Treppe des Nordens

Die Klippe von Lubja ist im in der Nähe von Tallinn gelegenen Viimsi der älteste und am höchsten gelegenste Ort, der sich vor etwa 11.500 Jahren aus dem Wasser erhob. In der Sowjetzeit, in den siebziger Jahren, war die Klippe durch Stacheldraht abgetrennt, denn dort wurden Treibstofftanks aufbewahrt. Die in der Zeit der Fremdherrschaft unmögliche Idee, zwischen den Dörfern Haabneeme und Lubja eine vereinende Treppe zu errichten, wurde nun umgesetzt.

Die in 50 m Höhe auf der Klippe von Lubja errichtete Treppe ist Estland höchste Treppe mit hohen Abständen, die in der dunklen Zeit beleuchtet ist und wo sich ein bezaubernder Ausblick bietet.

Die im Zick-Zack am steilen Hang des Hügels verlaufende, beleuchtete Treppe hat Begrenzungen nur zu einer Seite und auf der anderen Seite verbleibt der natürliche Hang des Hügels.

Die Klippe von Lubja ist im in der Nähe von Tallinn gelegenen Viimsi der älteste und am höchsten gelegenste Ort, der sich vor etwa 11.500 Jahren aus dem Wasser erhob. In der Sowjetzeit, in den siebziger Jahren, war die Klippe durch Stacheldraht abget

Eigenschaften und Ausstattung