Das Arvo-Pärt-Zentrum als Tribut für den Maestro

Quelle: Tõnu Tunnel/Arvo Pärdi Keskus

Das Arvo-Pärt-Zentrum als Tribut für den Maestro

Arvo Pärt hat mit seinem Werk viele Menschen in der ganzen Welt angesprochen und ihnen geholfen, zu sich selbst zu finden. Die eigenartige Musik des am meisten gespielten lebenden Gegenwartskomponisten hat die Denkweise und die Lebenshaltung von vielen Menschen wesentlich geändert. Die Kompositionen von Arvo Pärt haben große Teile der Weltmusik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beeinflusst und das Interesse an diesen steigt ständig.

Arvo Pärt - einer der bekanntesten Esten

Foto: Birgit Püve/Arvo-Pärt-Zentrum

Die eigentümlichen Kompositionen von Arvo Pärt umfassen Orgelwerke, Kammermusik, Orchestermusik, darunter vier Symphonien, Werke für Chor, Solisten und Orchester, a-capella-Chormusik.  Die meisten seiner Werke basieren auf liturgischen oder sonstigen geistlichen Texten.

Das im Oktober 2018 eröffnete Arvo-Pärt-Zentrum ist sowohl Personenarchiv des Komponisten als auch inspirierender Begegnungsort für alle, die sich für sein Werk und die damit verbundenen Themen interessieren.

Gleichgewicht zwischen der zeitgenössischen Architektur und der Naturumgebung

Foto: Tõnu Tunnel/ Arvo-Pärt-Zentrum

Das Zentrum in Laulasmaa, einem Ort, das den Namen nach den singenden Sanden bekommen hat, steht mit der schöpferischen Haltung von Arvo Pärt im Einklang und ist allen geöffnet, die sich für Musik interessieren. Die einzigartige Architektur des Gebäudes aus Glas, Holz und Beton ist von der Musik Pärts inspiriert und nimmt einen Dialog mit der Musik und der Natur auf und fügt sich in das lokale Kolorit ein.

Das Gebäude, das moderne erneuerbare Energiequellen benutzt, verbindet sich mit der Waldlandschaft der Umgebung und schafft ein Gleichgewicht zwischen der zeitgenössischen architektonischen Form und der Naturumgebung. Der Bau des neuen Gebäudes wurde vom estnischen Staat gefördert und mit der Eröffnung des Zentrums wird zugleich das 100. Jahrestag der Republik Estland gefeiert.

Ausgezeichneter Konzertsaal

Foto: Tõnu Tunnel/ Arvo-Pärt-Zentrum

Das Ziel des Zentrums liegt in der Erhaltung und Erforschung des Erbes des Komponisten gerade in seinem Heimatland Estland und in der muttersprachlichen Umgebung Im Gebäude befinden sich ein Ausstellungsbereich, eine Bibliothek, Unterrichtsklassen, das Personenarchiv, ein Auditorium mit 140 Plätzen und ein Café. Das Zentrum ruft auf, an den allgemeinbildenden Führungen, an den Filmen, die den Komponisten vorstellen, sowie an Gesprächsabenden teilzunehmen. Hier werden Meisterklassen und Konzerte höchster Qualität gegeben, es bestehen unterschiedliche Möglichkeiten, die Musik des Komponisten zu hören, diese zu interpretieren und tiefer zu verstehen.

Der Kammersaal mit der umwerfenden Waldaussicht bietet eine besondere Atmosphäre für Konzerte und Introspektion. In der gemütlichen Bibliothek gibt es Bücher sowohl über Musik, Kunst als auch Theologie. Im Frühling 2019 wird auch eine einzigartig aussehende Aussichtplattform eröffnet.

Schönes, geräumiges Gebäude

Foto: Tõnu Tunnel/ Arvo-Pärt-Zentrum

Das Herzstück des Arvo-Pärt-Zentrums ist das einzigartige persönliche Archiv, das den Forschern zur Verfügung steht und in welchem das schöpferische Erbe des Komponisten aufbewahrt und interpretiert wird. Hier sind das schöpferische Erbe des Tondichters, die Unterlagen und Informationen in gegenständlicher Form als auch digital zusammengetragen. Das wertvollste Material dessen, was hier aufbewahrt wird, machen die Handschriften, musikalischen Skizzen, Partituren und Tagebücher von Arvo Pärt aus, der größte Teil des Archivs besteht aus Originaldokumenten des Komponisten.

Es ist hier möglich, sich mit tausenden Fotos, Aufzeichnungen auf unterschiedlichen Datenträgern, Korrespondenzen, Filmen und sonstigen Archivalien, die das Leben und Werk des Komponisten betreffen, bekannt zu machen.

Im Kieferwald an der Küste

Foto: Tõnu Tunnel/ Arvo-Pärt-Zentrum

Aus dem neu eröffneten Zentrum findet man Inspiration, inneren Frieden und Gleichgewicht. Das Arvo-Pärt-Zentrum befindet sich 35 km von Tallinn entfernt, in Laulasmaa, Kellasalu tee 3. Das Zentrum hat für den Gästen Mittwoch-Sonntag jeweils um 12-18 Uhr geöffnet, siehe Hinweise für die Anreise.

Zuletzt aktualisiert: 19.11.2018

Thema: Nordestland, Geschichte & Kultur

Lass dich inspirieren