Das flüsternde Wasser Estlands

Quelle: Kristjan Lust

Das flüsternde Wasser Estlands

Quelle: Kristjan Lust

Die Ströme, Flüsse und Seen Estlands haben den Esten nicht nur Nahrung gegeben – sie haben Wege für Reisen, eine Kulisse für ihre Legenden und ihre unvergleichliche Schönheit geschaffen.

Gespeicherte Gewässer

Mit etwa 1.500 Seen zählen die Gewässer Estlands zu den wertvollsten natürlichen Ressourcen des Landes. Sie gehören zum alltäglichen Leben und zur Kultur dazu. Viele der zahlreichen estnischen Gewässer werden bis zum heutigen Tag zum Kanufahren, Segeln, für Wassersport oder als Veranstaltungsort für eine Fahrt auf einem historischen Schiff genutzt, wie beispielsweise jene, die auf dem See Võrtsjärv oder dem Fluss Emajõgi segeln.
Diese außergewöhnliche Anzahl an Seen bedeckt fast 6% Estlands. Das beherbergt den fünftgrößten See Europas – den Peipussee – an dessen Ufern sich Estlands einzigartige russische Dorfgemeinschaften traditioneller altorthodoxer Gläubiger befinden. Der See ist auch als Ort im estnischen Nationalepos Kalevipoeg genannt und entlang seiner Ufer verläuft Estlands längster Sandstrand, der über 30 km misst. Am anderen Ende des Spektrums ist der wohl bekannteste kleine See von Estland, Kaali. Dieser kleine See füllt den bekanntesten Meteoritenkrater Estlands.

Nasse Landschaften

Die Seen machen etwa 5% des estnischen Territoriums aus.

Foto von: Arne Ader

Gewundene Flüsse

Zusätzlich zu seinen Seen hat Estland auch über 200 natürlich aus Quellen entspringende Flüsse und unzählige Hochmoore mit bräunlichem aber sauberem Sumpflandwasser. Die malerischsten von ihnen sind Piusa, Ahja und der 162 km lange Võhandu, die alle Abschnitte von ausgesetzten Devonian Sandstein aufweisen. Ebenso unvergesslich ist der Soomaa-Nationalpark, wo im Frühjahr die Flüsse nicht in der Lage sind, das Schmelzwasser vom Schnee zu bewältigen, was jährlich zu spektakulären Überschwemmungen führt. Diese Sintflut ist etwas wie eine fünfte Jahreszeit – Wenn Kanus entlang von Straßen, durch Wälder und manchmal sogar durch Gärten gepaddelt werden können.
Vielleicht die malerischsten aller estnischen Wasserszenen sind jedoch die Wasserfälle Jägala und Valaste, die 8- und 30-Meter hoch sind und somit die zwei größten und mächtigsten im ganzen Land.

Jägala Wasserfall

Einer der bekanntesten Wasserfälle Estlands ist eine kurze Fahrt von Tallinn entfernt.

Foto von: Oliver Pütsepp

Finden Sie heraus, wie Sie hier ankommen, buchen Sie Ihre Unterkunft und Naturaktivitäten noch heute.

Zuletzt aktualisiert: 24.05.2017