Die 8 am meisten abgelegenen Orte in Estland

Die 8 am meisten abgelegenen Orte in Estland

Quelle: Visit Estonia

Weggehen vom Chaos und dem geschäftigen Treiben der Stadt, weit weg von den verrückten Massen und in die Tiefe der Natur hat bewiesenermaßen einen positiven Effekt auf Deine Gesundheit. Vom senken des Stressniveaus, Blutdruckes und Pulsschlags bis zu zusätzlichen Vorteilen der reinen Luft, grüner Felder und des blauen Himmels. Die natürliche Umgebung hat einen beruhigenden Effekt selbst auf die am meisten gestressten Personen. Die Wichtigkeit des Allein- und Einseins mit dem Universum sollte auch nicht übersehen werden. Um dem Trubel der größten Städte der Welt zu entkommen, könnte Estland, das kleine baltische Land, das südlich von Finnland liegt und eine gemeinsame Ostgrenze mit Russland hat, genau die richtige Lösung sein. Hier ist ein Überblick der acht am meisten abgelegenen und friedlichen Orte des Landes.

1

Insel Sorgu

Pärnu maakond, Tõstamaa vald

Sorgu ist ein winziges steinernes 5 ha großes Inselchen auf dem Seeweg von Pärnu nach Riga. Dies ist ein natürliches Alpinum und ein Paradies für Seevögel. Mit einem Boot kann man nur an der Nordspitze der Insel ganz bis ans Ufer fahren, diese Spitze erhebt sich vom Meer als eine Hochfläche bis zum Leuchtturm. Zum Schutz der Zugvögeln herrscht vom 15. April bis zum 1. Juli auf Sorgu ein Bewegungsverbot. Interessant zu wissen! Von der Insel stammende Granite sind an den alten Kopfsteinpflastern und den Molen in der Stadt Pärnu zu finden. Die Fahrten auf die Insel sind immer mit der Umweltbehörde des Landkreises Pärnu zu vereinbaren. Der Ort ist ein großartiges Ziel beispielsweise für eine Paddelboottour.

Weiterlesen
2

Wanderung auf die Moorinsel Toonoja

Viljandi maakond, Sandra küla

Toonoja ist eine uralte Moorinsel inmitten des größten Sumpfes Estlands in einem Gebiet, das schon vor 4000 Jahren besiedelt wurde. Von ehemaligen 8 Bauernhöfen ist nur eine Rauchsauna erhalten geblieben, die heute noch in einem guten Zustand ist.  Es ist immer kompliziert gewesen, Toonoja zu erreichen. Der letzte Dorfbewohner hat 1987 das Fahrrad als Transportmittel benutzt, um samt seinen Sachen wegzuziehen. Wir benutzen Moorschuhe, um von Karuskose nach Toonoja zu gelangen, im Winter wandern wir auf Schiern. Wenn wir glücklich da sind, kochen wir, heizen die Sauna, erzählen Geschichten aus der Vergangenheit und beobachten die Spuren der Waldtiere. Übernachtung in Zelten oder in der Rauchsauna. Am nächsten Tag besuchen wir die Stellen, wo sich ehemals Bauernhöfe befanden und kommen entlang dem alten Winterweg nach Karuskose zurück. Insgesamt beträgt die Länge der Wanderung 17 km. Die Wanderung findet statt ab 2 Personen. 

Weiterlesen
3

Harju maakond, Pillapalu küla

Weiterlesen
4

Nehrung der Halbinsel Sõrve (Sõrve Säär)

Saare maakond, Iide küla

An der Südspitze der Halbinsel liegt die Nehrung Sõrve Säär und in der Irbenstraße gibt es als deren Folge eine Reihe von Eilanden. Der Legende nach entstanden diese Eilande mit Hilfe von Suur Tõll, der hier den Teufel vom Land trieb und ihm Steinblöcke nachwarf. Die schwereren Blöcke landeten näher und die leichteren weiter entfernt. Auf dem Naturschutzgebiet Viieristi befindet sich die Opferquelle von Kõrgemäe oder die Quelle des Höchsten Zaubers, die man während vieler Generationen heilig gehalten und in die heilende Wirkung dieses Wassers geglaubt hat.    Gut zu wissen: Die Halbinsel Sõrve wurde erstmalig 1234 erwähnt. Die Nehrung Sõrve ist ein beliebter Ort der Vogelbeobachter.

Weiterlesen
5

Nationalpark Lahemaa und Infopunkt

Lääne-Viru maakond, Palmse küla

Der Nationalpark Lahemaa wurde 1971 gegründet, um die für Nordestland charakteristische Natur, das Kulturerbe, die biologische Vielfalt, Landschaften, Nationalkultur und nachhaltige Naturnutzung zu bewahren, zu erforschen und vorzustellen. Hier stehen Wald, Sumpf- und Strandökosysteme unter Schutz. Lahemaa ist eines der bedeutendsten Waldschutzgebiete in Europa.  Im Naturzentrum des Lahemaa RMK (des Zentrums für die Bewirtschaftung des Staatswaldes) im Stall-Kutschenhaus auf dem Gutshof Palmse gibt es eine Informationsstelle, die das ganze Jahr hindurch geöffnet ist Informationen und Druckschriften über den Nationalpark Lahemaa und Urlaubsorte in Nordestland erteilt, außerdem kann man eine Ausstellung besichtigen und sich ein Slideshow ansehen.

Weiterlesen
6

Nationalpark Vilsandi und Infopunkt des RMK

Saare maakond, Loona küla

Vilsandi ist das älteste im Jahre 1910 gegründete Naturschutzgebiet im Baltikum, das 1993 zum Nationalpark Vilsandi reorganisiert wurde.  Der Nationalpark Vilsandi umfasst insgesamt 100 vogelreiche Inseln, Seehundbänke, Laichgebiete für Fische und verschiedene Strandlandschaften im westlichen Teil der Insel Saaremaa. Das größte und interessanteste ist die Insel Vilsandi.  Auf dem geologisch, zoologisch und botanisch sehr abwechslungsreichen Gebiet ist eine reiche mit Meer verbundene Erbkultur erhalten geblieben.     Die Besucher werden gebeten mit dem Kennenlernen des Nationalparks im Infopunkt von RMK in Loona zu beginnen, wo es Dauerausstellungen gibt und wo die Besucher nähere Erläuterungen und Karten bekommen.  Siehe Öffnungszeiten!

Weiterlesen
7

Wanderpfad Männikjärve

Jõgeva maakond, Tooma küla

Vom Wanderpfad Männikjärve eröffnen sich schöne Blicke auf den See Männikjärv und auf das Moor um den See. Der Wanderpfad führt Sie durch einen Hainwald und mit einer Länge von 2,2 km eignet sich der Pfad gut für Anfänger. Der Pfad ist mit roten Zeichen an Bäumen markiert und man braucht durchschnittlich eine Stunde, um ihn zu durchlaufen.  Gut zu wissen:  - In wasserreichen Perioden gibt es Strecken, die undurchdringlich sind. - Wenn man sich in Männikjärve aufhalten, eine Veranstaltung für mehr als 20 Teilnehmer organisieren oder hier mit einem Geländefahrzeug fahren will, soll man dafür die Genehmigung des Verwalters des Schutzgebietes, d. h. des Umweltamtes einholen.

Weiterlesen
8

Wanderweg im Hochmoor Meenikunno

Põlva maakond, Nohipalo küla

Wanderhütten, ein Aussichtsturm sowie ein Bretterweg locken viele Naturgenießer in den Sumpf Meenikunno. Es handelt sich um ein schönes Urlaubsgebiet. Beim Spaziergang über den Bretterweg kann man gewöhnliche Sumpfpflanzen sehen: Torfgränke, Rosmarinheide, Krähenbeere, Sumpfporst, Scheiden-Wollgras, und am Rande des Moores wachsen auch Zwerg-Birken. Am zahlreichsten sind mehrfarbige Torfmoose vertreten. Aus dem am Sumpfrand gelegenen, stark zugewachsenen Graben können die Mutigeren das Moorwasser mit seinem eigenartigen Geschmack kosten. Gut zu wissen: Auf der Strecke zwischen dem Sonnenuntergangshaus und dem See Suur Soojärv gibt es einen neuen Bretterweg. Den Bretterweg entlang kann man auch mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl fahren. 

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 20.10.2017
Lass dich inspirieren