Estlands weiße Nächte

Quelle: Siiri Kumari, Visit Estonia

Estlands weiße Nächte

Estland verzaubert seine Besucher das ganze Jahr über, aber die faszinierendste Zeit, um dieses überraschende Land zu besuchen, ist zwischen Mai und Juli.

Denn in dieser Zeit liegen die berühmten weißen Nächte Estlands, in denen die Sommertage sich lang in die Nacht erstrecken und der Dunkelheit kaum eine Chance lassen. 

Visit Estonia hat Adam Partridge und Laura Kitchen zu einer Challenge nach Estland eingeladen. Sie sollten 24 Stunden am Stück aufbleiben, um zu sehen, was das Land während der weißen Nächte zu bieten hat.


Vorsicht: Wenn du tatsächlich das Programm von Adam und Laura absolvieren willst, brauchst du überirdische Superkräfte :-) . Bitte nimm dir mehr Zeit, gehe die Dinge gemächlich an und erlebe Estland in Ruhe von seiner schönsten Seite. Die Challenge der beiden beinhaltet Anregungen für viele schöne Sommertage!


Estland in 24 Stunden – eine Reiseroute

4 Uhr - Nimm an einer Sonnenaufgangswanderung im Moor teil

Die estnischen Moore sind zauberhafte und mystische Orte – besonders bei Sonnenauf- und -untergang. Die Tour durch das Moor von Kõrvemaa  nimmt die Besucher mit nach Nord- und Südkõrvemaa, einer Landschaft mit unberührten Hügeln, Wäldern und Seen. Der Besucher sollte bequeme Wanderschuhe tragen und dem Klang der Stille in der wilden estnischen Natur lauschen.

5 Uhr - Leuchtturm von Sõrve

Genieße die atemberaubende Umgebung des Leuchtturms von Sõrve, der sich an der Spitze der Halbinsel Sõrve befindet und 1646 vom livländischen Gouverneur Gabriel Oxenstierna erbaut wurde.

6 Uhr - Frühstück im Gutshaus von Pädaste

Das fabelhafte Restaurant bietet ein reichhaltiges A la Carte-Menü mit innovativer regionaler Küche. Es werden hauptsächlich frische Zutaten verarbeitet, die direkt auf der Insel angebaut werden.

7 Uhr - Spa-Behandlung im Gutshaus Pädaste

Jetzt heißt es: Wohlfühlen und gut gelaunt in den Tag starten. Positive Energie, Zufriedenheit und Entspannung sind garantiert. Die Wellness-Anwendungen werden auf der Grundlage von örtlichen Heiltraditionen angeboten; die Zutaten stammen aus der unberührten natürlichen Landschaft der Insel Muhu.

8 Uhr - Morgenschwimmen

Mit mehr als 3700 km baltischer Küstenlinie und einer Vielzahl von großen Seen hat Estland unzählige Strände, die es zu entdecken gilt. Erlebe die Sonne, den Strand und das saubere nordische Wasser.

9 Uhr - Backen von traditionellem estnischen Brot

Die Esten betrachten Brot, besonders das traditionelle schwarze Roggenbrot, als eines ihrer wichtigsten Lebensmittel. Es wird immer populärer, Brot zu Hause zu backen - das Anstellgut wird unter Familien und Freunden weitergegeben. Den Menschen gefällt es, mit neuen Zutaten und Geschmäckern zu experimentieren. Hier backst du mit Profis von der Hellenurme Wassermühle.

10 Uhr - Fährreise auf die kleinen Inseln

Die ungefähr 2222 Inseln Estlands haben eine entscheidende Rolle in der Geschichte des Volkes und der Kultur gespielt. Die meisten sind unbewohnt. Diejenigen der kleineren Inseln, die man besuchen kann, liegen eine kurze Bootsfahrt entfernt in der Ostsee und sind ruhige Orte zum Wandern, Campen und Genießen.

11 Uhr - Segelreise zur Insel der Frauen, Kihnu

Kihnu ist bekannt für sein reiches und einzigartiges Erbe, eine Besonderheit der Inselgemeinde ist es, dass historisch gesehen die Frauen diese geleitet haben und dies auch heute noch tun. Die Männer, früher Robbenjäger und Fischer, haben die Insel zum Fischen, Jagen und Arbeiten auf dem Festland verlassen und überließen den Frauen dadurch die Leitung. Kihnu ist deshalb als "letztes Matriarchat Europas" bekannt die UNESCO setzte die Insel auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit.

12 Uhr - Besuch zum Jaanihanso Cider House

Jaanihanso Cider House stellt Apfelwein aus estnischen Äpfeln her. Bei Jaanihanso wird der Most weder gekocht, gefiltert noch karbonisiert. Der Cidre reift und gärt in Flaschen auf die gleiche Weise, wie Champagner. Du kannst fünf unterschiedliche Apfelweinsorten kosten und an einer Führung teilnehmen.

13 Uhr - Mittagessen bei Fellin

Das Café Fellin ist ein heimeliger Ort in Viljandi, den man unbedingt besuchen sollte, wenn man hungrig ist. Jeder, der durch die blaue Tür eintritt, ist willkommen. Die Küche kreiert ansprechende, leckere Gerichte aus regionalen Zutaten. Das Essen ist möglichst naturnah. Es wird aber auch internationale Küche angeboten.

14 Uhr - Extreme Safari im Steinbruch von Aidu

Geh auf Safarifahrt in Jeeps im Gelände und sieh dir die interessantesten Plätze des Steinbruchs von Aidu an, überquere steile Anstiege und fahre durch Wasser. Karten lesen, Orientierung, Pfad- und Wegsuche, Hindernisse überqueren, funken machen die Safari zu einem echten Abenteuer.

15 Uhr - Probiere die Seilbahn in Kiviõli

Die Adrenalinjunkies sollten das Abenteuercenter von Kiviõli besuchen und die längste Seilbahn Estlands genießen. Sie ist 700 Meter lang und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 80 km pro Stunde.

16 Uhr - Kanufahrt

Die Esten haben eine besondere Beziehung zu den Quellen von Taevaskoda, die sich im Landschaftsreservat des Flusses Ahja befindet. Die Fahrt mit dem Kanu führt den Besucher entlang von großartigen natürlichen Landschaften, die tief verwurzelt in der estnischen Folklore sind und als Hintergrund für viele Legenden und Geschichten eine Rolle spielen.

17 Uhr - Fernsehturm von Tallinn

Der Fernsehturm von Tallinn ist mit 314 Metern das höchste Gebäude in Estland. Der Fernsehturm ist ein großes Touristen-, Kultur- und Freizeitzentrum. Vergiss nicht, den „Walk on the Edge" auszuprobieren. 

18 Uhr - Besuche das Kumu Kunstmuseum

Kumu, bei weitem das größte und innovativste Museum der Nation, stellt Werke estnischer Künstler vom 18. bis zum 21. Jahrhundert aus. Das 2006 eröffnete Gebäude ist auch ein umfassendes kulturelles Hightech-Zentrum, in dem Filmaufführungen und staatliche Empfängen ausgerichtet werden und das zum Europäischen Museum des Jahres 2008 gewählt wurde.

19 Uhr - Probiere Stehpaddeln aus (SUP)

SUP ist einer der größten Fitnesstrends und Estland bietet Stehpaddel-Touren im zauberhaften Soodla Reservat in Kõrvemaa an. Zusätzlich gibt es SUP Fitness und SUP Joga.

20 Uhr - Entdecke das estnische Freiluftmuseum

Hier handelt es sich um die Rekonstruktioin eines kleinen estnischen Dorfes aus dem 18. Jahrhundert: Das Estnische Open-Air-Museum liegt auf 72 Hektar Land und ist stolz auf fast 80 Ausstellungsstücke, das Älteste von diesen ist die 300 Jahre alte Kapelle.

21 Uhr - Genieße eine Rauchsauna in Võrumaa

Die Rauchsaunatradition ist in der Gemeinde Võru in Südestland ein wichtiger Teil des alltäglichen Lebens. Die Rauchsauna ist ein Ort der rituellen Reinigung von Körper und Seele. Die UNESCO hat die Rauchsaunatradition von Võrumaa in die Liste des immateriellen kulturellen Erbes der Menschheit aufgenommen.

22 Uhr - Abendessen im NOA

Dieses schnittige Restaurant ist aus Holz und Glas erbaut und bietet einen atemberaubenden Meeresblick; man findet hier innovative Gerichte, eine lange Weinliste und eine Einrichtung im skandinavischen Stil. Von dem niedrig liegenden Gebäude sieht man die Altstadt auf der anderen Seite der Tallinner Bucht. Das Restaurant hat mehrere Preise gewonnen.

23 Uhr - Wanderung durch die Tallinner Altstadt

Tallinns Altstadt ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Europas und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Ein abendlicher Spaziergang über die Kopfsteinpflastergassen macht Spaß.

24 Uhr - Probiere eine Wodka auf dem Gutshof von Vihula

Besucher sollten eines der bekanntesten estnischen Produkte, Wodka, in der schönen Umgebung der Wodka-Destillerie des Gutshofes Vihula probieren. Das große dreigeschossige Steingebäude aus dem 19. Jahrhundert beinhaltet auch ein Wodkamuseum.

1-2 Uhr – Party in der Altstadt

Für diejenigen, die einen Eindruck von der alternativen Musikszene in Tallinn bekommen wollen, bieten Orte wie Must Puudel, Paar Veini, Sinilind und Von Krahl einen perfekten Ort, um durch die Nacht zu tanzen.

3 Uhr – Sonnenaufgang auf dem Dach des Kreativzentrums

Telliskivi ist ein altes Fabrikgelände, das jetzt als eine der coolsten Gegenden Europas angesehen wird. Im Kreativzentrum gibt es Hipster-Cafés und Bars, Ateliers, Studios und NGOs. Vom Dach aus kannst du den Sonnanaufgang über der Altstadt genießen.

Zuletzt aktualisiert: 20.07.2020

Thema: Natur & Tierwelt

Newsletter