Estnisches Hausbier – ländliche Wurzeln, modernes Flair

Quelle: Kaspar Orasmäe, Visit Estonia

Estnisches Hausbier – ländliche Wurzeln, modernes Flair

In den letzten Jahren ist die estnische Craft Beer-Szene enorm gewachsen. Experimentierfreudigen Kleinstbrauereien haben sich dank ihrer qualitativ hochwertigen und ausgefallenen Produkte schnell einen Platz im Markt erobert und exportieren mittlerweile in die ganze Welt. Erheben Sie Ihr Glas und sagen Sie auf Estnisch "Prost!": Terviseks!


Tradition und Magie

Die Esten haben sich über Jahrhunderte ihre eigene landestypische Kost aus einheimischen Zutaten geschaffen und Bier ist da keine Ausnahme. Brauen hat in Estland eine Jahrtausende alte Tradition, seit man begann Gerste, Weizen und Roggen zu kultivieren. Brauen war eine weit verbreitete Kunst, die damals viele Bauern beherrschten. Im 19. Jahrhundert wurde Bier ein sehr beliebtes Getränk – so wie andere fermentierte Getränke wie Kali (eine Art vergorener Brottrunk) und Mõdu (Honigmet). Die Brautechniken waren von Ort zu Ort ganz unterschiedlich, manche fügten dem Prozess besondere Kräuter hinzu und andernorts begleiteten magische Handlungen das Brauen.


Feierliche Trankopfer

In den alten Zeiten wurden vergorene Getränke wie Bier zu besonderen Anlässen wie Erntefesten, Hochzeiten und an Weihnachten getrunken.

Foto: Mart Vares, Visit Estonia


Ungewohnte Aromen

Zuhause Bier zu brauen hatte in Estland eine lange Tradition, die im Zuge der industriellen Revolution beinahe ausstarb. Zum Glück für alle Craft Beer-Liebhaber erleben Kleinbrauereien mittlerweile ein Comeback. Hausbrauer machen ihr Hobby zum Beruf. Die entstehenden Brauereien sind unabhängig, kreativ und mutig genug, um ihren Rezepten einheimische Aromen wie Wacholder, Moos oder Birke hinzuzufügen, sich bei der Rezeptur aber dennoch an alten Bierklassikern zu orientieren.

Roggen ist eine weitere beliebte estnische Zutat, nicht nur im dunklen Brot, sondern auch im Bier. Selbst für weit gereiste Bierliebhaber bieten estnische Bierbrauereien neue Geschmacksrichtungen an, die nirgendwo anders erhältlich sind. Wer weiß, vielleicht entdecken Sie sogar eine neue Lieblingssorte!


Wenn Bierliebhaber Bier machen

Die Õllenaut Brauerei, von Ilmar Räni gegründet, ist eine von vielen estnischen Brauereien, die aus einem Hobby heraus entstanden sind.

Foto: Kaspar Orasmäe, Visit Estonia


Wo man das Bier probieren kann

Das Tallinner Craft Beer-Wochenende, das von der Brauerei Põhjala Brewery organisiert wird, führt über 200 Brauereien aus mehr als einem Dutzend Ländern zusammen und schafft so einen perfekten Tummelplatz für Bierliebhaber. In der restlichen Zeit des Jahres besuchen Sie einfach das Põhjala Brauhaus-Restaurant, die Pudel Bar oder den Bierkeller Põrgu Beer Cellar in Tallinn, um eine beeindruckende Auswahl einheimischer und internationaler Biere kennen zu lernen.

In Pärnu sollten Sie unbedingt den HOP Õllekelder Bierkeller besuchen, eine gemütliche Schänke, mit der längsten Bierkarte der Stadt. In der Brauerei Hiiu Brewery auf der Insel Hiiumaa können Sie nicht nur hausgebrautes Bier probieren, sondern auch mehr über traditionelle Produktionsprozesse und die örtliche Bierkultur erfahren. Einige Restaurants und Gastronomieeinrichtungen wie das Hell Hunt und der Schießpulverkeller in Tartu bieten nicht nur eine große Auswahl an verschiedenen hausgebrauten Bieren an, sie zapfen auch ihre eigene Hausmarke aus dem Hahn.

Zuletzt aktualisiert: 16.07.2019

Thema: Essen, Trinken & Nachtleben

Lass dich inspirieren