Gründe für eine Schneeschuhwanderung in Estland

Quelle: Visit Pärnu

Gründe für eine Schneeschuhwanderung in Estland

Autor:

Elen Juurma

Tourist Information System Specialist in Estonian Tourist Board

Es gibt in Estland viel Natur, schon immer. In der Natur findet man die Wurzeln der Esten, dort schöpfen sie Macht und Kraft. Daher sollte man sich nicht wundern, dass sie jeden freien Moment in der Natur verbringen. In Estland gibt es zwar keine hohen Berge, dafür aber zahlreiche tiefe Sümpfe und Moore. Die Esten haben sogar ein Sprichwort: alle Wege in Estland führen ins Moor. Und ins Moor führen sie auch!

Gewöhnlich kann man auf aus Holz gebauten Bretterwegen im Moor spazieren. So wird die Route für dich entschieden, die du gehen musst. Aber die Esten wollen selbst entscheiden, wohin der Weg führt. So ziehen sie Schneeschuhe an und gehen auf eine Schneeschuhwanderung!

Schneeschuhwanderung - die naturfreundlichste Wanderung

Eine Schneeschuhwanderung ist die coolste und naturfreundlichste Wanderung, die man in Estland unternehmen kann. Nämlich sind die Schneeschuhe tennisschlägerförmige Hilfsmittel, die angezogen werden, um auf dem weichen Untergrund zu gehen. Da der Moorboden weich und nass ist, würdest du zu Fuß einfach einsinken. Mit den Schneeschuhen kann man auf dem Moorboden gehen, ohne diesen zu beschädigen. Im Winter helfen die Schneeschuhe auf der dicken Schneedecke zu gehen.

Fotos: Seikle Vabaks

Früher wurden die Schneeschuhe aus Leder oder aus Flechtwerk hergestellt, heute werden sie aus langlebigem Plastik hergestellt, unter das Antirutsch-Zähnchen befestigt sind. Maximale Bequemlichkeit! Gehe mutig weiter, weil du mit Schneeschuhen gerade dorthin kommen wirst, wohin kein Bretterweg führt und wohin du zu Fuß nie gelangen würdest. Was besonders toll ist, die Schneeschuhwanderung erfordert weder besondere Kenntnisse noch Fähigkeiten. Es ist einfach und für Menschen in jedem Alter geeignet, die zu Fuß gehen können.


Wusstest du schon..

dass in den Mooren Torf wächst, was von verschiedenen Quellen für die menschliche Haut als die beste natürliche Medizin gehalten wird?


Warum aber sollte man überhaupt ins Moor wandern gehen? Weil dort Ruhe, Frieden und unberührte Natur erhalten geblieben ist. Hast du mitten im Moor gestanden und gehört ... nichts? Genau so ist es. Keine Autos, Menschen, Lichter oder Geräusche um dich herum. Das ist das weltbeste Antidepressivum und ein guter Ort, um die „Batterien zu laden".

Ganzjährige Schönheit und Zauber

Es wird gesagt, dass für eine Schneeschuhwanderung der Herbst und der Winter die beste Zeit ist, aber so, wie die Jahreszeiten sich voneinander unterscheiden, bieten auch die Schneeschuhwanderungen zu jeder Zeit Erlebnisse Komm und bewundere im Winter die gefrorenen Wasserstellen und entdecke Tierspuren im Schnee. Komm im Frühling, wenn die Natur erwacht und die Pflanzen blühen. Komm und suche im Sommer die Moltebeeren und schwimm in den Moorwasserstellen. Komm und genieße im Herbst die Farbenvielfalt und pflücke die Moosbeeren. Ein Erlebnis ist dir garantiert, wenn du früh am Morgen eine Schneeschuhwanderung machst. Dann bekommt die Moorlandschaft irgendwie eine besonders magische und zauberhafte Aura - die Wasserstellen dampfen und auf der Landschaft liegen tausende Spinnennetze in Tautropfen. Wenn die Sonne höher steigt, verschwinden diese wie durch Zauber. Nein, das ist kein Märchen, sondern wirklich war.

Vertrau dich der Obhut des Wanderführers an

Du kannst natürlich Schneeschuhe ausleihen und dich selbstständig auf eine Moorwanderung begeben, aber am besten ist es einen erfahrenen Wanderführer mitzunehmen. Er gibt dir Schneeschuhe und bringt dich an die spannendsten Orte. Zusätzlich kann er tolle Geschichten von vergangenen Zeiten erzählen, von den Moorbutzemännern und Legenden und Weisheiten von Moorpflanzen und über die Fauna. Gerade der Wanderführer kann deine Aufmerksamkeit auf Orte lenken, an denen du alleine vielleicht vorbeigegangen wärst. Da es im Moor immer frische Luft und sauberes Wasser gibt, muss man sich nicht wundern, wenn mancher Wanderführer mit dem Wasser aus der Wasserstelle dir Tee kocht. Oft wird nach einer mehrstündigen Wanderung ein Feuer gemacht und ein erfrischendes Mahl angeboten. Was könnte noch besser sein?

Fotos: Seikle Vabaks

Das ABC der Schneeschuhwanderung

Was muss man beachten, wenn man sich auf eine Schneeschuhwanderung begibt?

  • Zieh ganz normale Wanderkleidung an, am wichtigsten ist es sich gut und bequem zu fühlen. Wenn deine Lieblingskleidung Jeans, Stöckelschuhe oder Sandalen sind, empfehle ich dir diese doch zu Hause zu lassen. Die richtige Kleidung ist sportlich und mehrschichtig und entspricht der Witterung.
  • In der Tasche oder angezogen sollte auch ein Kleidungsstück sein, das vor einem unerwarteten Schauer schützt.
  • An heißen Sommertagen sollte man sich mit einer Mütze schützen. Die Mütze sollte man auch bei einer winterlichen Wanderung aufziehen, zusätzlich sollten Handschuhe getragen werden.
  • Als Schuhwerk passen Wanderschuhe hervorragend. Zur feuchteren Zeit kann man auf eine Schneeschuhwanderung auch Gummistiefel anziehen, so bleiben die Füße sicher trocken.
  • Andere, leichtere Schuhe und ein Paar Socken sollten als Ersatz mitgenommen werden, um diese am Ende der Wanderung anzuziehen.
  • Zur maximalen Bequemlichkeit kannst du auf eine Wanderung auch Nordic-Walking-Stöcke mitnehmen, die hervorragend helfen auf schwierigem Untergrund das Gleichgewicht zu halten und sich weiterzubewegen.
  • Bei Wunsch kannst du auch eine Wasserflasche und einen Snack mitnehmen.
  • Vergiss auf keinen Fall gute Laune und eine Kamera mitzunehmen! :)


Wusstest du schon..

dass man denkt, dass Schneeschuhwanderungen ca. 6000 Jahre alt sind? Andererseits meint man, dass es die Schneeschuhe schon vor den Skiern gab, deren Alter man auf 8000 Jahre schätzt. Daher stellt sich die Frage, wer war zuerst da, der Ski oder der Schneeschuh?


Eine gute Auswahl von Schneeschuhwanderungen in ganz Estland:

Zuletzt aktualisiert: 20.04.2018

Thema: Natur & Tierwelt

Lass dich inspirieren