Guide MICHELIN: Die ersten beiden Sterne-Restaurants Estlands

Quelle: Lauri Laan, Visit Estonia

Guide MICHELIN: Die ersten beiden Sterne-Restaurants Estlands

In der ersten Ausgabe des MICHELIN-Führers Estland finden sich 31 Restaurants im ganzen Land, von denen zwei mit einem der begehrten MICHELIN-Sterne ausgezeichnet wurden.


Was genau ist ein MICHELIN-Stern?

Alle von MICHELIN empfohlenen Restaurants werden nach der Qualität ihrer Küche ausgewählt, so dass die Auszeichnung durch den MICHELIN-Führer an sich schon ein Zeichen für Qualität ist. Die Besten der Besten erhalten MICHELIN-Sterne, die wirklich herausragenden Restaurants auf höchstem Niveau vorbehalten sind.

Sterneküche im Restaurant 180°

Foto: Restaurant 180°, Visit Estonia

Neben der Suche nach neuen Restaurants wird auch jedes bestehende Sterne-Restaurant immer wieder neu bewertet, um sicherzustellen, dass die Standards eingehalten werden. Bei der Entscheidung, ob ein Restaurant würdig ist, einen Stern zu erhalten, berücksichtigen die berühmten MICHELIN-Inspektoren Folgendes:

  • die Qualität der Zutaten
  • die Harmonie der Aromen
  • die Beherrschung des Handwerks
  • die Persönlichkeit des Küchenchefs, die sich in seiner Küche ausdrückt
  • Beständigkeit, sowohl während des gesamten Menüs als auch bei wiederholten Besuchen

Ein MICHELIN-Stern wird ausschließlich für das Essen auf dem Teller vergeben – der Stil des Restaurants und die Ausrichtung der Küche haben keinen Einfluss auf die Auszeichnung.

Die MICHELIN-Inspektoren sind hauptamtliche Mitarbeiter, die um die Welt reisen und regelmäßig in den 39 Destinationen des MICHELIN-Führers essen. Das Reisen zwischen verschiedenen Ländern ist unerlässlich, denn so wird sichergestellt, dass alle Inspektoren ihre Gerichte nach denselben Kriterien beurteilen – ein MICHELIN-Stern muss in Tallinn, Toronto oder Tokio dasselbe bedeuten. Mehrere Inspektoren essen in einem Restaurant, das für einen MICHELIN-Stern in Frage kommt, bevor eine endgültige Entscheidung im Team getroffen wird.

Hier präsentieren wir die ersten beiden Sterne-Restaurants Estlands:


Das Restaurant 180° von Matthias Diether

Ein paar Kilometer außerhalb der Altstadt von Tallinn liegt Port Noblessner, benannt nach zwei St. Petersburger Geschäftsleuten – Emanuel Nobel und Arthur Lessner –, die hier 1912 während der russischen Zarenzeit eine U-Boot-Fabrik errichteten. Auf dem Arreal des Hafens befindet sich ein markantes, modernes Gebäude mit Blick auf die See, in dem Matthias Diether sein Restaurant eingerichtet hat. Seinen Namen erhielt es aufgrund des 180°-Blick aus der U-förmigen offenen Küche.

Blick auf den Noblessner Hafen

Foto: 180°, Visit Estonia

Der Abend beginnt mit Drinks und einer kreativen Auswahl an Snacks in der futuristischen Bar-Lounge, in deren Mittelpunkt ein Kamin steht; dann geht es weiter in den Speisesaal zum Hauptereignis. Man kann seinen Platz am Tresen wählen, um die Küche aus nächster Nähe zu beobachten, oder man wählt einen intimeren Tisch mit Blick auf den Hafen in einem der erhöhten Bereiche.

Einer von diversen Gängen des Menüs

Foto: Lauri Laan, Visit Estonia

Matthias Diether ist in Süddeutschland aufgewachsen und kann auf Koch-Erfahrungen in einer beeindruckenden Anzahl von Spitzenrestaurants rund um den Globus verweisen. In seiner Geburtsstadt Berlin machte er sich jedoch einen Namen, als sein Restaurant "First Floor" mit einem MICHELIN-Stern ausgezeichnet wurde.

Ästhetik und handwerkliche Perfektion

Foto: Lauri Laan, Visit Estonia

Hier im 180° nutzt er nun diesen Erfahrungsschatz, um eine erstaunliche Auswahl an originellen, anspruchsvollen Gerichten mit einer Vielzahl von Geschmacks- und Texturkontrasten zu kreieren, die von großer Liebe zum Detail zeugen. Gäste können zwischen dem 6-Gänge-Menü Matthias' Inspiration/Matthias' Inspiration aus dem Garten (vegetarisch) und dem 4-Gänge-Menü Flavours of 180 Degrees wählen. Zu allen Menüs wird eine auf das Essen abgestimmte Getränkekombination gereicht; zur Wahl stehen zwei weinhaltige und eine alkoholfreie.

Das freundliche und engagierte Serviceteam sorgt für eine angenehme Atmosphäre, in der man sich einfach wohl fühlt.


NOA Chef's Hall

10 Kilometer nordwestlich von Tallinn findet sich ein beeindruckendes modernes Gebäude in herrlicher Küstenlage mit weitem Blick über die Tallinner Bucht und den Finnischen Meerbusen. NOA Chef's Hall teilt sich das Gebäude mit dem Schwesterrestaurant NOA (ausgezeichnet mit dem MICHELIN Bib Gourmand), hat aber seine eigene Identität – man betritt es durch den Haupteingang und biegt gleich links ab.

Ein herrlicher Blick über die Tallinner Bucht

Foto: NOA Chef's Hall, Visit Estonia

Die intime Lounge hat eine romantische Atmosphäre. Hier kann man zunächst einen Aperitif und Snacks bestellen, während man den atemberaubenden Sonnenuntergang und den herrlichen Ausblick über die See genießt. Danach begibt man sich in das stilvolle Restaurant im skandinavischen Stil mit seinem hellen, schlichten Holz, den über den Stühlen drapierten Schaffellen und den großen, raumhohen Fenstern.

Sterneküche in der NOA Chef's Hall

Foto: NOAChef's Hall, Visit Estonia

Die offene Küche ist das Herzstück des Lokals, in dem das Feuer eine wichtige Rolle spielt. Die raffinierten Gerichte sind sehr originell in ihrer Zusammenstellung, mit vielen komplexen, detaillierten Elementen, und sie werden mit viel Geschick und Professionalität zubereitet. Die 7 Gänge zeichnen sich durch kräftige, sich ergänzende Geschmacksrichtungen und vielschichtige Texturen aus, die die Aufmerksamkeit während des gesamten Essens fesseln.

Offenes Feuer steht im Zentrum

Foto: NOA Chef's Hall, Visit Estonia

Die Chefköche Tõnis Siigur und Roman Sidorov bringen die Gerichte selbst an die Tische, wo sie stolz mit ausführlichen Beschreibungen präsentiert werden. Man wähle einen Platz am Tresen, wenn man nahe genug am Geschehen sein möchte, um die Hitze des Feuers zu spüren – das sehr wirkungsvoll eingesetzt wird und für ein großartiges kulinarisches Schauspiel sorgt. Lokal selbst gesammelte und konservierte Zutaten spielen eine Rolle, aber bei der Beschaffung steht die Qualität an erster Stelle; so kommen auch Luxuszutaten wie Jakobsmuscheln aus Norwegen und Hummer aus Kanada zum Einsatz.

Man kann zwischen zwei gut ausgesuchten Weinkombinationen wählen – lassen Sie sich vom Sommelier beraten. Das sympathische Team ist sichtlich stolz auf das, was sie hier tun, und ihre Begeisterung ist ansteckend.


Besuchen Sie Estland und schlemmen Sie sich durch die hervorragenden Restaurants des Landes!

Zuletzt aktualisiert: 16.08.2022

Thema: Tallinn, Essen, Trinken & Nachtleben