Ratschläge für das Wandern in der Gegend des Stiefels von Saatse

Quelle: Toomas Tuul

Ratschläge für das Wandern in der Gegend des Stiefels von Saatse

Der geheimnisvolle Saatse-Stiefel in Setomaa ist Teil von Russland, des Rayons Petschory (estnisch: Petseri), das als Ausbuchtung des russischen Territoriums vom Territorium Estlands umgeben ist. Der etwa kilometerlange stiefelförmige Landstrich liegt in der Nähe des Dorfes Saatse (das Zentrum von Setomaa ist etwa 20 km entfernt) und zieht wie Magnet sowohl inländische als auch ausländische Touristen an. Wie viele Orte gibt es denn in der Welt, wo man sich ohne Visum auf dem Territorium Russlands aufhalten kann? Man muss aber aufmerksam sein - im Saatse-Stiefel bestehen konkrete Regeln und ein konkreter Verhaltenskodex. Diejenige, die die Regeln an der Grenze verletzen, müssen mit Verfahrensdauer rechnen und eine Strafe zahlen.

Saatse-Stiefel

Foto: Toomas Tuul

Auf der Strecke zwischen Saatse und Värska kommen Sie an zwei Stellen in das Kontrollgebiet der Republik Estland und der Russischen Föderation. Die heutige Grenze - offiziell zwar immer noch die  temporäre Kontrolllinie  - wurde gezogen, als Estland in der Mitte der 1990er Jahre wieder  selbstständig wurde. Die Kontrolllinie verlief zu einem großen Teil entlang der Grenze, wie diese 1945 gezogen worden war. Damit die lokale Bevölkerung den direkten Verbindungsweg zwischen Värska und Saatse benutzen kann, vereinbarten die Vertreter der Grenzen, dass der Saatse-Stiefel mit einem Verkehrsmittel (inkl. Fahrrad) durchquert werden kann, doch man darf nicht anhalten. Man darf den Fuß nicht auf das Territorium des fremden Staates setzen.

Vor der Grenzzone sind rechts gelbe Warnschilder auf Estnisch, Russisch und Englisch, dass man dabei ist, die Grenze zum Territorium der Russischen Föderation zu überqueren und dass es dort verboten ist, zu Fuß zu gehen und anzuhalten. Dies wird von den wackeren Grenzschutzbeamten beider Staaten sowie von Kameras überwacht. Es ist nämlich verboten, dem Grenzpfosten näher als 15 Meter zu gehen. Wenn Sie möchten, können Sie im Innenhof des Saatse-Museums Fotos mit Grenzpfosten machen, dort ist dies zulässig und angebracht.

2019 gibt es im Setomaa drei Orte, wo die Kontrolllinie überquert werden kann: die Grenzpunkte Koidula und Luhamaa, die für den Verkehr geöffnet sind, und der Grenzpunkt Saatse, wo die Grenze nur zu Fuß oder auf Fahrrad überquert werden kann. Und auch dies können nur die estnischen und russischen Staatsbürger.

Seien Sie aufmerksam und achten Sie auf die Schilder!

Foto: Toomas Tuul

Zusätzliche Informationen finden Sie auf der Homepage des Polizei- und Grenzschutzamtes.

Zuletzt aktualisiert: 19.11.2019

Thema: Südestland

Lass dich inspirieren
Die Wurzeln einer Nation in einer modernen Verpackung – das neue Estnische Nationalmuseum
Die Wurzeln einer Nation in einer modernen Verpackung – das neue Estnische Nationalmuseum

Die Wurzeln einer Nation in einer modernen Verpackung – werfen Sie einen Blick in das neue Estnische Nationalmuseum!

Tartu – Europäische Kulturhauptstadt 2024
Tartu – Europäische Kulturhauptstadt 2024

Und wieder ist eine estnische Stadt ausgewählt worden: Tartu wird europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2024, nach Tallinn im Jahr 2011.

Europäische Kulturhauptstadt 2024: Tartu – alte Schule und Künstlerszene
Europäische Kulturhauptstadt 2024: Tartu – alte Schule und Künstlerszene

Die zweitgrößte Stadt des Landes bietet Ihnen klassizistische Architektur, grüne Parks, malerische Ufer und ein reges Nachtleben.

Mit Kindern nach Süd-Estland? Klar!
Mit Kindern nach Süd-Estland? Klar!

Sie suchen nach dem richtigen Urlaubsort für die ganze Familie? Spannung für Gross und Klein? Süd-Estland ist in diesem Fal der richtige Ort!