Die schönsten Orte zum Entspannen

Die schönsten Orte zum Entspannen

Quelle: Visit Estonia

Mit einer Bevölkerungsdichte, die fast viermal niedriger ist als der europäische Durchschnitt, bietet Estland viele ruhige Orte für Zuflucht vor dem Alltag. Entspannen Sie sich mitten in der wunderschönen Natur die Estland zu bieten hat.

Suur ja Väike Taevaskoda (dt. das Große und das Kleine Taevaskoda)

Põlva maakond, Taevaskoja küla

Das  Große und Kleine Taevaskoda im Urtal des Ahja-Flusses zählen zu den am meisten besuchten Tourismusobjekten in Estland. Den schönsten Teil des Landschaftsschutzgebiets bilden die hiesigen Sandsteinfelsen und der uralte Fluss. Die mit Taevaskoja verbundenenLegenden erzählen von Höhlen und Geheimgängen, von Teufeln und einer Nixe mit einem goldenen Kamm. Ein Spaziergang vom Saesaare-Damm bis zum Aufschluss des Kleinen Taevaskoda, zur größten Quelle von Taevaskoja – Emaläte (die Mutterquelle), zur Neitsikoobas (Jungfrauhöhle) und zuletzt zum Sandsteinaufschluss des Großen Taevaskoda, welcher sich von der Flussebene 22,5 Meter in die Höhe erhebt, ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Die schöne und spannende Natur ruft die Wanderer zu sich und es wird gesagt, dass alle Esten wenigstens einmal diesen wunderschönen Ort besuchen sollten.

Weiterlesen

Flugclub Keelutsoon (dt. Sperrzone)

Järva maakond, Sargvere küla

Der Flugclub Keelutsoon (Sperrzone) beschäftigt sich vor allem mit der Entwicklung von Paragliding oder Gleit- und Motorschirm-Fliegen in Estland.  Bei uns kann man Tandemflüge machen: das bedeutet, dass der Pilot einen Reisenden mitnimmt und ihm so einen spannenden Luftabenteuer bietet. Außerdem schulen wir neue Piloten, die selbstständig fliegen lernen wollen.  Wir sind bestimmt ein Flugclub mit größter internationalen Erfahrung unter unseresgleichen. Zum Beispiel im Jahre 2015 flogen unsere Piloten in 12 Ländern.  Wir machen auch Flüge mit Heißluftballonen.

Weiterlesen

Steilküste Ontika

Ida-Viru maakond, Ontika küla

Ontika, die höchste Steilküste Estlands, die bis zu 55 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist wie ein steinernes Naturbuch, in dem sie unterschiedliche Schichten der Zeitalter darstellt. Am besten kann man diese Steilküste von der Aussichtsplattform besichtigen, die am Wasserfall Valaste errichtet worden ist. Den einzigartigen Steilküstenwald kann man auf dem Wanderweg kennenlernen. Interessant zu wissen: Die Steilküste Ontika ist der höchste Teil des berühmten baltischen Steilufers, das über 1100 km lang ist, in Schweden auf der Insel Öland beginnt und bis zum Ladogasee in Russland reicht. Das Kalksteinufer verläuft vom Dorf Saka bis zur Bucht Toila auf einer Länge von fast 23 km und ist somit der längste ununterbrochene Teil der Steilküste.

Weiterlesen

Wanderweg im Hochmoor Meenikunno

Põlva maakond, Nohipalo küla

Wanderhütten, ein Aussichtsturm sowie ein Bretterweg locken viele Naturgenießer in den Sumpf Meenikunno. Es handelt sich um ein schönes Urlaubsgebiet. Beim Spaziergang über den Bretterweg kann man gewöhnliche Sumpfpflanzen sehen: Torfgränke, Rosmarinheide, Krähenbeere, Sumpfporst, Scheiden-Wollgras, und am Rande des Moores wachsen auch Zwerg-Birken. Am zahlreichsten sind mehrfarbige Torfmoose vertreten. Aus dem am Sumpfrand gelegenen, stark zugewachsenen Graben können die Mutigeren das Moorwasser mit seinem eigenartigen Geschmack kosten. Gut zu wissen: Auf der Strecke zwischen dem Sonnenuntergangshaus und dem See Suur Soojärv gibt es einen neuen Bretterweg. Den Bretterweg entlang kann man auch mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl fahren. 

Weiterlesen

Ööbikuorg (dt. Nachtigallental) und die Seen von Rõuge

Võru maakond, Rõuge alevik

Im 10 km langen und 52 m tiefen Urtal von Rõuge gibt es sieben Seen: Kahrila, Tõugjärv, Ratasjärv, Kaussjärv, Rõuge Suurjärv, Liinjärv, Valgjärv. Diese Seen sind miteinander durch den Fluss Rõuge bzw. Ajo verbunden. Die seitlichen Täler des Urtals von Rõuge sind die Täler Tindiorg, Külmorg, Mõhkorg, Ööbikuorg, Tinopeetri, Hinni, Sikasoo und Järveotsa. Das bekannteste von ihnen ist das 300 m lange und 12-15 m tiefe Tal Ööbikuorg (Nachtigallental), das den altertümlichen Burgberg im Norden umgibt. Im Frühling, wenn die Traubenkirschen blühen, schallt der Nachtigallengesang durch das Tal – daher auch der Name des Tals. Am Rande von Ööbikuorg befindet sich ein Besucherzentrum, wo man Informationen über Natur, Geschichte und Klimaveränderungen bekommt. 

Weiterlesen

Die Steilküste Panga

Saare maakond, Panga küla

Die Steilküste Panga ist der höchste Untergrundaufschluss in Westestland und auf den Inseln. Die silurische Seilküste ist eine große Terasse, die in Schweden auf der Ilsel Gotland beginnt, durch die Ostsee verläuft und auf der Westküste der Insel Saaremaa auf die Erde steigt. Die maximale Höhe der Steilküste beträgt 21,3 m, die Länge etwa 2,5 km. Die Steilküste Panga ragt als eine aufgeschlossene Kalksteinmauer direkt am Strand empor. An der höchsten Stelle der Steilküste befindet sich eine altertümliche Opferstätte, wo man dem Meer in den alten Zeiten Opfer brachte.  Auf dem Naturschutzgebiet kann man einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen, einen Picknick machen, Vögel beobachten, schöne Naturfotos machen und auf einer Dorfschaukel schaukeln.  Auf der Steilküste gibt es eine Sonnenuhr aus Dolomit.

Weiterlesen

Restaurant "Ruhe"

Harju maakond, Neeme küla

Das im August 2013 eröffnete Fisch-Restaurant "Ruhe" liegt am Meer, 30 Minuten Autofahrt von Tallinn entfernt. Im Menu des Restaurants sind nur gesunde Speisen, die aus frischem Fisch und anderen frischen Meeresfrüchten zubereitet werden. Bei der Zubereitung der Speisen achtet man sowohl auf ihren angenehmen sauberen Geschmack, als auch auf die alten Traditionen des Fischerdorfes. In der estnischen Sprache bedeutet das Wort "Ruhe" ein aus Baumstamm geschnitztes Fischerboot, in der deutschen Sprache aber... - es ist das gute Gefühl, das Sie überwältigt, wenn Sie im Restaurant mit herrlichem Meeresblick sitzen und unsere Gerichte genießen. Im Restaurant sind sowohl Familien mit Kindern als auch die Abenteurer und Romantiker erwartet. Auf vorherige Vereinbarung kann man hier auch größere Veranstaltungen abhalten.

Weiterlesen

Lehrpfad des Forstamtes RMK Rannametsa-Tolkuse

Pärnu maakond, Häädemeeste vald

Die Dünen von Rannametsa sind immer ein beliebter Wanderort gewesen. Um das Naturschutzgebiet Luitemaa den Besuchern besser vorzustellen, hat man hier einen Naturlehrpfad angelegt und Infotafeln aufgestellt. Der kreisförmige Lehrpfad verläuft zum Teil einen Bretterweg entlang und führt Sie durch den Dünenkieferwald und das Moor Tolkuse bis zum hiesigen größten Moorteich. Am Wanderpfad befinden sich mehrere interessante Objekte, Moorseen und Raststellen.  Am Pfad liegt auch die höchste Düne Estlands, Tornimäe. Auf dem Kamm der Düne befindet sich ein 18 Meter hoher Aussichtsturm, von wo aus sich eine wunderschöne Aussicht auf das Moor Tolkuse und die Bucht Pärnu eröffnet. Es ist toll, mit der ganzen Familie auf den Naturpfad zum Wandern zu kommen und die Natur zu genießen.

Weiterlesen

Der Strand Tõrvanina

Hiiu maakond, Tareste küla

Der Strand Tõrvanina ist der nächste Sandstrand der Stadt Kärdla, wo an der Küste zwischen den Strandkiefern der Zeltplatz von RMK liegt. Tõrvanina ist bekannt durch seinen weißen singenden Sand, auch der Meeresboden ist sandig. Von Kärdla bis Tõrvanina kann man einen 5,5 km langen Wanderweg entlang auch zu Fuß gehen. Baden im Meer auf eigene Gefahr, weil der Strand amtlich kein Badestrand ist und der Rettungsdienst fehlt. 

Weiterlesen

Emumägi

Lääne-Viru maakond, Emumäe küla

Der Berg Emumägi ist das Dach bzw. der höchste Gipfel des Höhenzugs Pandivere und des gesamten Nordestlands. Auf dem Berg gibt es einen Besichtigungsturm und von dort aus zeigt sich eine traditionelle Kulturlandschaft, in der sich das Sumpfgebiet Endla mit den Wäldern von Alutaguse abwechseln. Neben dem Besichtigungsturm gibt es hier auch das Baumstumpfhaus „Emumemm“, das Sonnenaufgangshaus, einen alten Friedhof sowie Zelt- und Picknickplätze. Interessant zu wissen: -Die Höhe des Emumägi über dem Meeresspiegel beträgt 166,5 m und vom Fuß 80 m. -Nach der Sage entstand der Emumägi aus der Erde, die das Pferd von Kalevipoeg aus dem Moor Peetla gescharrt hat.

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 21.08.2017
Lass dich inspirieren