Weinbau in Estland: Originalität und ausgezeichnete Produkte

Quelle: Magnus Heinmets, Visit Estonia

Weinbau in Estland: Originalität und ausgezeichnete Produkte

Klassischer Rebenwein ist in Estland eher selten (aber auch ihn gibt es). Wein wird hier aus allem gemacht, was natürlich und lecker ist. Und davon haben die Esten ja jede Menge.


Estland ist kein klassisches Weinland. Aber die Esten sind experimentierfreudig und probieren gern Neues aus. Außerdem finden sie eine Fülle an großartigen natürlichen Produkten direkt vor ihrer jeweiligen Haustür. Estnischer Wein ist meist Beeren- oder Fruchtwein; man probiert sich inzwischen auch an Cidre und Frucht-Seccos. Und vereinzelt werden sogar Trauben für die Herstellung „echten" Weins angebaut.

Weintrauben auf der Insel Muhu

Foto: Mart Vares, Visit Estonia

Wer an den süßen und gaumenschmeichelnden Beeren-, Frucht- und Honigweinen Gefallen findet, sollte unbedingt bei der nächsten Estland-Reise eine Tour durch die diversen Keltereien und Weingüter machen, in denen man natürlich so gut wie überall auch direkt vor Ort kosten und einkaufen kann.

Wein wird hier aus den Blüten von Löwenzahn, Schlüsselblume, aus Vogelbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Heidelbeeren, Rhabarber und vielen anderen heimischen Früchten und Beeren hergestellt. Die Esten haben diese süßen Weinvarianten lange Zeit bevorzugt. Erst in den vergangenen Jahren ändert sich der Geschmack allmählich und es werden vermehrt trockene Weine hergestellt und getrunken – auch im Fruchtbereich.

Rhabarberwein: lecker!

Foto: Julia-Maria Linna, Visit Estonia

Das Weingut Allikukivi ist für seinen Rhabarberwein bekannt und wurde mehrfach ausgezeichnet. Es werden aber auch beispielsweise Äpfel und Himbeeren verarbeitet. Besucher können das Unternehmen besichtigen und beim Herstellungsprozess zusehen.

Mamm & Frukt ist ein trendiger neuer Hersteller von perlenden Fruchtweinen, der zurzeit Estland begeistert.

Im Weinkeller von Põltsamaa trifft man auf einen der wenigen traditionellen Weinproduzenten Estlands. Seine Geschichte reicht bis in die Zwanzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts zurück. Die Põltsamaa-Weine können vor Ort verkostet werden, finden sich aber auch in so gut wie allen Bars und Restaurants quer durch Estland.

Ja, auf der keinen Insel Muhu gibt es Winzer!

Foto: Mart Vares, Visit Estonia

Im Jahr 2012 pflanzten ein paar enthusiastische junge Leute die ersten 100 Weinstöcke auf der kleinen estnischen Insel Muhu. Die Sache sprach sich schnell herum und ist heute ein echter Erfolg. Das Weingut auf Muhu ist außerdem einer der Plätze, die man unbedingt besucht haben sollte. Dem Winzerbetrieb ist ein Gästehaus angeschlossen; hier kann man auch übernachten. Und natürlich begleitet der Wein eine Auswahl feiner kleiner Speisen, die vor Ort frisch und aus regionalen Zutaten hergestellt werden.

Zuletzt aktualisiert: 19.10.2018

Thema: Natur & Tierwelt, Essen, Trinken & Nachtleben

Lass dich inspirieren