Quelle: Sven Zacek

Zentralestland (Die Landkreise Järva und Rapla)

Die sichere und gastfreundliche Region der Landkreise Järva und Rapla in Zentralestland zieht Besucher mit seiner unberührten Natur, seiner reichen Geschichte und seinem vielfältigen Kulturerbe an. Wenn Sie dem Ruf der unberührten Natur folgen möchten, sind die Moore und Wanderwege in der Umgebung genau die richtige Wahl. Dünnbesiedelet, Stille, Ruhe und frische Luft sind die Schlagworte, die hier eine breitere Bedeutung haben.

Den größten Hirschgarten und Tierpark Estlands finden Sie im Ferienzentrum Toosikannu. Technikbegeisterte können sich vom Refugium für Altgeräte in Järva-Jaani in eine nostalgische Stimmung versetzen lassen. Die Stadt Paide hat eine beachtliche Geschichte und eine vielfältige lebendige Kultur. Es besteht eine Kooperation mit der Nationaloper Estonia, sodass es auch hier möglich ist, sich Opernaufführungen anzusehen. Im Geschichtszentrum Wittenstein (Ajakeskus Wittenstein) auf dem Hügel Vallimägi in Paide können Sie sich auf humorvolle Art und Weise einen Überblick über die estnische Geschichte verschaffen.

Selbst die Vorstellungen des anspruchsvollsten Gartenliebhabers erfüllt die jedes Frühjahr stattfindende Blumenmesse in Türi. Einzigartige Erlebnisse bietet das schwimmende Dorf bestehend aus Hausbooten auf dem Fluss Vigala. Ein wahres architektonisches Juwel entdecken Sie in Rapla, wo sich die einzige Landkirche Estlands mit zwei Türmen befindet. Im Glasmuseum in der Kleinstadt Järvakandi, bekannt als die Glashauptstadt Estlands, das sich im alten Zuhause des Glasmeister befindet, können Sie selber heißes Glas von Hand formen.

Haben Sie Ihr körperliches Fähigkeiten im Ski- und Erholungszentrum Valgehobusemäe im Landschaftsschutzgebiet Kõrvemaa getestet, sich im Museum im Geburtshaus des berühmtesten estnischen Schriftsteller A. H. Tammsaare in Vargamäe literarisch inspirieren lassen und die Köstlichkeiten im Gut Põhjaka oder auf dem Gastrobauernhof Ööbiku im Landkreis Rapla, einem der besten Restaurants in Estland, probiert?

Übrigens gehört der Landkreis zu den Reisezielen der 2020 Sustainable Top100. Der internationale Wettbewerb für Erfolgsgeschichten des nachhaltigen Tourismus wird von Green Destinations organisiert, um die Reiseziele auszuzeichnen, die sich dafür einsetzen, dass das Besuchererlebnis nachhaltiger und wertebasierter wird. Die Erfolgsgeschichte des Landkreises Järva ist die Umwandlung des zentralen Platzes der Stadt von einem Verkehrsknotenpunkt und Parkplatz in einen volksnahen Treffpunkt. Auf eine Freiwilligen-Initiative hin wurde 2017 ein Stadtumbau-Experiment ins Leben gerufen, bei dem der Verkehr am zentralen Platz vorbei umgeleitet und mithilfe von Architekten ein Volleyballfeld und Sitzgelegenheiten gestaltet und kulturelle Veranstaltungen auf dem zentralen Platz organisiert wurden.

Aktivitäten