Die TOP 10 der ungewöhnlichen Sehenswürdigkeiten in Estland

Quelle: Tõnu Tunnel, Visit Estonia

Die TOP 10 der ungewöhnlichen Sehenswürdigkeiten in Estland

In Estland gibt es viel zu entdecken. Und eigentlich ist ziemlich viel davon ungewöhnlich: die abwechslungsreiche Natur ist ungewöhnlich schön, die Museen und Freizeitparks sind ungewöhnlich interaktiv und zahlreich. Unter allen Sehenswürdigkeiten stechen aber dennoch einige heraus: sie sind besonders ungewöhnlich. Wir stellen 10 davon hier vor:

Besuch der traditionellen Rauchsauna von Vana-Võromaa auf dem Bauernhof Mooska

Die Tradition des Rauchsaunabesuchs in Vana-Võromaa ist Teil des geistigen UNESCO-Weltkulturerbes. Auf dem Bauernhof Mooska kann man dieses Erbe unserer Vorfahren am eigenen Leib ausprobieren.  Den alten Sitten gemäß dauert ein Saunabesuch wenigstens 3 Stunden. Die Rauchsauna von Mooska eignet sich ideal für 8 Personen. Neben dem typischen Geruch des brennenden Holzes kann man in der Rauchsauna auch den Duft von geräuchertem Fleisch, von Birkenquasten und Saunahonig wahrnehmen. Die Sauna liegt an einem Teich; im Winter kann man sich hier in einem Eisloch erfrischen. Im Preis inbegriffen: die Beheizung der Sauna, zwei Saunaquaste, handgefertigte Seifen, Saunahonig und Kräutertee. Zubuchbar sind Wacholderquasten, Badetücher, Bademützen, Bademäntel, hausgebrautes Bier und weitere Extras mehr.  

Weiterlesen

Eine Reise in die Geschichte der Stadt Paldiski

Die spannende und fesselnde Geschichte und die entdeckenswerte Natur der Stadt Paldiski und der Halbinsel Pakri bietet viel Überraschendes: Die Festung von Peter dem Großen, die Muula-Berge, den Leuchtturm, das Ateliermuseum von A. Adamson, den Gutshof Leetse (dt. Leetz), die St. Nikolaikirche von Paldiski, die St.-Georgs-Kirche, die Seeschule Paldiski und die Steilküste. Darüber hinaus gibt es hier ein reichliches Erbe aus der Zeit des Militär-Campus, als die Zivilbevölkerung keinen Zugang zur Stadt hatte. Das Programm nach Ihrem Wunsch! Dauer bis zu zwei Stunden. Busausflug max. 56, zu Fuß 10–25 Personen. Estnischsprachige Führung 45 Euro. Interessant zu wissen: Paldiski steht seiner Fläche nach nach Tallinn an zweiter Stelle in Estland, umfasst neben der Stadt auch die Halbinsel.

Weiterlesen

Klangräume in den Wäldern von Võrumaa

Wenn Sie den Stimmen des Waldes lauschen und in der Stille Ihre Gedanken sammeln wollen, dann sind Sie im Landkreis Võrumaa, am Naturzentrum des RMK Pähni willkommen, wo Sie Wald-Klangräume finden - drei riesengroße Megaphone (sog. Ruup) aus hellem Holz mit einem Durchmesser von drei Metern. Ruup lädt Sie ein, den Stimmen des Waldes zuzuhören und bietet den Wanderern eine großartige Möglichkeit, ihre Beine auszustrecken, ihre Rückenmuskeln zu entspannen und die Gedanken zu sammeln. In der Klangräumen kann man sitzen, schlafen, denken und die beruhigenden Naturgeräusche genießen. Man kann für sich ein kleineres oder größeres Blickfeld auswählen.  Ruup ist so etwas wie eine offene Bibliothek, in der es nur ein Buch gibt - die Natur.

Weiterlesen

Gutshof Kirna

Der Gutshof und der Park von Kirna gelten als einer der fünf urmächtigsten Orte der Welt. Als in Kirna das repräsentative weiße Herrenhaus aus Stein gebaut wurde, war es bereits von weitem zu sehen. Leider ist von dieser einstigen Pracht nicht mehr viel übrig, aber allmählich wird der Gutshof immer hübscher und nach und nach werden neue Zimmer für die Gäste geöffnet. Auf dem Gutshof befindet sich ein Naturbehandlungs- und Heilzentrum. Auf die psychische Gesundheit wird großer Wert gelegt. Auf dem Gutshof finden verschiedene Vorträge, Workshops, Konzerte, Salonabende und Ausstellungen statt. Kirna ist ein Ort, an dem jeder Mensch immer willkommen, geborgen und geliebt ist.

Weiterlesen

Das Kreenholm-Gelände und die Manufaktur von Kreenholm

Auf dem Fluss Narva, von der Stadt etwas höher gelegen, liegt ein Wasserfall mit zwei Terrassen. Zwischen den Terrassen liegt die Insel Kreenholm. Im 19 Jh. wurde hier die berühmte Manufaktur von Kreenholm gebaut, ehemals die größte Fabrik des russischen Imperiums. Um 1913 haben hier über 10.000 Menschen gearbeitet. Um die Fabrik herum wurde ein Gebäudekomplex mit industrieller Architektur gegründet - mit einem Krankenhaus, Wohnhäusern für Arbeiter und Angestellte und einem Park. Die Gebäude sind aus roten Ziegelsteinen im englischen Stil gebaut und haben das Stadtbild wesentlich geprägt. Die Firmenmarke Kreenholm ist auch weit außerhalb der Republik bekannt. Das Territorium der Manufaktur ist geschlossen, sonntags finden Führungen statt.

Weiterlesen

Das Abenteuerzentrum in Kiviõli

Das Abenteuerzentrum Kiviõli befindet sich auf der alten Abraumhalde im Norden der Stadt Kiviõli. Der Berg ist in zwei Bereiche gegliedert. Es gibt zunächst den Skiberg mit Abfahrtshängen, einem attraktiven Snowboardpark und einer Snowtubing-Bahn. Im Sommer verwandelt sich diese Hälfte der Halde in einen Fitnessparcours und in Downhillstrecken. Außerdem steht eine 700m lange Zip-Line und ein Disc-Golf-Gelände zu Verfügung. Der zweite Teil des Berges ist ein Motocross-Zentrum. Hier befindet sich Estlands erster WM-Parcours. Er ist 1950 Meter lang und weist einen Höhenunterschied von 26 Metern auf. Die Strecke ist auf der gesamten Länge beleuchtet, wird permanent nass gehalten und ist untertunnelt. Das Motocross-Zentrum verfügt neben einem geräumigen Parkplatz für Wettbewerbsteilnehmer auch über einen Waschplatz für Motorräder. Größtes Ereignis im Sommer ist das zweitägige Moto-Festival von Kiviõli. Das Abenteuerzentrum von Kiviõli bietet Aktivitäten für die ganze Familie an!

Weiterlesen

Das estnische Bergbaumuseum

Wollen Sie Sich in die Lage eines Bergmanns hineinversetzen? Dann bleibt Ihnen nichts Anderes übrig, als die Gummistiefel anzuziehen und die Lampe in die Hand zu nehmen. Denn nur unter der Erde sehen, hören und fühlen Sie dasselbe wie jene Männer, die hier mehrere Dutzend Jahre unter Tage schwer gearbeitet haben. In der ehemaligen Veredelungsfabrik erhält man einen guten Überblick über den Weg des Ölschiefers und die Gewinnung der Energie sowie über deren Zukunft. Gut zu wissen: Der Verkauf der Tickets unter die Erde wird 2 Stunden vor Ende der Öffnungszeit des Museums beendet, in die Veredelungsfabrik 1 Stunde vor Ende der Öffnungszeit des Museums.

Weiterlesen

Das Hexenreich im Urtal von Uhtjärve

Wenn Sie das kleinste und eigenartigste Reich der Erde besuchen und dort übernachten möchten, dann richten Sie Ihre Schritte in Richtung des Hexenreiches im Urtal von Uhtjärve im Kreis Võrumaa. Wir stellen Ihnen die Besitztümer des Hexenreiches vor und erzählen verschiedene Legenden. In der Hexenküche können Sie auf Vorbestellung verschiedene Hexenspeisen kosten. An Gelegenheit zur aktiven Freizeitbetätigung wird es Ihnen den ganzen Tag lang nicht mangeln und einzigartige Sportarten wie Sesselfussball und Besenwerfen sollten Sie auf jeden Fall ausprobieren. Als Unterkunft dienen gemütliche Zimmer, und für diejenigen, die sich etwas Extremes wünschen, ist eine Übernachtung in einer der auf Stelzen stehenden Hütten ein spannendes Unterfangen. Zusätzlich bieten wir auf Vorbestellung auch die Möglichkeit an, den Caravanparkplatz und den Campingbereich zu nutzen.

Weiterlesen

Der Aussichtsturm Pesapuu in Rõuge

Die Höhe des Aussichtsturms Pesapuu (dt. Nestbaum) beträgt mehr als 30 m (die obere Aussichtsplattform liegt in einer Höhe von 27 m) und dem Aussehen nach ähnelt er einem Baum mit zwei Vogelnestern. Diese Idee stammt von dem Architekten Karmo Tõra. Der Turm Pesapuu ist nicht nur tagsüber, sondern auch nachts attraktiv, wenn verschiedenfarbige Lichter brennen, die den Stamm, die „Vogelnester” als Aussichtsplattformen und das goldene Ei auf der Spitze des Turmes beleuchten. Kinder können auf die niedrigere Plattform klettern oder das interessante Lichtspiel von weitem betrachten. Von der Spitze des Turmes eröffnen sich malerische Aussichten auf das Tal Ööbikuorg (dt. Nachtigallental) und andere Orte in Võrumaa. Den Nestbaum kann man rund um die Uhr besuchen.

Weiterlesen

Tagebau von Rummu

Die kristallklare, hellblaue Lagune des Tagebaus Rummu und der daneben liegende Abraumberg bilden eine einzigartige Gemeinschaft und sind ein wunderbares Ziel für einen Tagesausflug. Im Tagebau Rummu wurde bereits im Jahr 1938 mit dem Abbau von Vasalemma-Kalkstein und -Marmor begonnen. Als Arbeitskräfte wurden hauptsächlich die Insassen des benachbarten Gefängnisses von Murru eingesetzt. Nachdem das Gefängnis geschlossen worden war, endete auch der Abbau des Marmors und die Pumpen, welche die Abbaustätte trocken hielten, wurden außer Betrieb gesetzt. Der Anstieg des Wassers erfolgte derart, dass die Gebäude, anderes Inventar und auch Bäume im Wasser versanken. Dies alles können Sie vor Ort selbst sehen! Nehmen Sie auch an einer Exkursion mit Führer im Gefängnis Rummu (ehemaliges Murru) teil, fahren Sie mit dem SUP Board oder tauchen Sie ins Wasser.

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 06.07.2022