Quelle: Toomas Tuul

Rocca al Mare

Tallinns Stadtteil Rocca al Mare beherbergt nicht nur das großzügige Estnische Freilichtmuseum, sondern dient auch als Naherholungsgebiet und Event-Hot-Spot für Bürger und Besucher der Hauptstadt.

Rocca al Mare liegt im Nordwesten der estnischen Hauptstadt und gehört zum Verwaltungsbezirk Haabersti. In seiner ursprünglichen Ausdehnung besteht das Gebiet ausschließlich aus dem Gelände des heutigen Freilichtmuseums und wäre somit der einzige Stadtteil Tallinns, der über keinen einzigen Einwohner, dafür aber über sehr viel Wald verfügt.

Im Laufe der Zeit wurden die Stadtteilgrenzen verschoben und Rocca al Mare wurde größer. Heute reicht es im Südosten bis an die Paldiski-Straße, die als Bundesstraße 8 stadtauswärts führt. Dort wird das Gebiet durch das größte Einkaufszentrum der Hauptstadt, durch die Škoda-Eislaufhalle und die Saku-Arena begrenzt, einem der größten Veranstaltungszentren Estlands, in der diverse Konzerte, aber beispielsweise auch die alljährliche Simple Session – das nordische BMX- und Skater-Event – stattfinden.

Rocca al Mare hat seinen Namen von einem reichen adeligen Kaufmann erhalten, der 1863 hier seine Sommerresidenz bauen ließ und offenbar ein Faible für Italien hatte. „Fels am Meer“ nannte er das Anwesen auf Italienisch; heute ist es Teil des Freilichtmuseums.

Apropos Freilichtmuseum: Das riesige, gepflegte Areal verfügt über Wald, Wiesen und zahlreiche Gebäude und gibt einen interessanten und abwechslungsreichen Einblick in die estnische Siedlungsgeschichte. 14 Bauernhäuser, Mühlen, eine alte Schule, eine Kneipe und ein Dorfladen vermitteln Alltag und Lebensgefühl estnischer Landfamilien des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein Ausflug hierher lohnt sich unbedingt; in der Bauernschänke kann man sich an traditionellen estnischen Gerichten laben und das weitläufige Gelände lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein.

Überhaupt ist Rocca al Mare ein gutes Ziel, um stadtnah Natur zu erleben. Zahlreiche Tümpel machen das Gebiet zu einer bevölkerten Zugvogelstation und damit zu einem der lohnendsten Vogelbeobachtungspunkte im Norden Estlands. Vom langen, naturbelassenen Strand aus überblickt man die hübsche Bucht von Kopli. Wer weiterlaufen will: Im Nordwesten schließt sich der Stadtteil Kakumäe an, der auf dieser Seite der Landzunge seinen sympathischen kleinen Yachthafen präsentiert. Und im Süden von Rocca al Mare, auf der anderen Seite der Paldiski-Straße, wartet im Park von Veskimetsa der Tallinner Zoo mit mehr als 11.000 Tieren auf Ihren Besuch.

Nach Rocca als Mare kommen Sie von Tallinn (Baltischer Bahnhof) aus beispielsweise mit dem Bus der Linie 21. Für Bewegungshungrige: Die Strecke an der Küste entlang eignet sich gut für einen Fahrradausflug. Außerdem führt die „Blaue Linie“ der Tallinner Hop on-Hop off City-Tour-Doppeldeckerbusse durch Rocca al Mare.

Aktivitäten
Visit Estonia Adventkalender 2020 Banner