Kurztrip: Tartu in 6 Stunden

Quelle: Riina Varol / Visit Estonia

Kurztrip: Tartu in 6 Stunden

Tartu, im Süden Estlands gelegen, ist die zweitgrößte estnische Stadt. Oft wird sie als Kulturhauptstadt, als intellektuelles Zentrum oder als spirituelles Herz des Landes bezeichnet. Die traditionsreiche Universitätsstadt liegt am Fluss Emajõgi, dessen Ufer von den Tartuern im Sommerhalbjahr als Naherholungsgebiet genutzt wird. Hier kann man flanieren, essen, trinken und in der Sonne sitzen. Die Stadt verfügt über zahlreiche Kneipen, Cafés und Restaurants und seit Neuestem auch über einen Kreativcampus im Stadtzentrum – ähnlich Telliskivi in Tallinn. Außerdem gibt es in Tartu selbstredend viel Kultur und etliche Museen – darunter das estnische Nationalmuseum, das alleine architektonisch eine Sehenswürdigkeit ist. Hier sind unsere Tipps für einen Kurztrip nach Tartu:

12 Uhr: Spannende Museen

Wie Tallinn ist Tartu eine alte Stadt mit reichem kulturellem Erbe. Und es ist Wissenschafts- und Forschungszentrum. Mindestens eines der folgenden Museen sollten Sie unbedingt besuchen:

13 Uhr: Cafés

Zeit für eine Pause. Setzen Sie sich in eines der vielen „Kohviks“ (Cafés), in denen die Studenten der Stadt verkehren. Man bekommt hier oft auch kleine deftige Gerichte. Und auch die Kuchen sind wunderbar.

14 Uhr: Spaziergang

Toomemägi, den Park auf dem Domberg, hat Zar Paul I. einst der Tartuer Universität gestiftet. In dem weitläufigen Gelände lässt sich hübsch flanieren und unterwegs gibt es einiges zu entdecken.

15 Uhr: Shopping

In Tartu gibt es sie noch: Kleine Boutiquen und nette Einzelhandelsläden machen neugierig und wecken die Lust aufs Stöbern. Einkaufen wie man’s mal kannte (und noch genossen hat).

16 Uhr: Das Nachmittags-Bierchen

Wie viele andere Universitätsstädte ist auch Tartu mit kleinen Bierkneipen und Szene-Bars gespickt. Es lohnt sich, unterwegs einzukehren. Die große A. Le Coq-Brauerei ist die älteste Estlands und hat eine deutsch-baltische Vergangenheit.

17 Uhr: Zeit für ein frühes Abendessen

Ganz so ambitioniert wie in Tallinn ist die Tartuer Gastro-Szene noch nicht. Trotzdem finden sich hier zahlreiche empfehlenswerte Restaurants. Und die kreativen Jungköche sorgen mittlerweile zunehmend für spannende Kreationen zwischen Tradition und moderner skandinavischer Küche. Guten Appetit!

Zuletzt aktualisiert: 25.06.2019

Thema: Südestland, Geschichte & Kultur, Einkaufen, Essen, Trinken & Nachtleben

Lass dich inspirieren