Wandern in Estland

Immer empfehlenswert in Estland: eine Wanderung durch die Natur!

Quelle: Rauno Liivand

Wandern in Estland

Wandern liegt im Trend. Immer mehr Menschen zieht es in die Natur, die man nach wie vor am besten auf den eigenen Beinen erkundet. Estland ist ein großartiges und abwechslungsreiches Wanderland. Wir haben hier alles zusammengetragen, was Sie zum Thema Wandern in Estland wissen sollten. Es gibt jede Menge Tipps für Routen und Touren; da ist für jeden etwas dabei.

Jede Jahreszeit hat ihre Reize, und in Estland kann man das ganze Jahr über wandern. Es gibt zahlreiche Wanderwege und Pfade mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Sie können in Nationalparks, Naturschutzgebieten, durch Moorlandschaften, dichte Wälder, entlang wechselnder Küstenlandschaften oder auch in manch ausgedehntem Stadtpark wandern. Es gibt Rundwanderungen und Wege mit schönen Rastplätzen.


Neben Touren auf eigene Faust, finden sich auch zahlreiche Angebote geführter Wanderungen, was beispielsweise dann sinnvoll sein kann, wenn Sie das erste Mal eines der vielen Moore Estlands erkunden wollen.

Außer der beeindruckenden Natur, die man auf Wanderungen in Estland stets um sich hat und genießen kann, führen viele Wanderwege durch eine vielfältige Kulturlandschaft, vorbei an historischen Denkmälern und Sehenswürdigkeiten. 

Die beliebtesten Wanderwege in Estland

Wir starten mit einer TOP 10. Denn es gibt zwar wirklich sehr viele wunderschöne Wanderwege überall im Land, aber einige unter ihnen erfreuen sich besonderer Beliebtheit – und das wollen wir nicht verschweigen.

Im folgenden Beitrag finden Sie die beliebtesten zehn Wanderwege in Estland gemäß der Suchstatistik auf unserer Website.

Die TOP 10 der Wanderwege in Estland

Rundwanderwege

Für Fernwanderungen sind Wanderwege, die von A nach B führen, eine gute Wahl, denn: so kommt man voran. Oft ist man jedoch länger an einem Ort – oder hat gar den gesamten Urlaub dort gebucht – und will aufs Wandern trotzdem nicht verzichten.

Deshalb gibt es auch in Estland zahlreiche Rundwanderwege, bei denen man wieder dort landet, wo man gestartet ist. Sie sind abwechslungsreich und haben ganz unterschiedliche Längen und Highlights. Wir stellen hier die schönsten Rundwanderwege des Landes vor.

Der Küstenwanderweg Ranniku

Der entlang der Ostseeküste verlaufende Wanderweg Ranniku ist ein Teil des europäischen Fernwanderwegs E9. Der Wanderweg beginnt im Dorf Nida an der Grenze von Litauen und Lettland und endet in Estland im Hafen Tallinn. Die Gesamtlänge der Route ist 1200 km, 580 km davon in Lettland und 620 km in Estland. Man kann natürlich in beide Richtungen wandern – Tallinn kann auch der Ausgangspunkt sein.

Wandern an der baltischen Küste

Insgesamt 60 Tage wäre man unterwegs, würde man den gesamten Küstenwanderweg von Nida in Lettland zum Hafen von Tallinn in Estland bestreiten.

Der Eintrittspunkt nach Estland ist das Dorf Ikla, von hier aus erwarten den Wanderer 620 erlebnisreiche Kilometer mit Tagesetappen von jeweils 20 Kilometern. Einsteigen kann der Wanderer wo er möchte und so lange er Lust hat. Auch lassen sich zahlreiche Etappen mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen. Die gesamte Strecke ist gut ausgeschildert, und an Infoständen entlang des Weges wird ver(w)irrten Wanderern mit Rat und Tat zur Seite gestanden.


Zu den Highlights auf dem Wanderweg zählen Estlands beliebtester Küstenort Pärnu, der Matsalu National Park oder auch die einladende Kurstadt Haapsalu. Auch der höchste Punkt des Weges, der auf estnisch Ranniku matkarada heißt, befindet sich in Estland: der Pakri Leuchtturm thront auf einer Anhöhe von ganzen 70 Metern auf den Klippen von Pakri. Angst vor vielen Höhenmetern muss hier also kein Wanderer haben.

(Mehr-)Tagestouren auf einzelnen Etappen des Wanderwegs sind ebenfalls möglich. Die charmante Kurstadt Haapsalu, die Halbinsel Noarootsi und die Insel Osmussaar sind beispielsweise die Protagonisten der vorletzten Wanderwoche, die sich über insgesamt 136 Kilometer erstreckt.

Der Küstenwanderweg im Landkreis Pärnu

158 Kilometer lang ist der letzte Streckenabschnitt von Nova nach Tallinn. Das Hauptmerkmal der Etappe, die sich in einer Woche bewältigen lässt, sind die dramatischen Klippen und die imposanten Wasserfälle Nordwest-Estlands. Hier lässt sich der wahrhaft nordische Charakter des Landes spüren und zeigt sich in sandigen Stränden und steilen Klippen.

Der romantische Strandweg

Dieses Netz an Wanderwegen an der westestnischen Küste eignet sich besonders für Verliebte. So viel romantische Gelegenheiten wie hier findet man selten.

Der Strandweg umfasst die Inseln Kihnu und Manija sowie Gebiete im Landesinneren mit tiefen Wäldern und Moorlandschaften. Hier kann man unterwegs wirklich entspannen, die Seele baumeln lassen, eine Auszeit in schnuckeligen Küstendörfern genießen, wunderschöne Sonnenuntergänge am Meer betrachten, menschenleere Paradiesstrände entdecken und die geheimnisvolle Welt der estnischen Moore und der sagenumwobenen Wälder erkunden.

Romantischer Strandweg – 250 km Poesie

Der baltische Waldwanderweg

Quasi als Pendant zum baltischen Küstenwanderweg gibt es auch einen Waldwanderweg, der die Hauptstädte Lettlands und Estlands verbindet und größtenteils durch die Wälder der beiden Nachbarstaaten verläuft.

Der baltische Waldwanderweg ist Teil des Europäischen Fernwanderweges E11, der von Scheveningen in den Niederlanden bis in die estnische Hauptstadt Tallinn führt. Das 1.060 km lange Teilstück zwischen Riga und Tallinn ist dem Thema Wald gewidmet, das den Menschen beider baltischer Staaten sehr am Herzen liegt und sich auch bei Wanderfreunden großer Beliebtheit erfreut. Außerdem verbindet es zwei europäische Hauptstädte, deren Altstadt jeweils zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Auf Estnisch nennt der Weg sich Metsa matkarada.

Der baltische Waldwanderweg

"Grillwandern" in Estland

Sowohl Wandern als auch Essen ist in Estland stets eine Freude. Was liegt da näher, als beides zu kombinieren? Packen Sie ein paar Utensilien zusammen und machen Sie sich auf in die reiche estnische Natur. Sie werden überall am Wegesrand einladende Rast- und Grillplätze finden. Die eignen sich übrigens auch als Stationen auf Winterwandertouren; am Feuer kann man sich aufwärmen!

Und: Hier kann man auch ein Zelt aufschlagen und mitten in der Natur übernachten. Wir haben in unserem "Campingführer" einige besonders schöne Orte zusammengetragen.

Der ultimative Camping-Führer für Estland

Sie sehen: Estland ist Wanderland. Und wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, Ihre persönliche Wandertour für den nächsten Estland-Urlaub zu planen, können Sie sich im Folgenden nach Herzenslust in unserer Sammlung an Wanderwegen umschauen – als Liste oder auf der Karte – und finden zu allen Wegen spezifische Informationen.

Wir wünschen viel Spaß und erlebnisreiche Wanderungen!

PS
Übrigens wurden die Wanderwege im Baltikum von "Lonely Planet" in die Liste der besten Reiseziele für 2024 aufgenommen!

Lernen Sie die Wanderwege Estlands näher kennen:

Informationen zur Anzeige von Suchergebnissen in Ziffer 12 der Nutzungsbedingungen.