Die ersten schriftlichen Erwähnungen über die estnische Sauna stammen aus dem Kirchspiel „Jõelähtme“ in Nordestland und sind zum Beginn des 13. Jahrhunderts zurückzuverfolgen. Die Sauna des Nordens vereinigt alle Grundelemente miteinander: Feuer, Luft, Wasser und Erde. Sie umfasst beziehungsweise heißen Aufguss, Schlagen mit dem Badebesen, Abkühlen im Wasser oder Schnee, und intensive Hautpflege mit Pflanzenextrakten und Pflegecremes. Eine Sauna hat zudem viele heilkräftige Eigenschaften: Sie beschleunigt den Stoffwechsel, trägt zur Wiederbelebung der Haut bei, verbessert die Atem- und Herztätigkeit, entlastet die Nierenfunktion und unterstützt den Blutkreislauf.

Wie man in die Sauna geht

Um ein optimales Ergebnis aus den Saunaanwendungen zu bekommen, sollte man sich vor dem Betreten des Aufgussraumes mit warmem Wasser, ohne Seife waschen. Anschließend empfiehlt sich in der Sauna, sitzend, die Haut mit Saunahonig einzumassieren, um den Körper zu entgiften und das Immunsystem zu aktivieren. Somit wird die Wirkstoffaufnahme der Minerale und Vitamine durch das Peeling optimiert, die Hautporen werden verfeinert und ihre Haut wird geschmeidig und gefestigt. Falls Sie mit Hilfe der Sauna schneller abnehmen möchten, können Sie zum Peeling Meersalz verwenden.

Während der Sauna sollte man auf jeden Fall das Schlagen mit dem Badebesen ausprobieren. Das Schlagen mit dem Badebesen beschleunigt das Schwitzen, massiert und reinigt die Haut zugleich. Meistens wird mit einem wohlriechenden Birkenbesen geschlagen, aber Sie können auch gerne einen anderen angefertigten Besen aus weiteren Pflanzen, zum Beispiel einen Wacholder- oder Nesselbesen, dessen stechende Wirkung im heißen Wasser nachlässt, ausprobieren.

Estnische Sauna – zahlreiche Möglichkeiten

Heute ist die Sauna bereits ein Bestandteil eines jeden Bauernhofs, Privat- oder Sommerhauses. Während zu Hause kleinere Aufguss-Saunas üblich sind, die oft - besonders in der Stadt - mit Strom, nichtmehr mit Holz, geheizt werden, bieten Spas und Ferienhöfe diverse, spannende Möglichkeiten für einen erholsamen Saunabesuch an.

Zu jedem estnischen Spa gehört ein gepflegter Saunakomplex. In jeder Sauna stehen Ihnen viele wohltuende Wirkungen zur Verführung: in der Salzsauna können Sie Ihren Körper mit einem tiefen Peeling verwöhnen, in der Dampfsauna können Sie während des kalten Winters Ihren Atemweg befreien und das Immunsystem stärken, in der Infrarotsauna können Sie Ihren Körper angenehm entgiften, und in der Aromasauna können Sie sich vollkommen vom alltäglichen Stress befreien und komplett entspannen.

Auf Ferienhöfen auf dem Lande können Sie alte Saunabräuche kennen lernen. Dies ist eine einzigartige Möglichkeit, altertümliche Traditionen, wie z. B. die Rauchsauna, zu erleben. Diese Sauna wird fast einen halben Tag lang geheizt und sogar der Saunabesuch selbst kann oft mehrere Stunden lang dauern. Auf Seife muss kein großer Wert gelegt werden, weil der Körper durch die aufeinanderfolgenden Aufgüsse, das Schlagen mit dem Badebesen und das Abkühlen sowieso tief gereinigt wird. Man sagt, dass auch der Sinn genauso gereinigt und erleichtert wird.

Die Esten lieben die Sauna. Sie lieben sie so extrem, dass sie auch in Bussen, sogar im Tank eines alten Feuerwehrautos eine Sauna eingebaut haben! Ein weiterer „ungewöhnliche“ Ort sind, z. B. Schiffe, wo abwechselnd ein Aufguss genommen werden kann, die Gesellschaft genossen wird und vom Schiff, welches entlang eines Flusses oder einer See fährt, ins Wasser gesprungen werden kann. Ein besonderes Erlebnis, dieses der indianischen Aufgusszelten und der Badefässern, wird auf vielen Ferienhöfen zusätzlich angeboten. Dort können Sie im dampfenden Wasser, im Freien, die Natur genießen, und Ihren Körper und Geist stärken.