In das Programm von Tallinn, die Kulturhauptstadt Europas 2011 wurden vor allem die Projekte aufgenommen, die unterschiedliche Gemeinden und Volksgruppen berücksichtigen, junge Akteure einbeziehen, die Möglichkeit zur internationalen Zusammenarbeit bieten, das Schaffen dem Verbrauchen vorziehen und innovativ sind.

Unter den Projekten findet man darstellende und audiovisuelle Künste, Literatur, Sport, überlieferte Kultur, Kunst, Stadtraum und Design, Musik und bereichsübergreifende Projekte.

Das Programm des Jahres als Kulturhauptstadt Europas umfasst auch die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Landkreisen Estlands.  Auf dem Programm für die Landkreise stehen 36 Kulturereignisse, darunter das Festival der Zukunftsmusik auf der Insel Muhu „Juu jääb“, UUS TANTS 10, das Ballettfestival in Jõhvi, das Volkskunstfestival „Europeade“ in Tartu, die Seemusik Leigo, das Festival für überlieferte Musik in Viljandi, Rabarock u.v.a.

Darüber hinaus umfasst das Programm des Jahres als Kulturhauptstadt Europas die enge Zusammenarbeit mit ausländischen Staaten, sowohl mit Botschaften als auch Kulturvertretungen (Deutsches Goethe-Institut, British Council, das Französische Kulturinstitut und das Dänische Kulturinstitut).

Das Gesamtprogramm von Tallinn, die Kulturhauptstadt Europas 2011 kann man in dem in Zusammenarbeit mit dem Estnischen Institut erstellten Kulturkalender unter http://kalender.tallinn2011.ee verfolgen.

Das Programmheft kann man sich in der Informationsstelle der Kulturhauptstadt Tallinn im Stadtviertel Rotermanni kaufen oder die elektronische Version des Heftes am PC herunterladen: http://www.tallinn2011.ee/syndmused.