Estland ist am 1. Mai 2004 zur Europäischen Union beigetreten und dieser Beschluss hat auch die Unterstützung zum Beitritt zur Euro-Zone eingeleitet. Die Regierung der Estnischen Republik und die Estnische Bank haben angestrebt, den Euro bei der ersten Gelegenheit in Einsatz zu bringen, wenn Estland alle dafür erforderlichen Voraussetzungen erfüllen kann. Im Mai 2010 schlug die EU-Kommission Estland als 17. Mitglied für die Gemeinschaftswährung Euro vor. Estland kann die Währung per 2011 einführen, denn alle Kriterien sind erfüllt worden. Die endgültige Entscheidung wird von EU-Gipfel im Juni getroffen. Der Übergang von der Krone auf den Euro wird mit dem jetzigen Wechselkurs 1 EUR = 15,6466 EEK erfolgen. Zusätzliche Informationen auf der Webseite: www.eestipank.ee

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat Estland zum Beitritt eingeladen. Die OECD ist eine Organisation der entwickelten demokratischen Länder, deren Ziel es ist, einen Beitrag zur Entwicklung der allgemeinen Weltwirtschaft und zur Erweiterung des Welthandels zu leisten. Haupsächliche Mittel für die Erreichung dieser Ziele ist eine enge Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten, ebenfalls die Anwendung der Grundsätze der Dialoge, der Konsensus und des voneinander Lernen der besten Erfahrungen.Die Organisation wurde am 30. September 1961 als Nachfolgeorganisation der Organisation für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit (OEEC) gegründet, die für die Verwaltung der nach dem II Weltkrieg zum Wiederaufbau Europas von der USA und Kanada gegebenen Hilfe (sog. Marshallplan) gegründet worden war. Zur OECD gehören zur Zeit 30 Mitgliedsstaaten. Zusätzliche Informationen auf der Webseite: www.oecd.org