Die Landschaft Estlands ist abwechslungsreich und deshalb sind Flora und Fauna sehr vielfältig. Unterschiedliche Stimmungen der vier Jahreszeiten werden durch Farben ausgedrückt und machen den Natururlaub stets zu einem spannenden Vorhaben.

Westestland ist im Herbst und im Frühling ein Paradies für Vogelbeobachter – dies ist ein wesentlicher Aufenthaltsort bei der Wanderung der Vögel, im Frühling und im Herbst ziehen Millionen von Wasser- und Küstenvögeln durch Estland. Das Frühlingshochwasser gestaltet außer den Karstgebieten die Landschaften des Naturparks Soomaa – dann kann man mit dem Kanu nicht nur auf den Wegen und in den Wäldern, sondern sogar im Zimmer fahren! „Die fünfte Jahreszeit “ bringt bei Soomaa viele Besucher sowohl aus der näheren Umgebung als auch aus der Ferne zusammen.

Der Sommer ist eine gute Zeit für Waldwanderungen, Fischfang, Wassertourismus und ebenso zum Schwimmen im Meer, im Fluss oder im See. Besichtigen Sie Meteoritenkrater, genießen Sie die weißen Nächte und vergessen Sie nicht, unsere wacholdernen Inseln zu besuchen! Einen geeigneten Übernachtungsplatz können Sie in Waldhütten oder auf Zeltplätzen des RMK (das Zentrum für die Bewirtschaftung des Staatswaldes) finden.

Die winterliche Schneedecke bietet gute Möglichkeiten zum Spuren lesen und ermöglicht auch, die in unseren Wäldern lebenden Tiere leichter zu beobachten – ein über die weißen Lichtungen spazierender Elch bietet dem Beobachter auch in einem Kilometer Entfernung ein Erlebnis. Der Winter ist eine herrliche Zeit für Stuhlschlittenwanderungen sowie zum Schlittschuh- und Skilaufen. Nach den ersten Frösten empfiehlt es sich auf jeden Fall, die Eisschlösser zu betrachten, die unter unseren Wasserfällen entstehen.

Die Natur und das Kulturerbe Estlands sind eng miteinander verbunden – außer der Naturbeobachtung besuchen Sie auf jeden Fall unsere Gutshöfe, historische Stranddörfer und Museen. Nutzen Sie auch die Möglichkeiten des Aktivurlaubs und entspannen Sie sich in unseren Spas.