Mit ihrem einzigartig sauberen Sand und den heilenden Kiefernwäldern ist Narva- Jõesuu seit vielen Jahrzehnten ein wichtiger Urlaubsort.

Die ersten Erwähnungen über Narva-Jõesuu wurden in den Aufzeichnungen des Meisters des Livländischen Ordens W. Plettenberg aus dem Jahr 1503 gefunden.1684 wurde ihr der Name „Hungerburg“ (die Hungerstadt) verliehen. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Stadt verschiedene Namen getragen, bis sie im Jahr 1922 offiziell Narva-Jõesuu (der Mund des Flusses Narva) genannt wurde.

Die erste Badeanstalt wurde 1876 eröffnet und zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt für den Adel von St. Petersburg, der es „Die Perle der Ostsee“ oder „Nordische Riviera“ nannte, ein beliebtes sommerliches Urlaubsziel.

Heutzutage erfreuen sich die Besucher von Narva-Jõesuu an den zahlreichen Erholungszentren und Spas. Es ist auch für die Menschen attraktiv, die saubere helle Sandstrände, Kiefernwälder sowie Häuser mit hölzernen Spitzen lieben und die gerne den Fußstapfen der großen Intellektuellen der vergangenen Jahrhunderte folgen.

Dies ist ein idealer Ort für Familien und Liebespaare, die gerne spazieren gehen, schwimmen, Schlammbäder nehmen oder einfach die Ruhe und Schönheit der einzigartigen Stadt genießen. Sie können die Natur, die Geschichte und das Kulturerbe sowohl von Esten als auch Russen erleben. Es ist ebenso eine idealer Zwischenaufenthalt für Menschen, die zwischen St. Petersburg und Tallinn unterwegs sind.

Was Sie in und um Narva-Jõesuu sehen und unternehmen können:

  • Der Strand Narva-Jõesuu
  • Die Häuser mit hölzernen Spitzen
  • Der Kulturkessel (Kultuurikatel)
  • Kiefernwald
  • Das Museum für Kulturerbe