Estland verfügt über mehr als 200 natürliche Flüsse und fast 1500 Seen, die bezaubernde Anblicke bieten. An Flüssen und Seen kann man die Wildnis genießen, picknicken oder fischen. Man kann als Aktivurlaub kanufahren, segeln und sich an Wassersport erfreuen oder historische Schiffe auf dem Emajõgi oder dem Võrtsjärv besteigen.

Estlands natürliche Flüsse können als eine unserer wertvollsten Ressourcen angesehen werden – nur wenige Flussbetten sind vom Menschen umgestaltet worden. Flüsse werden aus Quellen und dem bräunlichen jedoch sauberen Wasser der Moore gespeist.

Wasserfälle und Stromschnellen, Brutplätze der Vögel und die fünfte Jahreszeit

Verpassen Sie nicht die Flüsse Nordestlands, die am baltischen Klint malerische Stromschnellen und kleine Wasserfälle bilden. Der gewaltigste von ihnen ist der 8 Meter hohe Jägala, der höchste der 30 Meter hohe Fall von Valaste. Die Wasserfälle sind am eindrucksvollsten zur Zeit der Frühjahrshochwasser und im Winter, wenn Eisgebilde und Höhlen entstehen.

Die reizvollsten der südestnischen Flüsse sind Piusa, Ahja und der längste Fluss Estlands, der 162 km lange Võhandu – alle drei zeigen stellenweise Ausformungen aus devonischem Sandstein.

Im Süden und Westen fließen die Flüsse zumeist langsamer. Die Mündungen von Emajõgi und Kasari bilden Feuchtgebiete internationaler Bedeutung für Zug- und Nistvögel.

Im Soomaa-Nationalpark könne die Flüsse die Menge des schmelzenden Schnees nicht aufnehmen. Daher entsteht eine jährliche Überschwemmung – die so genannte „fünfte Jahreszeit“ – in der man mit Kanus auf den Straßen, durch die Wälder und manchmal auch über die Höfe paddeln kann.

Der fünftgrößte See Europas mit unikalen Stranddörfern

Estland verfügt über eine außerordentliche Zahl an Seen: sie bedecken ca. 6% des Landes. Der Peipussee ist der fünftgrößte in Europa. Außer den Seen besitzt Estland Tausende kleiner Wasserflächen und malerische Moorseen. Auch im bekanntesten Meteoritenkrater Estlands, dem Kaali, gibt es einen kleinen See und die flachen Gewässer an der Küste sind ebenso sehr besondere Seen.

An der Nordküste des Peipussees kann man die Abgeschiedenheit des mit über 30 km längsten Sandstrandes in Estland genießen. An der Ostküste des Sees sollten Sie die einzigartigen Dörfer der Altgläubigen, einer alten russischen Gemeinschaft, besuchen.Entdecken Sie die Flüsse und Seen Estlands!

Hören Sie die Stimmen der Seen- und Flusslandschaften: