Seit 1996 ist Pärnu als die Sommerhauptstadt Estlands bekannt. Es gibt eine bekannte estnische Redensart, die besagt, dass man alle seine Freunde, wenn man sie das ganze Jahr nicht gesehen hat, im Sommer in Pärnu trifft. Das Strandleben, Dutzende von Festivals, Nachtklubs, große Partys, Konzerte und Volksfeste – Pärnu hat alles.

Wenn Sie die Massen nicht mögen, so ziehen Sie vielleicht die Stille des herbstlichen oder winterlichen Pärnu vor und verbringen ein Wochenende mit Spaziergängen an einem stillen Strand, mit Erholung in einem Heilbad oder in einer gemütlichen Villa oder mit Surfen an einem windigen Tag. Viele Organisationen veranstalten das ganze Jahr hindurch Konferenzen und Seminare.

Viel Sand, Sonne und Wasser

Pärnu ist bekannt für sein Strandleben und befand sich schon 1890 auf der Liste der kaiserlichen russischen Seebäder.

Lange weiße Sandstrände, flaches Wasser und „die beste Sonne Estlands“ ziehen gleichermaßen estnische und ausländische Gäste an. Die schöne Strandpromenade ist ideal zum Spazierengehen und Rollschuhfahren. Viele Spielplätze, Springbrunnen und Spielbereiche locken Familien mit Kindern an.

Wenn Sie eher abenteuerlustig sind, dann versuchen Sie sich beim Wasserski, Jetski, Segeln oder paddeln Sie in einem Kanu den Fluss Pärnu entlang auf die offene See und zu den nahegelegenen Inseln.

Planen Sie einen Strandurlaub? Mehr Informationen dazu erhalten Sie im Abschnitt zur Küste von Pärnu.

Geschichte ist überall

Mit einer Geschichte, die elftausend Jahre zurückreicht, ist Pärnu eine Perle für alle Geschichts- und Architekturinteressierten. Die Stadt selbst wurde 1251 gegründet und entwickelte sich zu einer der reichen und lebhaften Hansestädte des Mittelalters. Heutzutage werden die mittelalterlichen Traditionen auf den jährlichen Hansetagen aufrechterhalten: Sie könne die Kostüme bewundern, an Turnieren teilnehmen, Handwerkstechniken erlernen und traditionelle Speisen wie über dem Feuer gegrilltes Wildschwein oder Lamm genießen. Das Meer und das Segeln haben bei der Entwicklung Pärnus eine wichtige Rolle gespielt: Der Pärnuer Jachtklub wurde 1906 gegründet und die erste große internationale Segelregatta wurde bereits 1883 ausgerichtet.

Als Seebad hat Pärnu heute eine leichte, lässige und elegante Architektur – außergewöhnliche Beispiele wirklich unkonventioneller Architektur neben romantischen Holzvillen, moderne Glas- und Stahlbauten und ein Hauch von luxuriösem russischem Einfluss. Besuchen Sie auf jeden Fall eine der besten Jugendstilvillen Estlands, die Villa Ammende, die auch für ihre exquisite Küche bekannt ist.

Sehenswerte Ziele:

  • Rannapark (Strandpark) & Vallikäär
  • Die Eliisabet-Kirche  wurde 1747 erbaut und ist heute ein beliebter Konzertsaal. Ihre Orgel hat einen eigenen, schönen Klang.
  • Die Jekateriina-Kirche ist eine der schönsten apostolischen Barockkirchen Estlands.
  • Das Tallinner Tor, auch Kuningavärav (Königstor) genannt, ist Teil der früheren mittelalterlichen Stadtbefestigung: Einst markierte dieses schöne Barocktor den Beginn des Postweges und zeigt nun den Besuchern den Weg zum Pärnuer Strand.
  • Der Rote Turm (Punane Torn) war der Eckturm der mittelalterlichen Stadtmauer von Pärnu. Als „Hot Spot“ für das Handwerk ist der ehemalige Hof heute ein beliebter Ort für Kunsthandwerkermärkte.

Ein Hauch von Luxus und Komfort: Wellness und Spas

1838 wurde die erste Heil- und Badeanstalt eröffnet und heute ist Pärnu ein Kurort von internationaler Bedeutung. Als Mitglied im Europäischen Heilbäderverband heißt Pärnu Gäste aus mehr als fünfzig Ländern willkommen.

Genießen Sie die Spa-Hotels mit all ihrem zeitgenössischen Komfort und schwelgen Sie in Goldmassagen, Schokoladenbehandlungen und Perlenbädern. Die meisten Hotels sind stolz auf ihre Familienfreundlichkeit und bieten Kinderbetreuung und Spielräume an.

Entdecken Sie die Kultur in Pärnu

Es heißt, in Pärnu könne jeder ein Künstler werden. Die vielseitige Architektur, die schönen Parks und Höfe, die zahlreichen Galerien und Kunstzentren bilden zusammen mit der bunten Menge und einem unbeschwerten Lebensstil einen fruchtbaren Boden, um die eigene Kreativität zu entdecken.

Genießen Sie die Kunsthandwerkermärkte, Kunstgalerien, die Zentren für moderne Kunst oder machen Sie einen Malkurs: es gibt mehr als Sie tun können!

Pärnu ist auch Veranstaltungsort für unzählige Musik- und Kunstfestivals – das Pärnuer Internationale Festival für anthropologische und Dokumentarfilme, das David-Oistrach-Festival, das Orgelfestival, das Bacardi-Feeling-Beachfestival, die Pärnuer Bluestage, Hanse- und Kunsthandwerkertage, um nur einige zu nennen.

Wenn Sie nach Pärnu kommen, suchen Sie eines der Touristeninformations- und Besucherzentren auf, um zu erfahren, was gerade los ist, für Veranstaltungen, Karten und mehr. Und buchen Sie ihre Unterkunft auf jeden Fall im Voraus, wenn Sie in der heißen Badesaison kommen: die Einwohnerzahl von Pärnu versechsfacht sich im Sommer.

Pärnu hat etwas für jeden – Familien, Rucksacktouristen, Jugendliche, romantische Pärchen, Sportbegeisterte, Kultur- und Kunstinteressierte – was auch immer! Es gibt immer einen Grund, wieder nach Pärnu zu kommen.