Im November und Dezember läuft in Tallinn die Auslese der Filmkunst der Welt

22. November 2010

Vom 19. November bis zum 5. Dezember findet in Tallinn das 14. Tallinner Filmfestival der Dunklen Nächte statt, bei dem die höchstgeschätzten Filmwerke des Weltkinos laufen werden. Das Festival wird am 4. Dezember durch die in Tallinn stattfindende Europäische Filmpreis-Gala 2010 abgeschlossen, auf der die besten europäischen Filme und Filmemacher ausgezeichnet werden.

Das Filmfestival der Dunklen Nächte (PÖFF) ist das älteste estnische Filmfestival, dessen Programm traditionell die Auslese der europäischen Filme präsentiert. Im Rahmen des Hauptprogramms finden auch das internationale Wettkampfprogramm „EurAsia“, der Tridens-Wettbewerb für baltische Filme in voller Länge und der Wettbewerb für nordamerikanische Indie-Filme statt. Zudem sind prämierte Filme von anderen Festivals, ein umfangreiches Programm für Dokumentarfilme und eine Retrospektive zu einem ausgewählten Land und Filmemacher, Filmstudio oder Filmgenre zu sehen.

Die vier Subfestivals bieten eine vielseitige Filmauswahl und auch eine Teilnahmemöglichkeit an. Darunter sind das Festival für Studenten- und Kurzfilme „Sleepwalkers“, das Festival für Animationsfilme „Animated Dreams“, das Festival für Kinder- und Jugendfilme „Just Film“ sowie das Nokia-Festival für Handy-Filme „MOFF“, an denen alle Interessenten teilnehmen können.

Nach den Worten von Anneli Vask, der Marketingleiterin des Filmfestivals der Dunklen Nächte, werden im Rahmen des Festivals Filme aus der ganzen Welt laufen. „Das Filmfestival der Dunklen Nächte gibt dem Publikum eine gute Möglichkeit, sich seltenere Filme anzusehen, die im Kinosaal in der Regel nicht gezeigt werden, und sich so mit der Filmkunst und -kultur anderer Länder bekannt zu machen,“ beschrieb Vask die Einzigartigkeit der Filme.

Hauptereignis des Festivals ist die am 4. Dezember stattfindende 23. Europäische Filmpreis-Gala, bei der die besten Filme und Filmemacher der europäischen Filmwelt in insgesamt 17 Kategorien, darunter Europäischer Film, Europäischer Regisseur, Europäischer Schauspieler und Europäische Schauspielerin, ausgezeichnet werden. Das diesjährige Sujet der Veranstaltung wurde von der in Berlin lebenden schwedischen Regisseurin Maria von Heland erstellt, die auch im Kreativteam beim Projekt der Europäischen Filmpreise des Jahres 2008 mitwirkte. Die Filmpreisgala wird vom Estnischen Rundfunk (ERR) und vom europäischen Kulturkanal ARTE übertragen. 

Im Zusammenhang mit der Europäischen Filmpreis-Gala bietet das PÖFF in diesem Jahr zusätzlich zu den traditionellen Filmprogrammen auch ein Programm mit von der Europäischen Filmakademie (EFA) nominierten Filmen an. Die Preisverleihungszeremonie der Europäischen Filmpreis-Gala markiert auch den Beginn der Europäischen Kulturhauptstadt Tallinn 2011.

Die Leinwandwerke, die beim Festival der Dunklen Nächte vorgestellt werden, sind überwiegend mit estnischen, englischen und/oder russischen Untertiteln versehen. Bei dem zwei Wochen dauernden Filmfestival werden in den Kinosälen insgesamt ca. 250 Filme in voller Länge gezeigt. Das Filmfestival der Dunklen Nächte wird jährlich von ca. 55.000 Filmfreunden besucht.

Das Programm des PÖFF kann man sich außer in Tallinn noch in 12 anderen estnischen Städten und Orten ansehen, darunter in Järva, Jõhvi, Kuressaare, Kohila, Kärdla, Narva, Pärnu, Põlva, Rakvere, Valga, Viimsi und Viljandi.

Ergänzende Information über das Festival und das Programm finden Sie unter: www.poff.ee