Koiva - Mustjõe Landschaftsschutzgebiet

Im Zentrum des Naturschutzgebiets, welches sich an der Südgrenze Estlands befindet, fließt der estnisch-lettische Grenzfluss Koiva und der dorthinein mündende Mustjõe-Fluss. Auwälder mit alten Eichen, Linden und Espen sind das Symbol von Koiva. Als einzigem Ort in Estland gibt es hier natürlich wachsende gewöhnliche Kriechspindeln. In den Auwäldern sind auch die Weiden der Hereford-Rinder.

Auf dem kleinen Berg Tellingumägi ist ein 24 m hoher Aussichtsturm, und es gibt dort einen Zeltplatz sowie Feuerstellen. Von der Feuerstelle am Fuße des Tellingumägi beginnen 6 Fahrradwege in diese Gegend, die mit Hinweisschildern und Infotafeln ausgestattet sind. Die Zeltplätze und Feuerstellen befinden sich neben diesen Wegen. Die Länge der Wege beträgt 21-60 km.

Eigenschaften und Ausstattung

#visitestonia