Meteoritenkrater Ilumetsa

Meteoritenkrater sind in der ganzen Welt außergewöhnlich. Im Kreis Põlva in Ilumetsa ist eine ganze Gruppe von Vertiefungen, die von Meteoriten verursacht wurden und denen Volksnamen verliehen wurden – Põrguhaud (Höllengrab), Sügavhaud (Tiefengrab), Kuradihaud (Teufelsgrab) und Tondihaud (Gespenstergrab). Die drei letztgenannten Krater sind zugewachsen und nicht markiert.

Der größte von den etwa vor 6600 Jahren in Ilumetsa entstandenen Meteoritenkratern ist Põrguhaud: Durchmesser vom Wallrücken aus beträgt bis zu 80 Metern, Tiefe 12,5 Meter. Der Grund des Kraters ist von einer bis zu 2,5 Meter dicken Torfschicht bedeckt. Die Wanderer gelangen zum Krater über einen guten Bretterweg, an dessem Rand spannende Holzskulpturen sind. In der Mitte des Weges befindet sich ein Waldhaus mit Informationsbrettern.

Eigenschaften und Ausstattung

#visitestonia