Museum der Bischofsfestung Vastseliina

Die Geschichte der Bischofsfestung von Vastseliina reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück und bis zum Ende des 17. Jahrhunderts war sie eine mächtige Grenzfestung zwischen Russland und Europa. Die Festung wurde 1702 im Nordischen Krieg von den Russen zerstört. Im Mittelalter war die Bischofsfestung in der katholischen Welt ein Zielort für Pilgerwanderungen.
Heute können Sie mit eigener Hand die Ruinen der Festung anfassen, den wiederhergestellten nordöstlichen Turm hinaufklettern und den Blick auf die Umgebung genießen, gegenüber der Piiri-Kneipe können Sie in dem in der alten Schmiede eingerichteten Museum der Festung um Auskunft über die Wege in Südestland bitten. Unter Begleitung der Schlossdame können Sie einer Geschichtsstunde in der Festung beiwohnen.

Eigenschaften und Ausstattung

Standort

Vana-Vastseliina küla, Vastseliina vald, Võru maakond

Zugangsanweisung

Fahren Sie von der Stadt Võru aus ca 30 km auf der Tallinn-Luhamaa Landstraße (2, E263) bis zur Kreuzung in der Ortschaft Illi, wo Sie dann nach links in Richtung Vana-Vastseliina abbiegen. Hinweisschilder auf der Strecke weisen zur Bischofsfestung hin.

Zugang

  • Ausgeschildert
  • Mit öffentlichem Nahverkehr
  • Mit Pkw
  • Befestigte Zufahrtsstrasse
  • Mit Ausflugsbus

Stops nearby

Bus: Vana-Vastseliina

Koordinaten

57°43'44''N 27°21'40''E | Herunterladen der GPX-Datei