Naturschutzgebiet von Kirikumäe

Der Kirikumäe-See ist aus der Sicht Estlands von einer seltenen Art, ein ungeschichteter halbwegs humusgenährter See. Seine Fläche beträgt 61,4 ha, die größte Tiefe beträgt 3,5 m. Das Wasser des Sees ist sauer, es enthält sehr wenige mineralische und organische Verbindungen. Der Kirikumäe-See ist von drei Seiten her vom Järvesuu-Moor mit seinen waldbedeckten Minerallandinseln umgeben. Auf dem Schutzgebiet gibe es zwei Naturpfade, einen Bade- und einen Rastplatz.
Interessant zu wissen: Der See und die Ortschaft Kirikumäe haben ihren Namen während des Livländischen Krieges nach der am Nordufer des Sees gelegenen orthodoxen Kirche erhalten. Mit Hilfe des Sees wurde geklärt, dass das Zuwachsen von Seen in Bezug auf die vorherrschenden Winde von der Windschattenseite her beginnt.

Eigenschaften und Ausstattung

#visitestonia