So sollen mehr Einwohner bei Strecken innerhalb der Stadt auf das Auto verzichten, was der Umwelt zugutekommt. Zudem reisen Schüler aus dem ganzen Land nun kostenlos durch die Hauptstadt.

Touristen und Besucher der baltischen Metropole können freilich weiterhin einen Fahrschein beim Fahrer kaufen oder aber eine so genannte Smartcard nutzen, auf die Guthaben aufgeladen werden kann. Wer zum Sightseeing in die estnische Hauptstadt kommt, der besorgt sich am besten gleich eine Tallinn-Card. Damit ist nicht nur der öffentliche Nahverkehr kostenlos, sondern auch der Eintritt zu über 100 Sehenswürdigkeiten.