Tallinner Stadtmauer

Die ältesten Abschnitte der Tallinner Stadtmauer stammen aus dem 13. Jahrhundert. Im Laufe der drei folgenden Jahrhunderten wurde die Tallinner Stadtmauer ergänzt und hat ihre endgültige Gestalt bekommen. Damals war es eine der größten und stärksten Schutzsysteme in Nordeuropa.

Von diesem mächtigen Schutzsystem ist bis heute ein bisschen mehr als die Hälfte der oberirdischen Stadmauer erhalten geblieben – eine 1,85 km lange Frontseite der Mauer, 26 Schutztürme, 2 Zwischentore und Teile des Vortors.
Eine gute Aussicht auf die Stadtmauer eröffnet sich von der Patkulschen Aussichtsplattform, viele Türme sind für Besucher geöffnet.
Auf einem kleinen Teil der Mauer, der die Türme Nunne, Sauna und Kuldjala verbindet, kann man auch spazieren. Von der Mauer eröffnet sich eine wunderschöne Aussicht auf die Altstadt und auf Toompea (dt. Domberg).

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia