Naissaar fasziniert mit der Natur – an der Ost- und Südküste der Insel gibt es paradiesische Strände mit sauberem Sand und natürlichen Strandrosen. Der größere Teil der Insel ist mit uraltem Wald bedeckt, wo Sie im Juli frische Heidelbeeren, im August und September hingegen Preiselbeeren sammeln können. Wenn Sie sich auf der Insel bewegen, sehen Sie auch große Findlingsblöcke, die hier während der Eiszeit mit dem Gletschereis von Skandinavien ankamen. Die ganze Insel steht unter Naturschutz – hier liegt das Landschaftsschutzgebiet von Naissaar.

Wegen ihres Standortes hat Naissaar über die Jahrhunderte eine wichtige Schutzfunktion gehabt. Besichtigen Sie die auf der Insel befindlichen Verteidigungsanlagen und Batterien, die bereits in der Zeit des russischen Zaren Peter des Großen errichtet wurden. Ihr Ziel war es, den Zugang zu Tallinn vom Finnischen Meerbusen her durch Geschützfeuer zu versperren. Im südlichen Teil von Naissaar finden Sie einen Lagerkomplex einer verlassenen sowjetischen Minenfabrik. Beachten Sie, dass die Einrichtungen aus der Zeit des I. Weltkrieges einsturzgefährdet sind und Sie diese nur auf eigene Verantwortung betreten können.

Im exotischen Konzert- und Aufführungsort – in der Scheune von Omar – werden jeden Sommer während des Nargen Festivals Konzerte, Theateraufführungen und sonstige Kulturereignisse durchgeführt.

Auf Naissaar gibt es drei  10 bis 13 km lange Wanderwege – Militärweg, Kulturweg und Naturweg. Alle Wege sind ausgeschildert. Statt einer Fußwanderung können Sie geführte Exkursionen auf dem Fahrrad, mit einem sowjetischen LKW oder einem Geländewagen buchen.

Auf Naissaar gibt es viel zu entdecken, deshalb planen Sie mehrere Tage für den Besuch ein. In der Nähe des Hafens liegt ein Zeltplatz, übernachten können Sie auch in Campinghütten und Ferienhäusern mit allem Komfort.

Reisen auf die Insel Naissaar

Mit Naissaar gibt es an den Wochenenden von Ende Mai bis Mitte September, d.h. von Freitag bis Sonntag, eine regelmäßige Fährverbindung. Außer den regelmäßigen Fahrten kann man auch mit einer eigenen Jacht oder einem Kutter die Insel besuchen.

Empfehlungen für Naissaar-Besucher

Bitte nur an den hierfür vorgesehenen Stellen zelten und Lagerfeuer machen, um die Natur zu schonen, und entstandene Abfälle mitnehmen.