#mce_temp_url#Die kleine und schöne Stadt Põltsamaa in Mittelestland lockt die Besucher mit mehreren Parks, der Roseninsel, dem Fluss und den weißen Brücken an. Der Stolz der Bewohner der Stadt Põltsamaa – die Nikolaikirche (estnisch Niguliste) – begrüßt die Anreisenden mit ihrem roten Turm schon von weit her.

Im Herzen der Stadt erheben sich die im 13. Jahrhundert errichteten Burgmauern, welche von den Wallgräben umgeben sind.

Foto: Schloss Põltsamaa

Der Schlosshof gilt als der beliebteste Ort für Stadtbesucher – dort können Sie sich im Museum Põltsamaa mit der Geschichte und Touristeninformationen der Stadt vertraut machen, die Ausstellung des Estnischen Pressemuseums besichtigen, die ungewöhnliche Kunstgalerie pART besuchen und Souvenirs von den besten hiesigen Handwerksmeistern finden. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, seine Schritte im Juni in Richtung Schlosshof zu lenken, wenn der Schlosstag durchgeführt wird – dann erklingt auf dem Schlosshof Musik, es finden ein Handwerksmarkt, ein Schlosslauf und ein Fest statt.

Da Põltsamaa als Weinhauptstadt Estlands bekannt ist, lohnt es sich in jedem Fall, auch das Schaffen lokaler Weinhersteller zu probieren. Dies können Sie im Weinkeller im Schlosshof Põltsamaa tun. Ebenda befindet sich auch das Lebensmittelmuseum von Põltsamaa, wo Sie unter anderem sehen können, was für ein Essen den Weltraumfahrern vor ein paar Jahrzehnten angeboten wurde.

Das grüne Herz der Stadt Põltsamaa wird durch die Roseninsel geschmückt, wo es fast 2000 Rosensetzlinge gibt. In Põltsamaa befindet sich ebenso der größte Rosengarten im Baltikum, der zugleich zu den 10 größten Rosengärten Europas gehört und dessen 1000 verschiedene Rosensorten und -arten Entdeckungsfreude für Jung und Alt bieten.

Für Opernliebhaber ist Põltsamaa bereits seit 1996 ein beliebter Ort im Sommer, als die Stadt in Kooperation mit dem Konzertunternehmen Eesti Kontsert (dt. Estnisches Konzert) anfing, sommerliche Sinfoniekonzerte zu organisieren. Heute haben sich die Konzerte zu den Põltsamaa-Fest-Konzerten entwickelt, bei denen im Laufe der Jahre viele anerkannte estnische und europäische Musiker und Solisten aufgetreten sind. Außer Wein, Rosen und den Fest-Konzerten ist Põltsamaa auch wegen des Brückenreichtums bekannt – im Städtchen gibt es sogar 18 Brücken.

In Põltsamaa lohnt es sich, in den Sõpruse-Park (dt. Freundschaftspark) zu gehen, in dem namhafte gesellschaftliche und kulturelle Akteure sowie Sportler aus Estland und dem Ausland Bäume gepflanzt haben. Zurzeit wachsen im Park mehr als 6000 Bäume, die meistens aus der Baumschule von Luua stammen. Im Park sind mehrere schöne Granitskulpturen aufgestellt worden, darüber hinaus die Statue vom pflügenden Kalevipoeg und die Monumentalskulptur “Weg auf den Olymp”, auf deren Säulen die Namen aller estnischen Olympiamedaillengewinner eingraviert sind.

An der Organisation der für die Stadt wichtigen Ereignisse nehmen auch die Schulen aktiv teil. Gerade in Põltsamaa wird seit 2001 der gesamtestnische Redewettkampf Kuldsuu (dt. Goldmund) ausgetragen und an der Musikschule Põltsamaa findet im Sommer eine Sommerschule für Blas- und Streichinstrumentenspieler sowie Gitarristen statt, wo junge Musiker aus ganz Estland zusammenkommen.

Auch diejenigen, die einen extremeren Urlaub wünschen, finden in Põltsamaa eine Beschäftigung. Sie können ihre Fähigkeiten auf der Kartbahn Kuningamäe und auf der Rallyecross-Bahn Piiroja erproben oder mit dem Kanu auf dem Fluss Põltsamaa fahren.

Diejenigen aber, die mehr Zeit haben, können sich sicher auch die Umgebung von Põltsamaa ansehen, weil sich in der Nähe der Stadt mehrere entdeckenswerte Gutshöfe wie Lustivere, Adavere, Võisiku, Pajusi oder Puurmani befinden.