Quelle: Kuressaare TIK

Das Arboretum von Mihkel Rand

Hier begann der Dorfschmied Mihkel Rand im Jahr 1925 auf einem 0,4 ha großen Kalksteinhügel einen Garten anzulegen.
Bei der Vorbereitung des Erdbodens für seltene Bäume und Büsche schlug er Löcher in den Kalksteinboden und brachte Tausende Karren voll Erde dorthin. Mit dem Ziel, Samen von Bäumen und Büschen zu besorgen, suchte er die Mehrheit der Parks und der artenreicheren Gärten von Saaremaa auf und unternahm auch Reisen nach Tallinn, Tartu und Viljandi. Gut zu wissen: Im Arboretum von Mihkel Rand gibt es über 100 Baum- und Buscharten. Im Arboretum gibt es eine Menge von Fremdbaumarten.

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia