Der Gutshof Uuemõisa

Der Gutshof Uuemõisa, der ein paar km vom Stadtzentrum Haapsalu entfernt liegt, wurde erstmals im Jahr 1539 erwähnt, als dies ein Bischofsgut war. Die letzte Eigentümerin des Gutshofes, der im 17. Jh. den de la Gardies gehörte, war die Fürstin Jevgenija Shahhovskaja. Das zweistöckige postklassizistische Hauptgebäude des Gutshofes wurde im Jahr 1833 errichtet. In den 1920er Jahren wurde das Gebäude nach dem Projekt von Karl Burman umgebaut, wobei auch die langen einstöckigen Seitengebäude angebaut wurden. Infolgedessen entstand ein riesiges langes Bauwerk.
Heutzutage befindet sich im Gebäude die Gemeindeverwaltung Ridala und die Grundschule Uuemõisa. Der Weiße Saal des Herrenhauses ist eine gute Konzertstätte.

Eigenschaften und Ausstattung
#visitestonia