Marienkirche in Tartu

Die Tartuer Marienkirche wurde 1842 als Heimkirche für die Esten der Stadt und des Kirchspiels Tartu (dt. Dorpat) fertig gestellt.
Im Jahr 1869 nahm in der Marienkirche das erste Estnische Allgemeine Sängerfest seinen Anfang. In der Kirche waren der Musiker, Organisator des Sängerfestes und Literat – der Propst Adalbert Hugo Willigerode, der Verfasser des ersten estnischsprachigen Lehrbuchs über Körperkultur – der Küster Juhan Kurrik, der als Märtyrer gestorbene Pastor Aksel Erich Vooremaa u.a. tätig.

Die Kirche wurde am 12. Juli 1941 bei einem Brand zerstört und wurde in den 1950er Jahren zur Turnhalle der Estnischen Landwirtschaftsakademie umgebaut. Sport wurde in der Kirche fast 50 Jahre lang betrieben und diese wurde auch als Unterschlupf des Sports in Tartu bezeichnet.
Das Gebäude wurde der Gemeinde 2009 zurückgegeben. Die Wiederherstellung des Gebäudes wurde begonnen.

Die Tartuer Marienkirche wurde 1842 als Heimkirche für die Esten der Stadt und des Kirchspiels Tartu (dt. Dorpat) fertig gestellt.
Im Jahr 1869 nahm in der Marienkirche das erste Estnische Allgemeine Sängerfest seinen Anfang.

Eigenschaften und Ausstattung
Newsletter