Estland 2018 – Ein Sommer der Gutshöfe und Herrenhäuser

Quelle: Aron Urb, Visit Estonia / Schloss Sangaste

Estland 2018 – Ein Sommer der Gutshöfe und Herrenhäuser

Zum Unabhängigkeits-Jubiläum öffnen Herrenhäuser in Estland, Lettland und Litauen ihre Tore für die Öffentlichkeit. Es ist eine gute Gelegenheit, diese Landgüter ausgiebig zu besichtigen. Und einen kleinen Wettbewerb gibt es obendrein.


Herrenhäuser und Gutshöfe sind fester Bestandteil der wechselvollen Geschichte Estlands. Ab dem 13. Jahrhundert erbaut, dienten sie einst als Wohnsitz meist adeliger oder großbürgerlicher deutsch-baltischer Familien, später auch als Residenzen russischer Großgrundbesitzer. Es sind viele Baustile vertreten; meist begegnet man Renaissance-, Barock- und Jugendstil-Bauten.

Der Gutshof von Puurmani

Heute ist in dem Neo-Renaissance-Gebäude das örtliche Gymnasium untergebracht.

Foto: Liina Laurikainen, Puurmani

Auch heute werden einige der Anwesen noch als Wohnhaus genutzt, viele sind inzwischen jedoch gemeinnützigen oder öffentlichen Zwecken gewidmet. Im gediegenen Ambiente der herrschaftlichen Gebäude sind Schulen, Büchereien, Einrichtungen der Sozialfürsorge, Restaurants und Hotels untergebracht.


Einmalige Gelegenheit zur Besichtigung

Das Herrenhaus Olustvere

Eines der am vollständigsten erhaltenen Gutshof-Ensembles in Estland. Das Hauptgebäude ist aus dem Jugendstil.

Foto: Erakogu, Olustvere

In diesem Sommer öffnen 55 estnische Herrenhäuser und Gutshöfe ihre Türen für die Öffentlichkeit. Noch bis zum 16. September kann man die schönen Anwesen mit ihren weitläufigen und meist parkähnlich angelegten Grundstücken nach Herzenslust besichtigen, den guten Erhaltungszustand bestaunen und einen umfassenden Eindruck der alten Pracht genießen.

Das Herrenhaus von Keila-Joa und das Museum Schloss Fall

Hans von Stackenschneider erbaute diesen neugotischen Komplex im Jahr 1833.

Foto: Kaupo Kalda, Schloss Fall

Bevor man zu einer Besichtigung aufbricht, sollte man sich im Web-Kalender über die genauen Öffnungszeiten des jeweiligen Gutes informieren. Hier findet man auch Informationen zu den Veranstaltungen, die in einzelnen Häusern stattfinden.


Gemeinsames Geburtstagsgeschenk Estlands, Lettlands und Litauens

Gutshof und Freilichtmuseum Palmse

Das Gutshof-Ensemble ist vollständig instand gesetzt und verfügt u.a. über ein Hotel und gastronomische Betriebe. Es werden diverse kunsthandwerkliche Workshops angeboten.

Foto: Visit Estonia

Estland, Lettland und Litauen feiern in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag, der außerdem mit dem europäischen Jahr des Kulturerbes zusammenfällt. Gemeinsam machen die drei Länder sich und ihren Gästen mit der Öffnung der Herrenhäuser ein Geschenk. Neben den 55 Gutshöfen in Estland sind 45 Landgüter in Lettland und 31 in Litauen für Besucher zugänglich.


Die Herrenhaus-Rallye

Der Gutshof Kernu

Kernu diente bereits als Krankenhaus, Schule und Pflegeheim. Heute finden in dem Gutshof Hochzeiten und Veranstaltungen statt.

Foto: Kernu mõis OÜ

Einen Wettbewerb gibt es auch: Es geht dabei darum, so viele Landgüter wie möglich zu besuchen. Bei jedem Besuch erhält man im Haus einen Stempel. Die Wettbewerbskarten sind vor Ort in den Gutshäusern zu erhalten, können aber auch auf der Tour-Website heruntergeladen werden. Unter den Teilnehmern, die mindestens fünf estnische und zehn weitere Herrenhäuser in Lettland und Litauen besucht haben, wird am 28. Oktober der Gewinner ausgelost.

Zuletzt aktualisiert: 14.09.2018

Thema: Geschichte & Kultur

Lass dich inspirieren