Juuru Mihkli kirik (Michaelskirche in Juuru)

Die Kirche ist dem Erzengel Michael gewidmet. Von dem ursprünglichen Gebäude des 14. Jh. ist das in Estland seltene Drillingsfenster an der Ostwand des Chors teilweise erhalten geblieben. Im 19. Jh. hat das Gebäude unter der Leitung des Architekten Ervin Bernhard eine Außenansicht im neogotischen Stil erhalten. Interessant zu Wissen: hier befindet sich die Grabstätte der Familie des Weltreisenden Admiral A. J. Krusenstern. Die barocke Kanzel stammt aus der Werkstatt von Chr. Ackermann. In dem Garten der Kirche befinden sich 5 Sonnenräder aus Plattenstein. Auf einem steht in einer Mundart:” Sihn maggab Paia Jost üx auwus vannamees…” (Hier ruht Paia Jost, ein ehrlicher alter Mann). Der Altar ist in der Werkstatt von J. Rabe entstanden. Die Juuru Kirche hat schöne Buntglasfenster. An dem Südtor des Kirchengartens befindet sich eine Sonnenuhr.

Die Kirche ist dem Erzengel Michael gewidmet. Von dem ursprünglichen Gebäude des 14. Jh. ist das in Estland seltene Drillingsfenster an der Ostwand des Chors teilweise erhalten geblieben. Im 19. Jh. hat das Gebäude unter der Leitung des Architekten E

Eigenschaften und Ausstattung