Die Estnische Brotkultur

Quelle: Jaak Nilson

Die Estnische Brotkultur

Quelle: Jaak Nilson

Esten haben eine Liebesbeziehung mit ihrem Brot - ein Grundnahrungsmittel und kulturelles Merkmal. Es gibt viele verschiedene Sorten, doch was ist an diesem Schwarzbrot so besonders? Dicht und dick wie eine dunkle Winternacht in Estland.

Roggen, Export im Mittelalter

Es gibt kein Nahrungsmittel, dass Estland besser identifiziert, wie estnisches Roggenbrot. Das sogenannte "must leib" (Schwarzbrot) erhält seine dunkle Farbe aus dem Roggenmehl, aus dem es hergestellt wird. Roggen wird seit über tausend Jahre in Estland angebaut und war ein wichtiger Bestandteil der traditionellen Landwirtschaft. Rituale für Wohlstand und Schutz der landwirtschaftlichen Betriebe entstanden entlang des Getreides, und im Mittelalter wurde Estland als ein bedeutender Roggenexporteur in ganz Europa bekannt.

Inselbrot

Wenn Sie Urlaub auf der Insel Saaremaa machen, kaufen Sie das köstlische Schwarzbrot, mit dem leicht süsslichen Geschmack. Das Gebiet ist bekannt für sein besonderes Schwarzbrot.

Photo by: Angla Tuulikud

Die Estnische Brotkultur

Käufer werden heute von einer fast überwältigenden Vielfalt von Brot in estnischen Supermärkten begrüßt. Doch diese kann man nicht mit hausgemachtem frischen Brot vergleichen. Kommerzielles dunkles Brot enthält häufig eine Mischung von Roggen- und Weizenmehl. Dieses enthält daher nicht die gleiche Textur wie das traditionelle Roggenbrot. Frisches Roggenbrot hat eine leichte Süße, am besten einfach probieren und geniessen. Es passt herforragend zu einer Suppen, traditionell estnisch mit Ostseehering und Zwiebelringen oder ganz schlicht mit etwas gesalzener Butter.

Der Geschmack von Zuhause

Esten backen ihr köstlichse Brot sogar in China, Ausralien und der USA.

Photo by: Kaarel Mikkin

Wo es zu finden ist

Die Kunst des Brotbackenswird wieder zum Leben erweckt, immer mehr Leute legen wert auf die Qualität der selbstgebackenen Köstlichkeiten. Diese kann man in einigen Bäckereien und Gaststätten finden. Zum Beispiel das Restaurant 'Leib Resto ja Aed' bietet seinen Kunden handgemachtes frisches Brot. Man muss aber vorsichtig sein, dass man vor dem Hauptgericht nicht zu viel von dem sättigendem Brot nascht! Wenn man nach dem Essen immer noch Gelüste nach dem Brot hat, kann man sich ein Leib aus dem Restaurant mitkaufen.

Wenn Sie Ihr eigenes Roggenbrot backen möchten, brauchen Sie diese einfachen Zutaten: Wasser, Roggenmehl, Salz, Zucker und Sauerteig. Mit Samen, getrocknete Früchte und Nüssen, können Sie ihr Brot nach Geschmack ergänzen. Geduld ist erforderlich, da der Prozess über 12 Stunden dauert. Weitere Hinweise finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert: 18.05.2017

Thema: Geschichte & Kultur, Essen, Trinken & Nachtleben

Lass dich inspirieren