Gutshof Laitse (dt. Laitz)

Das Gutsgebäude Laitse (dt. Laitz) erinnert an eine mittelalterliche Ritterburg. Das von Woldemar von Uexküll im Jahr 1892 errichtete Herrenhaus gehört zu den Spitzenwerken des lokalen neugotischen Stils. Während der Zwischenkriegszeit in der Republik Estland wurde das Gutshaus von innen gründlich umgebaut.
Das Herrenhaus hat ein romantisches Ambiente, hier befinden sich Gästezimmer, ein Restaurant und Seminarräume. Das Gutshaus Laitse ist ein geeigneter Ort für Hochzeiten.

Neben dem Herrenhaus Laitse wurde aus niedrigen Lebensbäumen ein kuppelförmiges Heckenlabyrinth angelegt, für das mehr als eintausend Bäume angepflanzt wurden.

Das Gutsgebäude Laitse (dt. Laitz) erinnert an eine mittelalterliche Ritterburg. Das von Woldemar von Uexküll im Jahr 1892 errichtete Herrenhaus gehört zu den Spitzenwerken des lokalen neugotischen Stils. Während der Zwischenkriegszeit in der Republi

Eigenschaften und Ausstattung