Das Weihnachtsfest in Tallinn

Quelle: Erik Peinar, Visit Estonia

Das Weihnachtsfest in Tallinn

Schneeflocken fallen und überzuckern Dächer und mit Kopfstein gepflasterte Straßen mit einer Schicht aus reinem Weiß. Kerzen und Lichterketten erhellen die Fenster der Cafés und laden die Vorübergehenden zu würzig-heißem Glühwein ein. Der Winter in Estland ist eine zauberhafte Zeit mit vielen reizvollen, dieser Jahreszeit entsprechenden Festlichkeiten und Attraktionen. Weihnachten in Tallinn wird Ihnen für lange Zeit viele unvergessene Erinnerungen bescheren.



Tallinns zauberhafter Weihnachtsmarkt

2019 wurde der weithin bekannte und beliebte Tallinner Weihnachtsmarkt von Besuchern zum beliebtesten in ganz Europa gekürt. Der Duft von gebrannten Mandeln und heißem Glühwein zieht durch die gesamte Altstadt, die Menschen sind in entspannt-festlicher Stimmung und nutzen den Markt als Treffpunkt für einen Plausch – und natürlich zum Einkauf für das Fest. Hier gibt es alles: von Kunsthandwerk über warme Socken bis hin zu den typisch-estnischen Winterspezialitäten wie Blutwurst und Lebkuchen.

Der Markt wird alljährlich auf dem schönen und großen Rathausplatz aufgebaut. In seiner Mitte – zwischen den Buden und Bühnen – steht stets der majestätische Weihnachtsbaum, der an dieser Stelle über eine jahrhundertalte Tradition verfügt und jedes Jahr sorgsam ausgewählt wird.



Und hier sind weitere Tipps für Ihren weihnachtlichen Aufenthalt in der estnischen Hauptstadt:


Übernachten

Draußen ist die verschneite Landschaft frostig und kalt, die richtige Zeit, um es sich mit seinen Lieben in einem herausragenden Hotel mit erstklassigem Komfort und Charme kuschelig und gemütlich zu machen. In Tallinns mittelalterlicher Altstadt, nur einen Steinwurf vom Rathausplatz entfernt, in den verwinkelten Gassen voller historischer Gebäude, gibt es hervorragende Übernachtungsmöglichkeiten.

Winterwunderland

Im estnischen Winter können die Temperaturen mild, aber auch sehr frostig sein. Packen Sie also genügend geeignete Kleidung ein, die Sie in dieser Jahreszeit ordentlich warm hält.

Foto: Margus Johanson, Visit Estonia

Das Gebäude des Hotel Telegraaf erblickte im Jahre 1878 als Postamt und Telefonzentrale das Licht der Welt, wurde später aufwändig renoviert und dient den Besuchern Tallinns nun als 5-Sterne-Etablissement. 

Nach einer eleganten und doch erschwinglichen Unterkunft sollten Sie allerdings etwas außerhalb der Altstadt suchen. Wenn Sie ein wenig Gutshausflair direkt im Herzen Tallinns erleben wollen, sollten Sie ein Zimmer im Von Stackelberg Hotel, einem aus dem 19. Jahrhundert stammenden Anwesen des deutschbaltischen Barons von Stackelberg, buchen. Das zentral gelegene Original Sokos Hotel Viru bietet gemütliche Familienzimmer an. Das Hotel Park Inn by Radisson Central Tallinn, das gleich auf der anderen Straßenseite liegt, befindet sich direkt um die Ecke vom belebten und beliebten Rotermannschen Viertel.


Essen gehen

Tallinn ist kompakt und übersichtlich und man findet sich leicht zurecht. Aber es gibt immer noch bestimmte Ecken und Gegenden, die ihre ganz eigene Energie und individuellen Flair aufweisen.

Zusätzlich zu den beliebten Klassikern sollten Sie auch die angesagten neuen Cafés und Restaurants der Stadt kennen lernen. Das Restaurant Korsten, Armas & Hea Toit befindet sich im so genannten Kultuurikatel (dt. Kulturheizwerk), das auch unter dem Namen Tallinn Creative Hub bekannt ist, ein Zentrum für Kulturevents und kulturelle Aktivitäten darstellt und auf dem Gelände einer stillgelegten Fabrik angesiedelt ist.

Wenn Sie hier das angesagte Bistro-Restaurant F-Hoone mit seinem hippen Interieur besuchen (hier kann man auch sehr gut frühstücken!), lernen Sie auch gleich diesen Bezirk – Telliskivi – kennen. Oder Sie genießen die Atmosphäre eines Brauhauses auf estnische Art und schlemmen im Põhjala Tap Room, dem Restaurant der Põhjala Brauerei, im ganz neuen Stadtteil Noblessner. 

Nach einem Spaziergang durch den winterlich verschneiten Park und dem Besuch des Schlosses Kadriorg, kehren Sie unbedingt zu einem köstlichen Mahl ins Restaurant Mon Repos ein, das sich in einer schönen Villa befindet.

Hier finden Sie weitere Tipps rund um die wunderbar deftige estnische Winter- und Weihnachtsküche.




Sehenswürdigkeiten

Museums-Workshops

Nehmen Sie an einem der wöchentlichen Brotback-Workshops oder an einer der anderen Aktivitäten zum Mitmachen im Estnischen Freilichtmuseum teil.

Foto: Mart Vares, Visit Estonia

Machen Sie mal Pause vom Schneewetter draußen und erkunden Sie die estnische Kultur, ihre zeitgenössischen und traditionellen Facetten. Erfahren Sie mehr über das estnische Leben auf dem Lande im Freilichtmuseum Rocca al Mare mit seinem speziellen Winterprogramm, das ein Weihnachtsdorf und Festtagswochen mit Handwerksarbeiten, Brot backen, Holz hacken und vieles mehr beinhaltet. Die Ratsapotheke, die sich direkt am Rathausplatz im Zentrum der Altstadt befindet, ist seit 1422 in Europa die älteste bis heute andauernd betriebene Apotheke. Sie können einfach einen kostenlosen Blick in die alten Räumlichkeiten werfen oder sogar an einem Heil- und Arzneimittelworkshop teilnehmen. 

Die Esten waren schon immer eine Seefahrernation. Diese Geschichte wird in der interaktiven Ausstellung des Wasserflugzeughafen (Estnisches Meeresmuseum), mit Exponaten wie Eisbrechern, U-Booten, Kanonenschiffen und sogar Eisseglern erzählt. Das Design des Estnischen Museums für Kunst, des Kumu, ist schon für sich genommen ein modernes und eindrucksvolles Kunstwerk. Das Museum wurde 2008 zum Europäischen Museum des Jahres ernannt. Schauen Sie sich die ständige Ausstellung estnischer Kunst an oder besuchen Sie eine der weihnachtlichen Konzertveranstaltungen oder Performances. 

Im neuen Stadtteil Noblessner wartet das KAI Kunstzentrum auf Ihren Besuch. Und die PROTO-Entdeckungsfabrik ist ein spannender Spaß für die ganze Familie.



Besuchen Sie Tallinn zur Weihnachtszeit! Es ist ein unvergessliches Erlebnis!


Zuletzt aktualisiert: 15.06.2022

Thema: Tallinn

Newsletter