Graffiti in Estland – Eine Kunstgalerie auf den Strassen Estlands

Quelle: Mextonia

Graffiti in Estland – Eine Kunstgalerie auf den Strassen Estlands

Quelle: Mextonia

Strassenkunst verändert sich ständig; Kunst die sie heute bewundert haben, kann sich übernacht total verändern oder sogar verschwinden.


Sie Müssen kein Kunstmuseum besuchen, um Kunst in Estland zu entdecken, den diese ist überall auf den Strassen zu sehen. In Tallinn und Tartu finden Sie diese fast überall – bunte und farbige Bilder, die Häuse, Wände und Zäune beschmücken. Auch in kleineren Städten wie Võru, und Haapsalu kann man die Kunstwerke nur schwer übersehen. Das ursprünglich illegal Gaffiti hat sich über den Vandalismus hinaus zu einer angesehenen und beliebten Kunstform entwickelt. Die sozialbewusste Straßenkunst dient als Kommentar zu aktuellen Ereignissen und gibt dem aufmerksamen Besucher einen Einblick in die lokale Gesellschaft.


Überall wo man hinschaut

In Tallinn ist freehand graffiti häufig zu sehen, kunstwerke, die freehand geschaffen worden sind. In Tartu sind die Kunstwerke gut durchdacht und mit Hilfe von Schablonen an Wände gebracht. Tartu wird als Kulturhauptstadt von Estland bezeichnet und schätzt daher auch stark die Gemälde der Strassenkünstler. Während einem Spaziergang durch die Strassen von Tartu muss man nicht lange suchen um die farbenfrohen und lustigen Wandmalereien zu finden. Einige sind schon seit Jahren dort und sind zu Wahrzeichen der Stadt geworden. Im Genialisten Club von Tartu findet man eine ganze Sammlung von lustigen und teilweise auch politischen Graffiti Bildern. Für Graffiti-Fans gibt es sogar eine Karte, auf denen die Kunstwerke markiert sind. So kann man seine Spaziergänge toll planen und die Kunstwerke besichtigen.


Berühmt, doch unbekannt

Einer der berühmtesten Straßenkünstler Estlands geht an den fiktiven Namen Edward von Lõngus. Seine Arbeit deckt viele Mauern in Estlands größeren Städten ab und kann durch seine Signaturschablonentechnik erkannt werden, oft in monochromatischen Farbtönen. Estnische Folk-Themen sowie Pop-Kultur und Politik sind oft seine Themen. Wie viele prominente Straßenkünstler verbirgt Edward von Lõngus seine Identität, da sein Medium gesetzlich verboten ist. Er sagt jedoch, dass seine Begegnungen mit der Polizei weitgehend positiv gewesen sind, mit einem Polizisten, der ihn sogar ermutigt, Kunst zu schaffen! Nur wenige Leute kennen die wahre Identität von Edward von Lõngus, aber das hat ihn nicht davon abgehalten, von traditionellen Kunstinstitutionen wie dem Kunstmuseum von Tartu gelobt zu werden, das einige seiner Arbeiten für ihre Sammlung erwarb.

Street Art Veranstaltungen


Stencibility ist die beliebteste Street Art Veranstaltung in Estland. Es findet seit 2010 jeden Sommer in Tartu statt. Im Juni 2017. Das Mextonia Festival, das sim Juni 2017 statt danf, war eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen Mexiko und Estland, das zu Ehren des bevorstehenden Hundertjährigen Jubiläum Estlands veranstaltet worden ist. Das Festival brachte 50 bunte, neue Wandbilder von insgesammt 60 Künstlern nach Tallinn und seine Umgebung. Im Juli 2017 begann Edward von Lõngud die (R)estart Realty art tour von Europa, die grosse Wandbilder in zehn Stadte bringen wird. Diese Kunst kann man jetzt schon in Tallinn, Tartu, Brüssel und Rom bestaunen. Die nächsten Ziele sind Helsinki, Berlin und wetere Gross-städte. Die Wandmalereien kennzeichnen Charaktere aus der esetnischen Geschichte, die zu leben erweckt warden können. Sie bewegen sich, reden und singen sogar, wenn sie durch die Reality App kostenlos auf dem Smartphone betrachtet warden. Diese App ist für jeden kostenlos zu downloaden.



Zuletzt aktualisiert: 21.09.2017
${pagebanner.title}