Estlands stimmungsvolle Weihnachtsmärkte

Quelle: Gen Vagula, Visit Estonia

Estlands stimmungsvolle Weihnachtsmärkte

Funkelnde Lichter, auf besondere Art zubereitete Speisen, und Einwohner, die sich im Stadtzentrum treffen, um sich an denselben Dingen zu erfreuen: Weinachtsmärkte sind das Herz des estnischen Winters. Hier gibt es Kunsthandwerk, Leckereien, Theateraufführungen und köstliche Düfte.


Estland ist so etwas wie das legendäre Winterwunderland, das man aus Märchen und Sagen kennt. Auch gestandene erwachsene Weihnachtsflüchtlinge können sich dem Charme kaum entziehen, den der estnischen Winter und die Vorweihnachtszeit mit sich bringen.

Und warum sollten sie auch? Es ist ja doch ein wunderschönes Erlebnis, mal wieder tief in jenes behagliche Gefühl eintauchen zu dürfen, das Weihnachten insbesondere für Kinder zu dem großen Winterfest macht, das es seit jeher ist.


Treffpunkte voller festlicher Freude

Weihnachten hat in Estland Tradition

Das estnische Wort für Weihnachten, Jõulud, stammt vom skandinavischen Wort Jul ab.

Foto: Mariann Liimal, Visit Estonia


Die Zeit rund um Weihnachten ist in Estland die wichtigste des ganzen Jahres. Weihnachtsmärkte stehen überall im Fokus des Alltags und sind der beliebteste winterliche Treffpunkt der Stadtbewohner. Sie gehören fest zur Landestradition und vermitteln eine anheimelnde, festliche Atmosphäre.

Und – ganz wichtig: Die größeren – der Markt in Tallinn und die Weihnachtsstadt in Tartu – enden in der Regel nicht, wie deutsche Weihnachtsmärkte, zum 24. Dezember, sondern sind über den Jahreswechsel hinaus bis in den Januar hinein geöffnet.

Statt eines abrupten Endes der weihnachtlichen Stimmung bieten die beiden estnischen Städte also die Gelegenheit, sich ganz allmählich aus der Behaglichkeit zu verabschieden und erst nach dem Jahreswechsel langsam zurück in den Alltag zu finden.


Estnische Weihnachtskekse

Foto: Birgit Varblane, Visit Estonia


Auf den Weihnachtsmärkten und -messen gibt es allerlei Handgemachtes zu kaufen – beispielsweise Wollsocken und dekorative Figuren aus Holz. Und natürlich wird traditionelles weihnachtliches bzw. winterliches Essen angeboten. In Estland gehören dazu Blutwurst, Lebkuchen und heißer Glühwein.

Der Tallinner Weihnachtsmarkt ist auf der ganzen Welt bekannt, aber es gibt auch wunderschöne kleinere Märkte in Tartu und in den Provinzstädten Estlands.


Weihnachtsmärkte in ganz Estland


Nordestland

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte Europas findet auf dem mittelalterlichen Rathausplatz von Tallinn statt. Dort kann man gut essen und trinken, aus den kleinen Markthütten Andenken und Geschenke kaufen und sogar den Weihnachtsmann besuchen, der vor Ort mit echten Rentieren auf Groß und Klein wartet! Die Kleinen können sogar auf Ponys reiten. Ein umfangreiches Kulturprogramm mit Tanz und Gesang und vielem mehr findet auf der Marktbühne statt.

Paide liegt mitten im Herzen von Estland. Wenn möglich, planen sie am 3. Dezember einen Tag in Paide ein. Viele Spiele und Turniere warten hier auf die ganze Familie. Eines der Highlights: der Wettbewerb im Weihnachtsbaumschmücken. Sogar ein kleines Theaterstück mit süßen Elfen wird im Stadtzentrum von Paide vorgeführt.

In Narwa, der historischen Stadt an der Ostgrenze Estlands, findet eine Wintermesse statt, auf der Kunsthandwerker aus allen drei baltischen Ländern ihre Produkte verkaufen. Besichtigen Sie unbedingt auch die Burg von Narwa und das spannende Museum, wenn sie in der Stadt sind.



Südestland

Tartu, die Kulturhauptstadt Estlands, ist für alle Esten ein beliebtes weihnachtliches Ausflugsziel. Die Feierlichkeiten beginnen schon im November, mit dem "Wald der Schaukeln", einem Ereignis, bei dem sowohl Kinder als auch Erwachsene auf Holzschaukeln ihren Spaß haben.

Der Startschuss für die "Weihnachtsstadt" fällt in diesem Jahr am 1. Dezember und der große Weihnachtsmarkt öffnet am 14. Dezember seine Tore. Das sollte man auf keinen Fall verpassen – heiße Getränke, köstliche Pasteten und bezauberndes Kunsthandwerk sind hier zu finden.

Zwei weitere Märkte erwarten die winterlichen Besucher Tartus im Messezentrum und im Nationalmuseum.

Immer im Dezember findet in Viljandi ein winterlicher Handwerkermarkt statt, auf dem viele traditionelle und von Hand hergestellte Produkte und Leckereien angeboten werden. Man ist in Viljandi zu Recht sehr stolz darauf, dass man auf diese Weise etwas dazu beiträgt, alte estnische Traditionen am Leben zu erhalten.

Diverse regionale Handarbeiten und Weihnachtsleckereien bietet der kleine Weihnachtsmarkt im Herrenhaus Alatskivi an. Es gibt außerdem Handarbeitsworkshops und ein gemütliches Café. Das alte Gutshaus ist weihnachtlich geschmückt und bringt Besucher in festliche Stimmung.



Westestland

Weihnachtsmarkt und -dorf der Stadt Pärnu bieten vor allem für Kinder ein schönes vorweihnachtliches Erlebnis. Hier kann man in die festliche Stimmung eintauchen. Für die Erwachsenen wird ein schönes Kulturprogramm geboten.

Auf der Weihnachtsmesse im Kaubamajakas Einkaufszentrum fährt Pärnu allerlei weihnachtliche Handwerkskunst und winterliche Leckereien auf. Das Einkaufszentrum selbst ist im Advent festlich geschmückt und stimmt Besucher auf die Weihnachtszeit ein.




Zuletzt aktualisiert: 23.10.2019

Thema: Tallinn, Südestland, Westestland, Nordestland, Einkaufen, Veranstaltungen

Lass dich inspirieren