Estlands stimmungsvolle Weihnachtsmärkte

Quelle: Gen Vagula, Visit Estonia

Estlands stimmungsvolle Weihnachtsmärkte

Funkelnde Lichter, auf besondere Art zubereitete Speisen, und Einwohner, die sich im Stadtzentrum treffen, um sich an denselben Dingen zu erfreuen: Weinachtsmärkte sind das Herz des estnischen Winters. Hier gibt es Kunsthandwerk, Leckereien, Theateraufführungen und köstliche Düfte.


Treffpunkte voller festlicher Freude

Weihnachten hat in Estland Tradition

Das estnische Wort für Weihnachten, Jõulud, stammt vom skandinavischen Wort Jul ab.

Foto: Mariann Liimal, Visit Estonia

Die Zeit rund um Weihnachten ist in Estland die wichtigste des ganzen Jahres. Weihnachtsmärkte stehen überall im Fokus des Alltags und sind der beliebteste winterliche Treffpunkt der Stadtbewohner. Sie gehören fest zur Landestradition und vermitteln eine anheimelnde, festliche Atmosphäre. Und – ganz wichtig: Sie enden in der Regel nicht, wie deutsche Weihnachtsmärkte, zum 24. Dezember, sondern sind über den Jahreswechsel hinaus bis in den Januar hinein geöffnet.

Estnische Weihnachtskekse

Foto: Birgit Varblane, Visit Estonia

Hier gibt es allerlei Handgemachtes zu kaufen – beispielsweise Wollsocken und dekorative Figuren aus Holz. Und natürlich wird traditionelles weihnachtliches bzw. winterliches Essen angeboten. In Estland gehören dazu Blutwurst, Lebkuchen und heißer Glühwein. Der Tallinner Weihnachtsmarkt ist auf der ganzen Welt bekannt, aber es gibt auch wunderschöne kleine Märkte in den Provinzstädten Estlands.


Weihnachtsmärkte in ganz Estland


Einer der schönsten Weihnachtsmärkte Europas findet auf dem mittelalterlichen Rathausplatz von Tallinn statt. Dort kann man gut essen und trinken, aus den kleinen Markthütten Andenken und Geschenke kaufen und sogar den Weihnachtsmann besuchen, der vor Ort mit echten Rentieren auf Groß und Klein wartet! Die Kleinen können sogar auf Ponys reiten. Ein umfangreiches Kulturprogramm mit Tanz und Gesang und vielem mehr findet auf der Marktbühne statt.

Tartu, die Kulturhauptstadt Estlands, ist für alle Esten ein beliebtes weihnachtliches Ausflugsziel. Die Feierlichkeiten beginnen schon im November, mit dem "Wald der Schaukeln", einem Ereignis, bei dem sowohl Kinder als auch Erwachsene auf Holzschaukeln ihren Spaß haben. Am 8. Dezember eröffnet der Weihnachtsmart auf dem Tartuer Rathausplatz. Das sollte man auf keinen Fall verpassen – heiße Getränke, köstliche Pasteten und bezauberndes Kunsthandwerk sind hier zu finden.

Paide liegt mitten im Herzen von Estland. Wenn möglich, planen sie am 3. Dezember einen Tag in Paide ein. Viele Spiele und Turniere warten hier auf die ganze Familie. Eines der Highlights: der Wettbewerb im Weihnachtsbaumschmücken. Sogar ein kleines Theaterstück mit süßen Elfen wird im Stadtzentrum von Paide vorgeführt.

In Narva, der historischen Stadt an der Ostgrenze Estlands, findet eine Wintermesse statt, auf der Kunsthandwerker aus allen drei baltischen Ländern ihre Stücke verkaufen. Besichtigen Sie unbedingt auch die Burg von Narva und das spannende Museum, wenn sie in der Stadt sind.




Zuletzt aktualisiert: 11.12.2018

Thema: Tallinn, Südestland, Einkaufen, Veranstaltungen

Lass dich inspirieren