Winterurlaub in Estland: Willkommen im Winterwunderland

Quelle: Georgius Misjura

Winterurlaub in Estland: Willkommen im Winterwunderland

Estland mit seinen verschneiten Wäldern und den zugefrorenen Seen ist ein unvergessliches Ziel für den Winterurlaub. Die Tage mögen zwar etwas kürzer sein, aber die leicht zugängliche Landschaft bietet Ihnen immer noch genügend Zeit zum Entspannen, für Entdeckungen – und zum Spaß haben. Es gibt so viel zu erleben, dass Sie nicht einmal frieren werden!


Winterurlaub in Estland: Erleben Sie den Winter in vollen Zügen


Der Winter in Estland ist einfach magisch. Er duftet nach Fichtenholz, klingt nach knarzendem Schnee unter den Füßen, wärmt das Herz wie heißer Glühwein und ist so mystisch wie ein Elfenflügelschlag im Morgennebel. In der kalten Jahreszeit ist Estland in Bestform und lädt dazu ein, sich anlässlich eines Winterurlaubs auf tellergroßen Schneeschuhen, mit dem althergebrachten Tretschlitten, bei Skilanglauf und Winterschwimmen in dieses wundervolle Land zu verlieben.

Wandern in der frischen Luft – und die winterliche Ruhe genießen


Wenn Sie sich von ein paar Frostgrade nicht davon abhalten lassen, einen ausgedehnten Spaziergang zu machen und wenn Sie Ruhe und Beschaulichkeit suchen, dann sind Winterwanderungen in Estland genau das Richtige für Sie!

Selbstverständlich kann man jederzeit auf eigene Faust losziehen und Estlands grandiose Natur in winterlichem Kleid erkunden; sie liegt ja überall direkt vor der Haustür. 


Winterwanderungen im Nationalpark

Der Soomaa-Nationalpark ist auch im Winter ein beliebtes und landschaftlich abwechslungsreiches Wandergebiet. Hier trifft man auf viele Seen und Moore und der Weg führt oft über Brücken und Stege. Im Besucherzentrum gibt es Informationen für Wanderer und eine Dauerausstellung. 

Hochmoorlandschaft im Winter

Foto: Martti Volt, Visit Estonia


Winterwandern auf den Inseln ...

Wer wollte nicht schon mal bis zum Ende der Welt wandern? In Estland scheint das möglich. Die Halbinsel Harilaid gehört eigentlich zur größten estnischen Insel Saaremaa, erstreckt sich in deren äußerstem Nordwesten aber so weit und eigensinnig in die Ostsee, dass ihr das den Status als Halbinsel eingetragen hat. An ihrem Ende wartet der schiefe Leuchtturm mit dem passenden Namen Kiipsaare auf den Winterwanderer, der hier unglaublich schöne Fotomotive finden wird.

Und wenn man ohnehin schon im Winter auf den estnischen Inseln unterwegs ist, dann lohnt sich ein Abstecher nach Sääretirp. Die Landzunge im Süden der Insel Hiiumaa bietet ein wunderbares eisiges und einsames Meer-Erlebnis. Hier kann man mutterseelenallein im Schnee stehen und den Wellen trotzen, die um einen herumwogen.


... und im Nordosten Estlands

Der Landkreis Ida-Virumaa hat gegenüber allen anderen estnischen Landkreisen eine Besonderheit: Hier befindet sich die estnische Steilküste. Das an die Ostsee grenzende Land fällt abrupt ab und gibt nur einen schmalen Strandstreifen frei, bevor man mitten im Meer steht. Bis zu 55 Meter erhebt sich die Küste hier über den Meeresspiegel – eine wunderbare Umgebung für aussichtsreiche Winterwanderungen, die natürlich auch durch Wälder und vorbei an Seen verlaufen können.


Übrigens

Auch schön und abwechslungsreich: Schlittenfahretn

Foto: Visit Estonia


Sollten Sie mal einen faulen Tag erwischen, ist das auch alles andere als ein Problem. Sie sind im Norden – hier fährt man noch Schlitten, wenn man sich ausruhen möchte. Und den Schlitten lässt man von Pferden oder Schlittenhunden ziehen.


Jede Menge Outdoor-Aktivitäten für Schneefans und Abenteurer


Wenn die Temperaturen sinken und sich die Landschaft in Estland in Schnee und Eis hüllt, ergeben sich einzigartige Möglichkeiten, um Wintersport zu betreiben. Besucher können jetzt erleben, was in Estland seit Jahrhunderten zur winterlichen Tradition gehört: Skifahren, Schlittschuhlaufen, Fahrten mit dem Tretschlitten oder auch eine Schneeschuhwanderung durch die glitzernde schneebedeckte Landschaft.


Der estnische Winter hat allerdings natürlich auch für Abenteurer jede Menge zu bieten. Wie wär's mit einer Monster-Truck-Tour auf dem Peipus-See, einer Ausfahrt mit dem Schneemobil oder einer spannenden Nachtwanderung?


Das macht Laune – unterwegs mit dem Schneemobil

Foto: Liina Notta, Visit Estonia


Schnappen Sie sich Ihre Freunde oder planen Sie gemeinsam mit der Familie einen Abenteuer-Urlaub mit viel Adrenalin! Und wenn Sie ganz mutig sind, probieren Sie mal dasjenige aus, was in Estland immer populärer wird: Winterschwimmen



Ob Abenteurer oder eher traditionelle Aktiv-Urlauber: Entdecken Sie die vielfältigen Regionen und die unberührte Wildnis Estlands im Winter!

Legen Sie einen Boxenstopp ein, um Ihren Körper zu stärken


Wenn Sie dachten, man könne nur im Sommer picknicken, liegen Sie falsch. Die estnischen Winter sind bekanntlich lang und wunderschön. Und das ist eine gute Gelegenheit, um Naturgenuss und Kulinarik zu kombinieren! Je nachdem, wie abenteuerlustig Sie sind, können Sie Ihr Essen entweder über dem Feuer kochen oder bereits fertige estnische Leckereien kaufen und zum Picknick mitnehmen. Es gibt etliche schöne Wanderwege mit Rastplatz und Lagerfeuerstelle überall im Land.

Aufwärmen und Entspannen nach eisigen Winter-Abenteuern


Für die meisten Esten ist der Saunagang eine Möglichkeit, um sich zu entspannen, Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen und sich nach einem Tag in der Kälte des nordischen Winters aufzuwärmen. (Keine Sorge, es ist nicht ständig nur kalt!) Obwohl die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über 800 Jahre zurückliegen, ist die estnische Saunatradition so lebendig und belebend wie eh und je. Das südestnische Rauchsauna-Ritual wurde von der UNESCO in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Um das volle Saunaerlebnis mitzunehmen, sollte man zwischen den Saunagängen in einen eisigen See springen und sich in der Sauna mit einem typischen Reisigbündel auspeitschen lassen. In einer rußbedeckten Kammer zu schwitzen, in eiskaltes Wasser einzutauchen und geschlagen zu werden, klingt für die meisten Menschen wahrscheinlich wie Folter. Für die Esten sind das die Zutaten für einen entspannten Samstagabend.



Tages-SPAs, Wellness-Zentren und SPA-Hotels in Estland

Estland ist auch Wellness-Land. Gerade im Winter ist das ein Segen. Nach einem bewegungsreichen Tag in der kalten Natur entspannt es sich in warmem Wasser ganz wunderbar und auch die eine oder andere Massage dürfte gut tun.

Es gibt zahlreiche SPAs – oft mit angeschlossenem Hotel oder als Wellness-Abteilung eines solchen. An Entspannungsgelegenheit herrscht jedenfalls im ganzen Land kein Mangel, auch wenn die Insel Saaremaa da noch einmal heraussticht, denn in keiner estnischen Region gibt es mehr Wellness-Angebote als dort.

Voll im Trend liegend: In so gut wie allen estnischen SPAs finden natürliche und regionale Produkte Anwendung: von Algen über Heilschlamm bis zu Blütenextrakten. Sie können getrost die Seele baumeln lassen: Estland setzt auf Natur pur. 

Schauen Sie sich doch mal in der SPA-Landschaft Estlands um! Wir sind uns sicher, dass Sie schon bald Ihren Lieblings-Wellness-Tempel finden!

Hier finden Sie unterhaltsame Winteraktivitäten

Informationen zur Anzeige von Suchergebnissen in Ziffer 12 der Nutzungsbedingungen.

Lassen Sie sich inspirieren!

Eislaufen mitten in der Natur Estlands

Winterschwimmen – das Vitamin Estlands

Traditionelles estnisches Weihnachtsessen

Wandertouren mit Schlittenhunden