Die wilde Seite Estlands

Quelle: Remo Savisaar

Die wilde Seite Estlands

  • Die wilde Seite des Landes   Quelle: Sven Zacek

Die Landschaft Estlands ist so abwechslungsreich wie die Tiere, die hier zuhause sind. In jeder Jahreszeit zeigt sich eine andere Facette. An verlassenen Stränden, in tiefen Wäldern sowie an malerischen Seen, in Flüssen und mysteriösen Sümpfen verbirgt sich ein pulsierendes Leben voller Vögel, Robben und Bären.

Estland ist für geschäftige Städter, die sich einfach mal ausruhen und die sauberste Luft der Welt* atmen wollen, einfach ein Muss. Etwa die Hälfte des Landes ist von Wald bedeckt. Daher ist Estland ein toller Ort zum Wandern und um Flora und Fauna zu erkunden, die im Vergleich zu den übrigen europäischen Ländern schon sehr besonders ist.

Im Winter, wenn das Land mit Schnee bedeckt ist, können Sie wunderbar die Fährten wilder Tiere suchen. Und stellen Sie sich einmal die Silhouette eines majestätischen Elches vor diesem weißen Hintergrund vor – oder erleben Sie es sogar live!

 

Im Frühjahr wird Westestland zu einem Paradies für Ornithologen. Dann kommen neugierige Gäste aus der ganzen Welt mit ihren Ferngläsern zur Küste und in die Wälder, um die Millionen von Vögeln zu beobachten, die während des Vogelzugs in diesem Gebiet rasten.

Und während der so genannten fünften Jahreszeit gibt das Hochwasser nicht nur der kargen Landschaft ein neues Aussehen, sondern auch dem Nationalpark Soomaa. Hier benötigen Sie dann bisweilen ein Kanu – und das nicht nur, um sich in den Wäldern und auf den Straßen fortzubewegen, sondern sogar, um in ein Haus zu gelangen.

In Estland bietet die Natur das ganze Jahr über ein wechselvolles Schauspiel. In den warmen Monaten wird aus dem Winter-Wunderland ein üppiges Sommerparadies. Dann ist die beste Zeit zum Wandern, Zelten, Kanufahren oder um in den Außen- und Binnengewässern zu schwimmen. Die zahlreichen Seen, Flüsse und endlosen Strände geben dem gewohnten Strandurlaub einen wilden Touch!

Estland hat eine der größten Dichten an großen Raubtieren in ganz Europa. Unter anderem Braunbären, Luchse und Wölfe sind hier heimisch. Wenn Sie aufmerksam sind, können Sie in den Wäldern Spuren und Fußabdrücke finden und mit ganz großem Glück können Sie sogar eines der beeindruckenden Tiere erblicken. Wenn Sie das nicht dem Zufall überlassen möchten, dann schließen Sie sich doch einer Gruppe von Bärenbeobachtern an und verbringen Sie eine Nacht in einem Beobachtungsversteck. Das ist wirklich wild!

(*Quelle: WHO-Bericht 2011)

Fotos von: Remo Savisaar, Toomas Tuul


Zuletzt aktualisiert: 21.07.2018

Thema: Aktivitäten & Abenteuer, Natur & Tierwelt, Tourenarten