Estlands Museen von zu Hause aus erkunden

Quelle: Tamo Haud, Visit Estonia

Estlands Museen von zu Hause aus erkunden

Auch in Estland ist dank Corona momentan alles dicht, natürlich auch die zahlreichen Museen des Landes. Aber Estland wäre nicht Estland, wenn es nicht einige digitale Lösungen für den allgemeinen Shutdown bereitstellen würde.


Viele Museen bieten virtuelle Ausstellungen bzw. Rundgänge an – etliche davon gibt es auch mit englischen Texten. Wer sich also trotz Reisebeschränkung in die estnische Natur und Kultur begeben will, hat ganz bequem von zu Hause aus die Möglichkeit dazu.


Ein tiefer Einblick in die estnische Natur

Estlands naturgeschichtliches Museum bietet gleich sechs verschiedene virtuelle Ausstellungen an – und manche davon sind sogar interaktiv, denn sie beinhalten Spiele und Hörbeiträge. Das Museum möchte Familien, aber auch Lehrern, die Möglichkeit geben, sich auch von zu Hause aus in die Natur zu vertiefen, Zusammenhänge zu verstehen und Entwicklungen kennenzulernen.

Natürlich ist das kein wirklicher Ersatz für einen echten Museumsbesuch. Das naturgeschichtliche Museum erzählt in seinen Präsenz-Ausstellungen ausführlich und abwechslungsreich Jahrmillionen alte Naturgeschichte; das kann die virtuelle Alternative nicht leisten, aber sie tut, was sie kann und das ist durchaus sehr erquicklich.
Zusätzlich zu den bereits früher präsentierten virtuellen Rundgängen hat das Museum aktuell zwei thematische Ausstellungen neu digitalisiert: „Väter und Söhne" und „Das mystische Meer".
Die Nutzung des virtuellen Angebotes ist kostenlos möglich, Spenden sind natürlich stets willkommen.

Ebenfalls spannend für Naturfreunde ist das virtuelle Angebot des Umwelt-Bildungszentrums im Naturhaus von Tartu.


Eintauchen in estnische Geschichte und Kunst

Das Tartuer Kunstmuseum

Foto: Kunstmuseum Tartu, Visit Estonia

Das Tartuer Kunstmuseum macht den Besucher mit vielen spannenden Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts bekannt. Es wurde 1940 mit dem Zweck gegründet, zeitgenössische Kunst zu sammeln und der Öffentlichkeit näher zu bringen. Das Museum hält einige virtuelle Einblicke in seine Austellungen bereit.

Das estnische Nationalmuseum wurde erst vor wenigen Jahren auf dem Gelände einer ehemaligen sowjetischen Flugbasis am Rande Tartus errichtet und ist schon architektonisch ein absoluter Hingucker. Im Museum gibt es den Bereich der Frühgeschichte, der die finno-ugrischen Völker vorstellt. In der ständigen Hauptausstellung wird der Besucher dann auf eine chronologische kulturgeschichtliche Reise durch die estnische Lebenswelt von den Anfängen bis heute mitgenommen. Auf der Website des Museums gibt es zahlreiche virtuelle Einblicke in die Ausstellungen.

Das Saaremaa-Museum auf der gleichnamigen Insel ist in der Bischofsburg in Kuressaare untergebracht und eines der spannendsten Mittelalter-Museen Estlands. Die Burg selbst stellt im Grunde das beeindruckendste Ausstellungsstück dar. Der virtuelle Rundgang, der auf der Website des Museums angeboten wird, lohnt sich!

Zuletzt aktualisiert: 21.04.2020

Thema: Geschichte & Kultur

Lass dich inspirieren