Die Top 10 der Rekorde Ost-Estlands

Quelle: Teppo Tirkkonen, Visit Estonia

Die Top 10 der Rekorde Ost-Estlands

Ida-Viru, der östlichste Landkreis Estlands, ist bei Touristen zwar am wenigsten bekannt, das allerdings völlig zu Unrecht. Überraschenderweise hält der estnische Osten nämlich einige Landesrekorde – in völlig unterschiedlichen und unerwartet vielen Disziplinen. Eine Studie der Universität von Tartu hat das kürzlich bestätigt: Der estnische Osten ist tatsächlich auch Rekordhalter im Rekordhalten! Die einzigartige Natur, die reiche Kultur und das vielfältige Sport-, Entdeckungs-, Freizeit- und Abenteuer-Angebot sind wirklich ausgezeichnete Gründe, um dem Landkreis einen ausgedehnten Besuch abzustatten.

Der östlichste Punkt

Ida-Viru maakond, Narva

Die Hermannsfeste ist die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt Narwa. Am Ende des 13. Jahrhunderts errichteten die Dänen diese Burg als Residenz des Statthalters des Königs von Dänemark. Mit der Machtübernahme des Livländischen Zweigs des Deutschen Ordens in Estland wurde die Burg zu einem Hauptquartier der Vertreter des Ordens. Die Hermannsfeste ist das vielseitigste und am besten erhaltene Verteidigungsbauwerk in Estland. Die Fläche der Burg beträgt 3,2 ha und der höchste Punkt ist der Turm "Langer Hermann" (51 Meter). Im Turm befindet sich das Museum Narwa, dort wurde im Sommer 2020 eine neue, ständige Ausstellung eröffnet. Im Nordhof der Burg sind Werkstätten aktiv. Ebenso werden hier unterschiedliche Konzerte und Veranstaltungen durchgeführt.

Weiterlesen

Der Wasserfall Valaste - der höchste in Estland

Ida-Viru maakond, Valaste küla

Der Wasserfall Valaste an der Steilküste Ontika ist mit seiner 30 Meter hohen Wasserwand der höchste in Estland.  Zurzeit kann man den Wasserfall von der Seite besichtigen, von wo aus sich eine gute Aussicht auf die im Lauf der 400.000 Jahre entstandenen Schichten der Erde eröffnet. Beindruckend tosend ist der Wasserfall im Frühling und während des Hochwassers. Besonders malerisch ist er im Winter, wenn vom Meer her Nordwinde wehen, die zusammen mit Wasserspritzern an den Bäumen Eisskulpturen bilden.  Nach ausgiebiger Naturerfahrung kann man im Café in unmittelbarer Nähe des Wasserfalls essen und sich ausruhen.

Weiterlesen

Die stalinistischste Stadt

Ida-Viru maakond, Sillamäe

Die Stadt Sillamäe liegt am Finnischen Meerbusen, an der Mündung des Flusses Sõtke. Der Beginn als Industriestadt wird auf das Jahr 1946 datiert, als entschieden wurde, dass hier ein Hüttenwerk für die Verarbeitung von Ölschiefer errichtet wird, um als Endergebnis Uranoxide zu gewinnen. Wegen dieser Industrie war die Stadt lange Zeit gesperrt. Heute können Sie sich mit den typischen Gebäuden aus stalinistischer Zeit, mit den klassischen Alleen und Museen bekannt machen. Auf Bestellung bietet das Museum von Sillamäe und die Ausstellung der Filiale des Museums in Sillamäe im Kulturzentrum Sillamäe Stadtführungen an. 

Weiterlesen

Der längste Ostseestrand

Ida-Viru maakond, Narva-Jõesuu

Narva-Jõesuu ist wegen der einzigartigen Naturumgebung berühmt. Der Strand Narva-Jõesuu mit feinem Sand, gesäumt von einem eigenartigen Kiefernwald, ist der längste Sandstrand in ganz Estland. Er verläuft entlang des südlichen Ufers des Finnischen Meerbusens auf einer Länge von 7,5 km.

Weiterlesen

Die höchsten Klippen

Ida-Viru maakond, Valaste küla

Ontika, die höchste Steilküste Estlands, die bis zu 55 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist wie ein steinernes Naturkundebuch, das unterschiedliche Schichten der Zeitalter darstellt. Am besten kann man diese Steilküste von der Aussichtsplattform besichtigen, die am Wasserfall Valaste errichtet worden ist. Den einzigartigen Steilküstenwald kann man auf dem Wanderweg kennenlernen. Interessant zu wissen: Die Steilküste Ontika ist der höchste Teil des berühmten baltischen Steilufers, das über 1100 km lang ist, in Schweden auf der Insel Öland beginnt und bis zum Ladogasee in Russland reicht.Das Kalksteinufer verläuft vom Dorf Saka bis zur Bucht Toila auf einer Länge von fast 23 km und ist somit der längste ununterbrochene Teil der Steilküste.

Weiterlesen

Der längste Binnenstrand

Ida-Viru maakond, Kauksi küla

Die Region des Erholungsgebiets am Nordufer des Peipus-Sees reicht von Tammispää bis Vasknarva – das sind 32 Kilometer! Die Landschaft des Erholungsgebiets ist abwechslungsreich und in der Gegend gibt es Sümpfe und Hochmoore, die Dünen von Järvevälja und Smolnitsa.

Weiterlesen

Das größte Seengebiet

Ida-Viru maakond, Kurtna küla

In der Gemeinde Alutaguse befindet sich die Seengruppe Kurtna, das seenreichste Gebiet in Estland, wo ungefähr auf einem 30 m² großen Territorium sich 42 Seen befinden. Die Seestrände sind populäre Erholungs- und Badeorte sowohl bei Einheimischen als auch bei den Besuchern. Leicht zu finden und mit Wegweisern versehen sind die Seen Liivjärv und Martikska, an denen RMK Lagerfeuer- und Rastplätze angelegt hat.   Interessant zu wissen: • Die Seengruppe Kurtna ist durch das Schmelzen und Bewegen des Gletschereises entstanden; • Auf dem Territorium der Seengruppe befindet sich ein Wanderweg, der an 11 Seen vorbeiführt. • Die Wälder an den Seen sind reich an Pilzen und Beeren.

Weiterlesen

Der jüngste Nationalpark

Ida-Viru maakond, Iisaku alevik

Der Nationalpark Alutaguse ist erst 2018 gegründet worden. Er ist der sechste im Bunde estnischer Nationalparks. Die Besonderheit der Region ist die selbst für estnische Verhältnisse sehr geringe Bevölkerungsdichte und der hohe Anteil an natürlichen Landschaften. Den Kern des Parks bilden umfangreiche Moor- und Waldlandschaften. Es gibt wunderbare Wanderwege!

Weiterlesen

Die längste Zip-Line

Ida-Viru maakond, Kiviõli linn

Eine der Attraktionen im Abenteuerzentrum Kiviõli – ein Freizeitpark, der auf einer alten Abraumhalde angelegt wurde – ist bestimmt die längste Zip-Line Estlands. 600 m lang geht es mit bis zu 80 km/h abwärts. Keine Sorge: Am Ende der Abfahrt gibt es ein sicheres Bremssystem. 

Weiterlesen

Der größte Industriekomplex aus dem 19. Jahrhundert

Ida-Viru maakond, Narva

Mitten auf dem Fluss Narwa und vor den Toren der gleichnamigen Stadt liegt ein Wasserfall mit zwei Terrassen. Zwischen den Terrassen liegt die Insel Kreenholm. Im 19. Jahrhundert wurde just hier eine Manufaktur gebaut: die größte Fabrik des russischen Reiches. Um 1913 haben hier über 10 000 Menschen gearbeitet. Kreenholm kann heute von Narwa aus besichtigt werden.

Weiterlesen
Zuletzt aktualisiert: 15.12.2020

Thema: Nordestland