Weltbekannt und mit estnischen Wurzeln: der Architekt Louis Kahn würde in diesem Jahr 120

Quelle: Robert Wharton © 2013 Kimbell Art Museum, Fort Worth

Weltbekannt und mit estnischen Wurzeln: der Architekt Louis Kahn würde in diesem Jahr 120

Louis Kahn, der bereits 1974 starb, war ein international bekannter Architekt, der weltweit markante öffentliche Gebäude entworfen hat. Er wurde auf der Insel Saaremaa geboren – und dort wird man in diesem Jahr seinen 120. Geburtstag feiern.


Erst spät im Leben realisierte Kahn öffentliche Gebäude, die ihn berühmt machten. Was er zuvor als Hochschullehrer eher in der Theorie vertreten hatte, brach sich dann auch in der Realwelt Bahn. Er war bereits über 50, als er das Kunstmuseum der Yale Universität in Conneticut baute; und dieses markante Gebäude machte ihn quasi über Nacht bekannt. Kahn war allerdings kein Architekt der Masse, sondern einer mit Klasse.

Auch nach seinem Erfolg hat er nicht hundert weitere öffentliche Gebäude entworfen, sondern relativ wenige, die allerdings alle in die Architekturgeschichte eingegangen sind. Sein Meisterstück ist vermutlich das Parlamentsgebäude für Bangladesh in der Hauptstadt Dhaka.


In Estland geboren und geprägt von Kuressaare

Was wenig bekannt ist: Louis Kahn hat in Estland das Licht der Welt erblickt: Er wurde im Jahr 1901 auf der Insel Saaremaa als geboren. Schon 1906 emigrierte seine Familie in die USA, wobei Kahns Großeltern noch eine Zeit lang auf Saaremaa lebten und schließlich nach Riga umsiedelten.

Kahn besuchte Estland noch einmal während seiner Europareise im Jahr 1928. Er verbrachte einen Monat auf Saaremaa und reiste dann im Land herum. Während dieser Reise zeigte Kahn großes Interesse an mittelalterlicher Architektur wie Schlössern und befestigten Städten.. Zeitlebens vertrat er die Auffassung, seine ersten Kindheitsjahre auf Saaremaa hätten ihn stark geprägt und das Aufwachsen im Schatten der Bischofsburg von Kuressaare habe ihn schlussendlich dazu bewegt, Architektur zu studieren.


Die Feierlichkeiten zum 120. Geburtstag

In diesem Jahr würde Louis Kahn 120 Jahre alt. Anlass genug für Kuressaare, den berühmten Sohn der Stadt gebührend zu feiern. Es sind übrigens bereits die zweiten „Kahn-Tage", die auf Saaremaa stattfinden. Bei der ersten Gedenkveranstaltung vor 15 Jahren waren Kahns Kinder zu Besuch auf der Insel.

Louis Kahn 1972 auf dem Zenit seines Erfolgs

Foto:  Robert Wharton, © 2013 Kimbell Art Museum, Fort Worth

Die Feierlichkeiten in New York

Natürlich wird Kahns Geburtstag auch in New York gefeiert. Bereits am 20. Februar, an Kahns offiziellem Geburtstag, beginnen dort die "Kahn-Tage". Das Festprogramm im Scandinavian House in NYC umfasst ein Gespräch mit Menschen, die Kahn nahe standen (die renommierte Landschaftsarchitektin Harriet Pattison, ihr Sohn, der Oscar-nominierte Filmemacher Nathaniel Kahn, und William Whitaker, Kurator, The Architectural Archives, University of Pennsylvania Stewart Weitzman School of Design), eine Diskussion über Harriet Pattisons Buch Our Days Are Like Full Years (Yale University Press) und die Premiere des Films "Jersey Homesteads: Louis Kahn and Small Town Modernism" (2021), der für die Feier zum 120. Geburtstag des Architekten in Auftrag gegeben wurde.
Die Veranstaltung kann online verfolgt werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Veranstaltungen wird ein Gedenkbuch mit dem Titel Louis I. Kahn-Architect: Remembering the Man and Those Who Surrounded Him von Charles E. Dagit, Jr. herausgegeben und wirft ein faszinierendes neues Licht auf einen der bedeutendsten Architekten des zwanzigsten Jahrhunderts.

Am Samstag, den 16. Oktober, wird Maria Faust – ein angesagter Name in der Welt des nordischen Jazz und Saaremaas Kulturbotschafterin in der Welt – bei dem Konzert Hommage an Louis Kahn in New Yorks Four Freedom Parks auftreten. Mit diesem Konzert wird eine lebendige kulturelle Brücke zwischen Saaremaa und NYC geschlagen, um symbolisch beide Enden von Louis Kahns irdischer Reise zu verbinden. Als Kahn 1974 mitten in New York an einem Herzinfarkt starb, wurden in seiner Brusttasche Skizzen und Zeichnungen der Four Four Freedom Parks gefunden. Das Parkprojekt wurde erst 2012 realisiert.


Die Feierlichkeiten auf Saaremaa

Alle Festveranstaltungen für 2021, abgesehen von den Online-Feierlichkeiten im Scandinavian House in New York, wurden mit der ehrenamtlichen Hilfe der Louis Kahn Vereinigung Estland initiiert und ins Leben gerufen. In diesem Jahr ist das Kahn-Festival für den 14. bis 17. Oktober geplant. Das vollständige Programm wird derzeit ausgearbeitet. Die Louis Kahn Estonia Foundation ist einer der Hauptorganisatoren des 120-jährigen Kahn-Jubiläums in Saaremaa und der Autor des Drehbuchs für das Jubiläumsjahr.

Das Festival beginnt mit der Eröffnung der Ausstellung „Camera obscura" von Abelardo Morell am 14. Oktober. Die Ausstellung enthüllt auf poetische Weise das Wesen des Raumes und zeigt die sinnliche Dimension unserer Raumwahrnehmung, die in ähnlicher Form auch in Louis Kahns Architektur anzutreffen ist. Abelardo Morell hat Louis Kahn als einen seiner Lieblingsarchitekten benannt. Auch Morell selbst ist während seines Studiums an der Yale University, wo 1974 das Yale Center for British Art entstand, in direkten Kontakt mit der Architektur Louis Kahns gekommen. Abelardo Morell wird bei der Eröffnung anwesend sein, was die Ausstellung zu einem der exklusivsten Kunstevents macht, die jemals in Saaremaa stattgefunden haben.

Die Gemeinde Saaremaa hat außerdem in Zusammenarbeit mit der Louis Kahn Estonia Foundation einen Antrag an das Riigikogu-Komitee für kulturelle Angelegenheiten gestellt, die Errichtung des Louis Kahn Centers in Kuressaare in die Liste der wichtigen Kulturbauten aufzunehmen. Ein internationaler Architekturwettbewerb ist für das Ende des Jahres geplant.

Was für eine schöne Idee, um den großen Sohn Saaremaas gebührend zu würdigen!


Zuletzt aktualisiert: 16.02.2021

Thema: Die Inseln, Geschichte & Kultur