Saaremaa macht süchtig

Quelle: Georg Tulver

Saaremaa macht süchtig

Estlands größte Insel verzaubert mit einem breiten Urlaubsangebot, Charmant-schrulligen Bewohnern – und dem besten Gin des Landes.

Das nordische Estland punktet neben seiner atemberaubenden Natur mit jeder Menge kuriosen und besonderen Geschichten. So besteht das Land beispielsweise zu 50% aus Wald und dabei gehören dennoch über 2000 Inseln zum Land, viele davon unbewohnt. Auf diesen Inseln, allen voran die größte Insel Saaremaa, herrscht ein ganz besonderes Lebensgefühl, das auch Besucher regelmäßig in seinen Bann zieht.

Die Bewohner nehmen das Leben wie es kommt, mit viel Gelassenheit und Humor, und die Uhren ticken stets etwas langsamer als auf dem Festland. Dennoch, oder gerade deshalb, sind die Bewohner Saaremaas recht geschäftstüchtig.

So ist man dort in wahrer Trendsetter-Manier auf den aktuellen Gin-Trend aufgesprungen, die örtliche Destillerie Lahhentagge mischt inzwischen ganz vorne bei der Herstellung des trendigen Wacholderschnapses mit.

Nicht zuletzt die Liebe und Mühe, die bei der Produktion investiert werden, verleihen dem köstlichen Craft-Gin aus Estland einen ganz besonderen Geschmack. Lahhentagge wird aus reichem estnischem Roggen destilliert und mit handverlesenen Kräutern von der Küste der Insel Ösel vermischt. Dadurch überzeugt der Gin mit einem leicht duftenden und geschmeidigen Aroma und bietet gleichzeitig einen kräftigen Geschmack.

Eine weitere Besonderheit der Destillerie ist die Herstellung von Tonic Water. Hierfür wurde der Weihnachtsbaum der Stadt Kuressaare recycelt, um aus den Tannennadeln des Baumes ein spezielles Tonic herzustellen. Mit dieser besonderen Geschmacksnote lässt sich der Tannenbaum wortwörtlich schmecken – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.


Gin-Festival

Im August steht die charismatische, kleine Stadt Kurassaare beim alljährlichen Gin-Festival im Rampenlicht des Landes. Eine Reihe an außergewöhnlichen Gin Sorten aus der Region können verkostet werden, beispielsweise im Rahmen eines Gin Dinners oder einer Gin Cruise.

Besucher des Festivals lernen von den Top-Bartendern des Landes, wie man mehr als nur einen Gin auf Eis serviert, und beeindruckende Cocktails zaubert. In diesem Jahr findet das Gin-Festival am 3. August statt. Und hat man einmal den Weg nach Saaremaa gefunden  lohnt es sich, die Insel ausgiebig zu entdecken.  

Hohe Wälder werfen lange Schatten über blühende Wiesen und majestätische Wacholderbäume wachsen mit windgepeitschten Wildgräsern auf Feldern. Endlos steinige Strände treffen auf ein wirbelndes Meer und die Winde bringen wilde Vögel aus fernen Ländern mit.

Dank des milden Klimas ist Saaremaa reich an Flora und Fauna. So wartet der Nationalpark Vilsandi mit tausenden Wandervögeln und wilden Orchideen. Auf einer Inseltour nicht fehlen dürfen auch der Besuch des ersten wissenschaftlich bewiesenen Meteoritenkraters in Europa oder ein Spaziergang an der spektakulären Steilküste von Panga. Die Sanddünen des Strands von Järve eignen sich ideal für ein Sonnenbad.

Auf Kulturliebhaber warten die mittelalterliche Steinkirche von Saaremaa, die Ruine der Ordensfestung von Maasi, der Leuchtturm von Sõrve oder die Altstadt von Kuressaare.

Der traditionsreiche Kurort Kurassaare verfügt über die größte Dichte an Wellnessangeboten weltweit. Auf jeden zehnten Einwohner kommt ein Platz im Spa – kein Wunder, dass die Insulaner so herrlich entspannt sind.

Zuletzt aktualisiert: 19.06.2019

Thema: Die Inseln, Essen, Trinken & Nachtleben

Lass dich inspirieren