Die schönsten Fahrradtouren in Estland – Teil 1: Festland

Quelle: Jaanus Ree, Visit Estonia

Die schönsten Fahrradtouren in Estland – Teil 1: Festland

Estland ist ein flaches Land. Tourenradler werden sich deshalb hier besonders wohlfühlen. Es gibt kaum lästige Steigungen, die einem den Schweiß auf die Stirn treiben. Man kann einfach so dahinradeln und die wunderschöne und sehr abwechslungsreiche Natur bewundern.

Wir haben die schönsten Touren für Radelfans in zwei Beiträgen zusammengestellt. Hier finden Sie unsere Vorschläge fürs Festland. Im zweiten Teil geht es um Touren auf den estnischen Inseln.


Tallinn

In Tallinn sollte man am besten stadtauswärts radeln

Foto: Siiri Kumari, Visit Estonia

Natürlich kommt man auch im Zentrum von Tallinn mit dem Fahrrad von A nach B – aber das ist eher etwas für hartgesottene Fahrradkuriere. Trotzdem braucht man hier kein Auto; man tut sogar gut daran, den eigenen (oder gemieteten) motorisierten fahrbaren Untersatz während des Aufenthaltes in der estnischen Hauptstadt stehen zu lassen und sich mit Straßenbahnen, Bussen, Taxis oder zu Fuß fortzubewegen. Das ist einfach sehr nervenschonend und praktisch.

Aber zurück zum Radeln: Es gibt trotz des Einwandes lohnende Touren in der Hauptstadt – nämlich dann, wenn man stadtauswärts fährt.

Tallinn - Viimsi

Die Tour führt vom Zentrum aus ostwärts über den Stadtteil Kadriorg und dann entlang der Strandpromenade von Pirita. Unterwegs kann man je nach Lust und Laune diverse Besichtigungsstationen einbauen, wie das Russalka-Denkmal, das Schloss Katharinental und den Kadriorg-Park, die Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und schließlich das Open Air Museum in Viimsi.

Tallinn – Paljassaare

Hier fahren wir vom Zentrum aus gen Westen und bleiben dabei ebenfalls immer an der Küste. Unterwegs gibt es folgende sehenswerte Stationen: Den Noblessner Hafen (Port Noblessner) – jenen neuen, gerade im Totalumbau befindlichen Nobelstadtteil Tallinns –, den wunderschönen Strand von Pikakari und schließlich die Landzunge von Paljassaare mit diversen Vogelbeobachtungsposten.


Kreis Tartu

Ab Juni 2019 verfügt Tartu über ein Bike-Sharing-System

Foto: Riina Varol, Visit Estonia

Der Süden Estlands rund um die Kulturhauptstadt Tartu ist für abwechslungsreiche Fahrradtouren sehr gut geeignet. Man bekommt hier einen wunderbar umfassenden Eindruck estnischer Landschaft – und erlebt jenen Umstand, der alle Estland-Urlauber immer aufs Neue fasziniert: Man kann den weiten und so gut wie menschenleeren Raum genießen.

Touren rund um Tartu

Der Selgise-Fahrradweg misst 25 Kilometer und führt auf einer gut ausgebauten Strecke durch den Wald. Er ist beschildert und bietet unterwegs eine Hütte und eine Feuerstelle.


Der Ilmatsalu-Fahrradweg ist sozusagen ein Flusswanderweg. Er folgt dem Verlauf des Flusses Ilmatsalu über Wiesen und Felder, entlang von Fischteichen und über Waldlichtungen. Auch er hält diverse Feuerstellen fürs Picknick bereit, bietet eine Bademöglichkeit am Baggersee und ist sehr aussichtsreich. Hobby-Ornithologen werden ebenfalls ihren Spaß haben.


Übrigens: Ab Juni 2019 gibt es in Tartu ein offizielles Fahrradverleih-System der Stadt – Tartu Smart Bike. 750 Fahrräder stehen an 69 Verleihstationen zu Verfügung. Man erwirbt ein Tages-, Wochen- oder Jahresticket ab 5 Euro und damit die Berechtigung, die Fahrräder zu nutzen. Selbstverständlich auch für längere Touren. Im Angebot sind auch E-Bikes und das System ist an den Öffentlichen Nahverkehr angeschlossen.


Weitere schöne Fahrrad-Touren auf dem Festland

Fahrradfahren in Estland macht einfach Spaß!

Foto: Jaanus Ree, Visit Estonia

Wer Estland kennt, weiß, dass man hier eigentlich überall wunderbar radfahren kann. Das liegt zum einen an der herrlichen Landschaft, die stets sehens- und erfahrenswert ist; zum anderen liegt es am vergleichsweise geringen Verkehrsaufkommen selbst auf den großen Landstraßen. Dieser Abschnitt mit weiteren empfehlenswerten Festlandrouten wird in Kürze ergänzt.

Ikla – Võiste – Pärnu

Eine großartige längere Tour ist die Fahrradroute Ikla – Võiste – Pärnu. Sie dauert rund 2 Tage, wenn man sie komplett befahren will – aber natürlich kann man auf ihr auch nur Teilstrecken zurücklegen. Die Tour führt entlang der alten Landstraße von Riga (Lettland) nach Pärnu. Hier findet man zahlreiche Zeltplätze und Feuerstellen, bezaubernde kleine Fischerdörfer und alte Kirchen. Von Häädemeeste bis Pärnu führt die Tour entlang der "Via Baltica", die eine leider vergleichsweise hohe Verkehrsdichte hat. Wen das nicht stört: Die Strecke ist wirklich lohnend und vielleicht findet man mit etwas Abenteuerlust und ohne Zeitdruck ja auch den einen oder anderen Schleichweg.


P.S.: Natürlich kann man in Estland Fahrräder leihen, wenn man das eigene nicht mit in den Urlaub nehmen möchte. Verleihstationen gibt es so gut wie überall im Land und auf den Inseln.

Zuletzt aktualisiert: 08.08.2019

Thema: Südestland, Westestland, Aktivitäten & Abenteuer

Lass dich inspirieren